Eishockey

IceFighters Leipzig: Zwei Stürmer verlängern, einer kommt hinzu

Dominik Piskor (r.) kennt die Liga und den großen Rivalen – hier im Duell mit den Saale Bulls.

Dominik Piskor (r.) kennt die Liga und den großen Rivalen – hier im Duell mit den Saale Bulls.

Leipzig. Die Prioritäten der Exa Icefighters Leipzig sind klar abgesteckt. Zum Beginn der Sommerpause hat sich die Führungsriege des Eishockey-Oberligisten zunächst mit den organisatorischen Pflichten beschäftigt – erst im Anschluss wurde der Feinschliff des Kaders in Angriff genommen. „Im Moment steht zum Beispiel die Lizensierung an und noch sind nicht einmal alle Parameter für die Saison 22/23 geklärt. Ligastärke, Anzahl der Spiele, Anzahl der Kontingentspieler und so weiter“, hatte Cheftrainer und Geschäftsführer Sven Gerike vor gut zwei Wochen erklärt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Facebook, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Nun haben die Kufencracks zahlreiche Dinge hinter den Kulissen abgehakt und können sich nach und nach der Mannschaft widmen. Drei wichtige Personalien für die kommenden Saison stehen bereits fest, allesamt in der Offensive angesiedelt. Sowohl Kapitän Florian Eichelkraut als auch Goalgetter Filip Stopinski haben ihre Verträge verlängert. „In ihm stecken noch etliche starke Spiele und wir haben noch große Ziele, die erfüllt werden wollen. Florian Eichelkraut ist das Gesicht der Icefighters und wird es hoffentlich noch eine Weile bleiben“, so Gerike über den 38-Jährigen.

Sein Positionskollege Stopinski hat in 45 Spielen 20 Treffer erzielt und 19 weitere vorbereitet. Der Coach sieht in dem 27-Jährigen aber noch andere Stärken: „Filip brauchte ein wenig, um sich in die neue Mannschaft und Umgebung einzufinden. Aber er hat vor allem defensiv von Anfang an sehr gut funktioniert. Damit ist er definitiv ein ,Zwei-Wege-Center’, der bei allen offensiven Qualitäten auch die Defensive nie aus den Augen verliert.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Facebook, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Zu den beiden Eiskämpfern stößt zur kommenden Saison der gebürtige Tscheche Dominik Piskor hinzu, der sich bereits in Bayreuth, Memmungen und Herne auszeichnen durfte. „Wir haben mit Dominik einen Torjäger verpflichten können, der die Liga und unseren Standort bereits kennt. Er ist nach seiner Verletzung wieder hundertprozentig fit und wird bei uns auf jeden Fall offensiv für mehr Durchschlagskraft sorgen. Wir freuen uns auf ihn“, so Headcoach Gerike.

Von LVZ

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken