Eishockey – DE2

„Kämpfen, Zweikämpfe annehmen“: Eispiraten treffen auf Krefeld und Kassel

Dort lang? Die Eispiraten Crimmitschau wollen zurück in die Erfolgsspur.

Dort lang? Die Eispiraten Crimmitschau wollen zurück in die Erfolgsspur.

Crimmitschau. Mit den beiden Niederlagen gegen Freiburg und Bayreuth sind die Eispiraten am letzten Wochenende endgültig in die Krise gerutscht. Acht Niederlagen in Folge galt es in dieser Woche für die Mannschaft und das ganze Umfeld zu verdauen. Jetzt warten nämlich zwei hochkarätige Gegner auf die Eispiraten. "Jeder Gegner ist aktuell eine große Aufgabe für uns. Wir müssen jetzt kämpfen und Zweikämpfe annehmen. Ein wichtiger Faktor ist außerdem, dass wir Wege finden, um Tore zu schießen. Wir hatten viele Spiele, in denen wir es verpasst hatten, in den richtigen Momenten die Tore zu machen. Jede Unachtsamkeit, egal ob vorn oder hinten, wird aktuell bestraft", erklärt Felix Thomas. Der routinierte Verteidiger weiß aber auch: "Wir müssen befreiter auftreten und positiv denkend nach vorne spielen. Natürlich müssen wir auch unseren Abschluss verbessern und da einfach noch mehr Entschlossenheit zeigen".

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wenig Veränderungen im Line-up

Am Kader der Eispiraten wird sich im Vergleich zur Vorwoche nur wenig ändern. So muss Marian Bazany auch weiterhin auf Nick Walters, Valentino Weißgerber (beide im Aufbautraining), Tamás Kánya (Syndesmosebandriss), Henri Kanninen (Unterleibsverletzung) und Scott Feser (Handverletzung) verzichten. Auch von den beiden Kooperationspartnern Leipzig und Bremerhaven ist keine Unterstützung in Aussicht. Beide Teams haben aktuell selbst personelle Probleme.

Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine

Am Freitag treffen die Eispiraten Crimmitschau erstmals im heimischen Sahnpark auf die Krefeld Pinguine. Der Absteiger aus der DEL rangiert aktuell mit 45 Zählern aus 23 Spielen auf dem dritten Platz in der Zweitligatabelle und befindet sich – mit Ausnahme der 2:3-Overtime-Niederlage gegen Heilbronn – so richtig im Aufwind. Erst am Dienstag schlug die Mannschaft von Neu-Trainer Peter Draisaitl die Wölfe aus Freiburg mit 5:0. Auch das erste Aufeinandertreffen mit den Eispiraten konnten die Pinguine in dieser Saison für sich entscheiden. Am 18. Oktober unterlagen die Westsachsen mit 3:5 in der YAYLA-Arena.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Topscorer der Nordhrein-Westfalen ist momentan Zach Magwood. Der 24-jährige Kanadier konnte bereits 14 Tore selbst erzielen und 15 weitere Assists liefern. Ihm folgen die aus der DEL bestens bekannten Marcel Müller (14/14), Kael Mouillierat (6/18) und Leon Niederberger (5/11). Auch wenn die Defensive der Krefelder nicht immer souverän wirkte, stellen sie eine der besten Hintermannschaften der Liga. An den lediglich 58 Gegentreffern haben dabei ohne Zweifel auch Hendrik Hane, mit einer beeindruckenden Fangquote über 94 Prozent, sowie Sergej Belov einen riesigen Anteil.

Kassel lädt zum Familientag

Eine bisher atemberaubende Saison spielen die Kassel Huskies, die am Sonntagnachmittag gleich der nächste Gegner der Eispiraten sind. Das Team von Trainer Bohuslav Subr steht aktuell auf dem ersten Platz und konnte im bisherigen Saisonverlauf ganze 50 Zähler aus 23 Partien einfahren. Damit untermauern die Huskies, die einmal mehr den Sprung in die erste Liga anpeilen, ihre Aufstiegsambitionen. Zwar setzte es zuletzt eine 1:3-Niederlage im Hessenderby gegen den EC Bad Nauheim, dafür gewannen die Schlittenhunde zuvor sechs Spiele in Serie – darunter auch ein beeindruckender 9:3-Sieg gegen die Ravensburg Towerstars.

Lesen Sie auch

Der beste Scorer der Huskies ist Tristan Keck. Der Deutsch-Kanadier erzielte bereits 17 Tore und lieferte sechs weitere Torvorlagen. Mit drei Toren, aber ganzen 18 Assists folgt ihm Verteidiger Maximilian Faber, der einst selbst das Crimmitschauer Jersey trug und kürzlich vorzeitig in Kassel verlängerte. Vincent Schlenker, im Vorjahr noch Kapitän der Eispiraten, erzielte bislang drei Tore und zehn Vorlagen. Jerry Kuhn und Jake Kielly, die das Torhütergespann der Hessen bilden, ließen bislang auch nicht allzu viel anbrennen. Auch ihretwegen musste der Spitzenreiter erst 50 Gegentore hinnehmen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Tickets für Heimspiel

Tickets für das Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine sind weiterhin online unter www.etix.com sowie am Spieltag direkt an der Abendkasse erhältlich. Zutrittsbeschränkungen gibt es aktuell keine. Das Spiel gegen den DEL-Absteiger wird live im kostenpflichtigen Stream auf SpradeTV übertragen. Zudem wird es einen Liveticker auf der Fanseite etconline geben.

Von Aaron Frieß

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken