Fußball – Oberliga Süd

Heimspiel verloren: Ein gebrauchter Tag für Spitzenreiter FC Eilenburg

Philipp Sauer (Mitte) im Spiel gegen den VFC Plauen. Die Eilenburger haben ihr Heimspiel verloren.

Philipp Sauer (Mitte) im Spiel gegen den VFC Plauen. Die Eilenburger haben ihr Heimspiel verloren.

Eilenburg. Das Sonntag-Heimspiel gegen den VFC Plauen muss die Mannschaft von Eilenburg-Coach Sascha Prüfer schnellstens abhaken. Nach einer torlosen ersten Halbzeit markierten die Gäste noch drei Tore. Ondrej Nyber (64.), Tom Ronny Fischer (72.) und der kurz zuvor eingewechselte Christopher Bibaku (86.) waren für Plauen erfolgreich. Auf Eilenburger Seite kassierte Raimison Draiton dos Santos in der Schlussminute nach einem unglücklichen Handspiel noch die Gelb-Rote Karte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte er nach einem Foul schon Gelb gesehen (44.).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

FC Eilenburgs Trainer Prüfer erklärte nach der Partie: "Es hat an der robusten und harten Spielweise der Plauener geklemmt. Die wussten genau, was sie tun müssen und haben uns damit beeindruckt. Wir haben eine Chance zum 1:0 nicht genutzt. Nach dem Rückstand hatte ich in der zweiten Halbzeit ein Aufbäumen erwartet, aber wir konnten keine Schippe mehr drauflegen. Jetzt müssen wir erstmal wieder in die Spur kommen."

Beim 0:0 zur Pause war auf beiden Seiten eine Führung nicht wirklich ersichtlich. Den Zug zum Tor hatten Eilenburg und Plauen schon, aber der erfolgreiche Abschluss blieb anfangs aus. Es gab mehrere Eckbälle, ohne dass der Ball im Tor landete. Und in der 26. Minute noch eine unnötige Gelbe Karte für den Eilenburger Noah Baumann, der seinen Gegenspieler stoppen wollte und am Trikot festhielt. Schiedsrichter Reinhard Menzel ließ zunächst weiterspielen, zückte aber am Ende der Aktion dann doch den Karton.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Konfuse Situationen im Strafraum“

Kurz zurück zum Start: Pascal Sauer vom FC Eilenburg blieb nach zehn Minuten nach einem Zweikampf am Boden liegen, konnte aber zunächst weiterspielen – auch wenn das zunächst etwas unrund aussah. Für Sauer kam dann in der 67. Minute Lennert Möbius auf den Platz, der die Offensive der Gastgeber nach dem 0:1-Rückstand neu beleben sollte. Stattdessen belebten sich die Plauener und machten fünf Minuten später das 0:2.

Der Liveticker meldete dazu: „Völlig konfuse Situationen im Eilenburger Strafraum, Andi rettet was er kann und doch kommt der Ball ins Tor, unglaubliche Szene.“ Andreas „Andi“ Naumann musste nur 14 Minuten später wieder hinter sich greifen, als der in der 83. Minute eingewechselte Bibaku den Sack mit dem 0:3 für den VFC Plauen endgültig zumachte.

Lesen Sie auch

In der Oberliga-Tabelle bleibt der FC Eilenburg trotz der Niederlage mit 29 Punkten Erster vor dem Bischofswerdaer FV (27 Punkte), der bereits am Sonnabend beim FC An der Fahner Höhe eine 2:3-Schlappe einstecken musste. Übrigens der letzte Punktspielgegner der Prüfer-Elf im Jahr 2022, die den BFV am 10. Dezember um 13 Uhr im Ilburgstadion empfängt. Dann geht es um Platz eins unter dem Weihnachtsbaum!

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am kommenden Sonnabend müssen die Eilenburger erst einmal in die Oberlausitz reisen. Dort wartet um 13 Uhr die angeschlagene FSV Budissa Bautzen im Stadion Müllerwiese auf den FC. Die Gastgeber haben von ihren 14 Punktspielen nur drei gewinnen können und sind mit zwölf Punkten Tabellenletzter. Allerdings gelang Bautzen an diesem Wochenende immerhin ein 0:0-Unentschieden beim FC Grimma.

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen