Handball – Mitteldeutsche Oberliga

Im Rausch: Damen des SV Aufbau Altenburg nicht zu stoppen

Voller Körpereinsatz von Nancy Scheffler im Spiel gegen die Handballerinnen aus Dessau-Rosslau.

Voller Körpereinsatz von Nancy Scheffler im Spiel gegen die Handballerinnen aus Dessau-Rosslau.

Altenburg. Dank der bislang besten Halbzeit in dieser Spielzeit haben die Handballerinnen des SV Aufbau Altenburg ihren dritten Doppelpunktgewinn in der Mitteldeutschen Oberliga besiegelt. Vom deutlichen Vorsprung profitierten die Gastgeberinnen auch in Hälfte zwei, so dass am Ende ein ungefährdeter 25:22-Sieg gegen den Dessau-Rosslauer HV 06 zu Buche stand.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit dem Anpfiff stellten die Altenburgerinnen direkt ihre Ambition, unbedingt beide Pluspunkte im heimischen Goldenen Pflug zu behalten, unter Beweis. Dank toller Kombinationen im Angriff, schnellen Kontertoren und einem sicheren Rückhalt durch Torfrau Gina Perkowski legten die Ostthüringerinnen los wie die Feuerwehr. Nach acht gespielten Minuten leuchtete bereits ein 5:0 auf der Anzeigetafel. Was für ein Start! Doch auch die frühe Auszeit der Gäste aus Sachsen-Anhalt unterbrach den Fabelstart nicht. Vielmehr spielten sich die Gastgeberinnen in einen Rausch und schoben sich über die Stationen 6:1, 9:2 und 12:3 immer weiter in Front. Hervorzuheben war an dieser Stelle die Effektivität im Abschluss und die Tatsache, dass Aufbau von allen Positionen Torgefahr ausüben und sich somit unberechenbarer für den Gegner machen konnte. Als sich in der 25. Minute Claudia Voigt verletzte, erlitt das Altenburger Spiel kurzzeitig einen Bruch, zumal Aufbau nun die Formation ändern musste. Dessau-Rosslau nutzte die kurzzeitige Unstrukturiertheit, konnte bis zur Halbzeit allerdings nicht entscheidend verkürzen. Mit 15:7 und damit einer Vorentscheidung trennten sich die Teams in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste dann zunehmend die Schlaganzahl und arbeiteten sich Schritt für Schritt wieder näher an die Aufbau-Sieben heran. Doch das Team blieb äußerlich gelassen, fokussierte sich auf die eigenen Stärken und behielt stets die Oberhand. Wenngleich nun einige aussichtsreiche Chancen liegen gelassen worden, erhielten auch Ergänzungsspielerinnen einige Spielzeit. Aufbau profitierte vom großen Polster aus Hälfte eins und konnte so beinahe gefahrlos die Pluspunkte fünf und sechs über die Zeit bringen. Denn Dessau-Rosslau schaffte es (bis auf den Endstand) nicht näher als vier Tore an die Gastgeberinnen heran.

Vor der Weihnachtspause stehen für die Aufbau-Damen nun noch zwei Spiele auf dem Plan: Am kommenden Sonntag müssen die Altenburgerinnen zum HV Chemnitz, der derzeit auf dem dritten Tabellenplatz steht. Eine Woche später verabschiedet sich das Team dann mit einem Heimspiel gegen den VfL Meißen aus dem Jahr 2022. Um den Anschluss ans Mittelfeld zu halten, wären zwei weitere Pluspunkte goldwert – und genau dafür will die Equipe um Kapitänin Gina Perkowski alles geben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der SV Aufbau Altenburg spielte mit:Kabisch, Perkowski (beide im Tor), Bärbig (7/5 Tore), Klöppel (7), Moosdorf (3), Voigt (2), Beine (4), Scheffler, Guttstein, Talarova (2), Vogel und Galonska

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen