Volleyball

GSVE hat Kriftel vor der Brust und Delitzsch beach(t) im Blick

Ein Sieg und ein Beachvolleyball-Event: Benedikt Bauer ist 27 Jahre alt geworden und wurde zu seinem Ehrentag reich beschenkt.

Ein Sieg und ein Beachvolleyball-Event: Benedikt Bauer ist 27 Jahre alt geworden und wurde zu seinem Ehrentag reich beschenkt.

Delitzsch. Am Mittwoch feierte Benedikt Bauer seinen 27. Geburtstag und der Trainer des GSVE Delitzsch wurde zu seinem Ehrentag reich beschenkt. Zum einen hatten seine Jungs am Sonnabend zuvor die Hammelburg Volleys mit 3:1 niedergerungen, damit das erste Topteam geschlagen und ein echtes Ausrufezeichen im Abstiegskampf der 2. Bundesliga Süd gesetzt. Dazu kam in dieser Woche die freudige Botschaft, dass es auch 2023 ein „Delitzsch beach(t)“ geben wird. Das Beachvolleyball-Event auf dem Marktplatz der Loberstadt war in diesem Jahr nach zwei coronabedingt ausgefallenen Ausgaben ein voller Erfolg, vor allem für die hunderte Kinder und Jugendlichen, die daran teilnahmen, wurde es ein Highlight des Sommers.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein Selbstgänger war die Austragung des dritten Delitzsch beach(t) dennoch nicht, schließlich mussten erst wieder einige Sponsoren an Bord geholt werden und auch die ehrenamtlichen Helfer um den GSVE-Coach genug Zeit freischaufeln, schließlich geht das Event über rund zwei Wochen. Der Termin fürs kommende Jahr steht auch schon: Vom 10. bis 25. Juni fliegen auf dem Marktplatz wieder die Bälle.

Sechs-Punkte-Spiel

Und nicht nur das, Benedikt Bauer kündigt erneut ein umfangreiches Rahmenprogramm an unter anderem mit Kinovorführungen und weiteren Sportarten, die sich im Sand praktizieren lassen. Auch die Kitas und Schulen der Region sollen wieder involviert sein. „Wir wollen ein Event für die Delitzscher veranstalten“, kündigt Bauer an, weshalb die Einwohner der Loberstadt nach der diesjährigen Ausgabe auch zu ihrer Meinung über Delitzsch beach(t) befragt wurden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Zuvor geht es aber noch im harten Bundesliga-Alltag weiter und das mit dem zweiten Heimspiel innerhalb von einer Woche. Am Sonnabend treten die Gymnasialen ab 19 Uhr in der Beckerschachtel gegen die TuS Kriftel an. Ein wahres Sechs-Punkte-Spiel, denn mit einem klaren Sieg könnten die Becker-Boys die Hessen überholen und einen richtigen Satz in der Tabelle machen, weit weg von den Abstiegsplätzen.

Auf dem Papier ist Kriftel zudem die deutlich leichtere Aufgabe als Hammelburg, da die Rand-Frankfurter zuletzt zweimal in Folge verloren, darunter zu Hause mit 2:3 gegen Dresden, das der GSVE wiederum vor zwei Wochen mit 3:2 auswärts besiegen konnte. Bauer warnt jedoch, dass Kriftel den Delitzschern noch nie gelegen habe: „Sie sind besonders in der Abwehr stark und holen viele Bälle.“ Dennoch hätten seine Jungs nach den drei Siegen aus vier Partien zuletzt Blut geleckt. Und bei einem weiteren Erfolg würde nach dem Kriftel-Match sicherlich auch noch das ein oder andere Bierchen zu Ehren des Übungsleiters getrunken.

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken