Regionalliga Nordost

Heimauftakt verpatzt! Chemie Leipzig unterliegt der VSG Altglienicke

BSG Chemie Leipzigs Janik Mäder im Luftduell mit Altglienickes und Shean Mensah.

BSG Chemie Leipzigs Janik Mäder im Luftduell mit Altglienickes und Shean Mensah.

Leipzig. Die BSG Chemie unterliegt dem Favoriten aus Altglienicke mit 1:2 und sieht sich um den Lohn eines guten Spieles gebracht. Nach zwei Spielen haben die Leutzscher null Punkte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Chemie begann mit einem Wechsel in der Startelf - Denis Jäpel begann für Timo Mauer. Der Stürmer hatte auch gleich dide erste Großchance für Chemie, aber Altglienickes Torwart Bätge klärte per Fußabwehr (5.). Die 3664 Zuschauer, unter ihnen 2230 Dauerkarteninhaber (neuer Rekord!), erlebten im weiteren Verlauf ein Spiel auf Augenhöhe. Die Leutzscher trotzten dem Favoriten aus Berlin, der am ersten Spieltag Energie Cottbus mit 2:0 beźwungen hatte. Die Gäste agierten robust, Schiedsrichter Bartnitzki ließ sie jedoch gewähren und beurteilte einige Fouls sehr eigenwillig. Spätestens beim Foul an Florian Brügmann hätte es Gelb geben müssen.

Chemie immer am Drücker, Philipp Harant zielte mit seinem Freistoß aber vorbei (42.). Dann aber die Führung: Denis Jäpel wurde im Strafraum angegangen, der Schieri pfiff - Elfmeter! Manasse Eshele schnappte sich den Ball und versenkte ins rechte obere Eck zum 1:0 (44.). Jubel und Erstaunen, denn erstmals in der Geschichte des Leutzscher Fußballs erschien auf der instandgesetzten Anzeigetafel ein bis dato unbekanntes Gimmick - eine kurze Animation, die sich der rührige Programmierer hatte einfallen lassen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach der Pause Chemie mit zwei dicken Gelegenheiten nach Eckbällen, doch sowohl Harants als auch Horschigs Kopfball fand nicht den Weg ins Ziel (53.). Altglienicke blieb ruhig und suchte seine Chance. Nach einem Freistoß war es fast soweit, doch das Lattenkreuz rettete: Der Ball sprang zweimal auf der Linie auf und Kepper Bellot wischte den Ball weg, der Nachschuss war eigentlich schon drin, aber aus zwei Metern wurde vorbeigeschossen (60.). Dann aber fiel doch das Tor zum Ausgleich. Shoshi wurde nicht entscheidend gestört und traf zum 1:1 (69.). Der Druck der Gäste nahm zu, und nach einem Schuss aus zentraler Position traf Cigerci aus 20 Metern zum 1:2. Das Spiel war gedreht, Chemie nun im Rückstand. Die VSG Altglienicke dem dritten Treffer nun näher als Chemie dem Ausgleich. Es reichte nicht mehr, auch wenn Harants Freistoß in letzter Minute noch einmal ein wenig Gefahr brachte.

So brachten sich die Leutzscher durch Unaufmerksamkeiten um den verdienten Lohn. Nach zwei Spielen stehen also zwei Niederlagen zu Buche. Und als nächstes geht es nach Luckenwalde.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen