Volleyball – Regionalliga Ost

GSVE Delitzsch II sucht Kreativität: „Wir tüfteln vor Spiel gegen LE Volleys“

GSVE-Trainer Sebastian Reichstein setzt am Sonnabend auf die Kreativität seiner Spieler.

GSVE-Trainer Sebastian Reichstein setzt am Sonnabend auf die Kreativität seiner Spieler.

Delitzsch. Es erinnert an das Durchatmen vor einem 400-Meter-Lauf. Die Reserve des GSVE Delitzsch gewann am Wochenende gegen Tabellenschlusslicht SVC Nordhausen mit 3:0 (25:21 25:17 28:26), hat den Blick aber längst auf die nächsten Spiele gerichtet. Am Sonnabend (19 Uhr, Sporthalle Leplaystraße) gastieren die Gymnasialen bei der zweiten Mannschaft der LE Volleys. Bis kurz vor Weihnachten sprinten die Delitzscher in Richtung erfolgreicher Hinrundenabschluss. Der SV Bad Düben musste unterdessen eine Niederlage im Topspiel hinnehmen, Krostitz holte wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Etwas Unruhe war GSVE-Trainer Sebastian Reichstein vor dem Spiel gegen Nordhausen durchaus anzumerken. Die Niederlage gegen Jena hatte Probleme des jungen Teams offengelegt, die Reichstein trotz positiver Ergebnisse in dieser Saison schon länger Falten auf die Stirn zeichneten. Zu mutlos, Schwierigkeiten in Angriff und Aufschlag waren das Fazit des Trainers. „Wir haben unter der Woche sehr gut trainiert, das hat gegen Nordhausen bereits gefruchtet“, sagt Reichstein. Zu viel Bedeutung will er dem Sieg gegen den punktlosen Tabellenletzten dennoch nicht zuschreiben. Die Schuhgröße des GSVE, sie ist eine andere als die der Nordhäuser. Deshalb stellte Reichstein sein Team vor extra Herausforderungen: „Wir haben einiges ausprobiert, Jungs Spielzeit gegeben, die bisher noch nicht so viel auf der Platte standen.“

SV Bad Düben lockt Spitzenplatz

Rotiert wurde insbesondere im Angriff, mehr Variabilität ist das Ziel. Gegen die LE Volleys könnte ein wenig Kreativität bereits hilfreich werden. „Wir kennen die Leipziger ja sehr gut, das ist ein kompaktes Team mit einigen Jungs, die schon zweite Liga gespielt haben“, sagt Reichstein. „Intern sind wir bereits am Tüfteln.“ Näheres bleibt bis Samstagabend unter Verschluss. Zuversicht sieht Reichstein mit Blick auf die Ergebnisse am Wochenende. Der bisher ungeschlagene Tabellenführer USV Dresden verlor gegen den Dresdner SSV aus dem Tabellenmittelfeld mit 0:3. Ein Beweis dafür, „dass jeder jeden schlagen kann“, sagt Reichstein. „Das macht die Regionalliga auch einfach interessanter, da sind vorn alle Teams schon sehr nah zusammengerückt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Auch der SV Bad Düben war am Wochenende als Zweitplatzierter gegen die LE Volleys leicht favorisiert, doch die drittplatzierten Leipziger triumphierten. Mit 1:3 (16:25 24:26 25:15 21:25) musste sich das Team um Spielertrainer Kevin Philipp geschlagen geben. Im nächsten Spitzenspiel mit dem USV Dresden können die Dübener dennoch mit einem Auswärtssieg in Elbflorenz vorübergehend die Tabellenführung übernehmen.

Der Krostitzer SV gibt sich unterdessen mit weniger Superlativen zufrieden. Am Rande der Abstiegszone gewannen die Krostitzer gegen Verfolger SV Reudnitz ein Sechs-Punkte-Spiel auswärts mit 3:1 (15:25, 25:19, 25:16, 25:22). Am Sonnabend geht das Team von André Quasdorf als Außenseiter ins Spiel beim Dresdner SSV.

Von Leon Heyde

Mehr aus Sport in Sachsen

 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken