Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball

Hausnummer für Spröda: Lok Leipzig beginnt Vorbereitung auf dem Dorf

Lok-Trainer Almedin Civa kommt mit seiner Mannschaft aufs Dorf.

Lok-Trainer Almedin Civa kommt mit seiner Mannschaft aufs Dorf.

Leipzig. Das nennt man mal eine Hausnummer: Der SV Spröda ist Gastgeber für das erste Vorbereitungsspiel des 1. FC Lok Leipzig. Am Sonnabend gastiert der Fußball-Regionalligist ab 15 Uhr beim hiesigen Nordsachsenligisten. Schließlich wird der Verein 50 Jahre und gönnt sich zu diesem festlichen Anlass einen echten sportlichen "Höhepunkt", wie es SVS-Präsident Olaf Goldstein nennt, obschon er weiß, dass die Aussichten rein ergebnistechnisch eher aussichtslos sind. "Natürlich sind alle Spieler heiß, wir hoffen, dass es nicht zweistellig wird."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Torjäger verlässt Spröda

Dass überhaupt ein derartiger Hochkaräter an der Spröde vorstellig wird, hat einen ziemlich simplen Grund. Lok-Geschäftsführer Martin Mieth stammt aus dem Ort, hat sämtliche fußballerischen Nachwuchs-Stationen dort durchlaufen und ist noch immer Mitglied. „Kontakte sind alles“, lacht Goldstein.

Lesen Sie auch

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Rahmen der Partie soll übrigens auch der potenzielle Torschützenkönig des Gastgebers geehrt werden. Zwar steht für die Konkurrenz noch ein Spiel aus, doch Felix Pietzsch führt die Liste mit 29 Buden an, man möge fast sagen uneinholbar, vor Marcus Gensel (Dahlen) und dem Oschatzer Peter Gärtner (je 14 Treffer). Für Pietzsch wird es der vorerst letzte Einsatz im SVS-Trikot sein. Er wechselt dem Vernehmen nach zum ambitionierten TSV Brehna, Meister der 1. Kreisliga Anhalt-Bitterfeld und Aufsteiger zur dortigen Kreisoberliga.

In Brehna begegnet Pietzsch einigen in der Region durchaus bekannten Gesichtern und Beinen, etwa Michael Wege (einst in Krostitz und Delitzsch tätig), Patrick Döhler (Ex-Kapitän des ESV Delitzsch) oder Marco Wünsch (früher Krostitz, jetzt Spielertrainer des TSV).

Auch das weitere Jubiläums-Programm kann sich sehen lassen: Freitagabend geht es mit einem Spiel der Alten Herren gegen Krostitz los (18 Uhr). Es folgt eine Disco für groß und klein. Der Sonnabendmorgen gehört dem Kinderfußball, ehe der 1. FC Lok vorstellig wird. Abends wird es dann mit Band und Disco wieder musikalisch. Die Jubiläumsparty klingt am Sonntagmorgen mit einem Frühschoppen aus.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.