Karate

Karate, Kata, Kumite: Rochlitzer Nachwuchs sichert sich 31 Medaillen

Stella Rohland überraschte alle: Die junge Karateka aus Geithain gewinnt bei ihrem ersten Wettkampf die Goldmedaille.

Stella Rohland überraschte alle: Die junge Karateka aus Geithain gewinnt bei ihrem ersten Wettkampf die Goldmedaille.

Rochlitz. Nach zweijähriger Zwangspause richteten der Karate-Do Rochlitz und der Kreissportbund Mittelsachsen zusammen am vergangenen Samstag zum mittlerweile 19. Mal die Kinder-und Jugendspiele des Landeskreises in der Sportart Karate aus. Oberbürgermeister Frank Dehne, Claudia Zwinscher vom Kreissportbund Mittelsachsen und Vereinsvorstand Ralf Ziezio konnten pünktlich um zehn Uhr zirka 150 junge Karateka aus zehn Vereinen in der neuen Regenbogenhalle in Rochlitz begrüßen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch Philipp Hartewig, der Vorsitzende der Kreissportjugend, nutzte im Laufe des Tages die Gelegenheit, sich selbst ein Bild von der Sportart Karate zu machen und zeigte sich begeistert von den vielen Kindern und dem Engagement des Vereins. Für viele dieser Nachwuchssportler war’s der erste Wettkampf überhaupt, so dass ihnen die Aufregung deutlich anzumerken war.

Von Kreissportspielen zum World Cup

Die Teilnehmer kamen aus Leipzig, Dresden, Chemnitz, Zwickau, Stollberg, Amtsberg, Oelsnitz, Kemtau und Spremberg und ein Verein auch aus Brandenburg. „Wir kommen gern nach Rochlitz. Die Bedingungen hier sind hervorragend. Es ist immer gut organisiert und das Niveau bereits bei den Anfängern bemerkenswert“, sagte Trainer Andreas Hermann aus Zwickau.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Um den Charakter eines Nachwuchsturniers zu unterstreichen, erfolgte die Einteilung der Starter neben dem Alter zusätzlich nach Gürtelgrad. „Diese Einteilung hat sich über die Jahre hinweg bewährt, um insbesondere Wettkampfneulinge durch das Aufeinandertreffen mit schon erfahreneren Sportlern nicht zu überfordern und zu demotivieren“, erläutert Trainer und Vorstand Ralf Ziezio.

Und Kampfrichter Alexander Nieß ergänzt: „Die besten Karatesportler aus Rochlitz wie Valentin Leißner und Selina Fabian haben einst bei den Kreissportspielen angefangen. Mittlerweile sind beide national und international erfolgreich unterwegs und wollen im September beim World Cup in Italien an den Start gehen. Die Nachwuchsförderung funktioniert also.“

Bei den letzten Kreissportspielen 2019 gewann der Rochlitzer Johann Ackermann Bronze und dann war zwei Jahre Pause. Er hat fleißig trainiert, aber es war eine ernüchternde Zeit. Trotzdem ist er dem Sport und seinem Verein treu geblieben. Am Wochenende trat er in Kata (Scheinkampf) und im Kumite (Zweikampf) an.

Lesen Sie auch

Im Kata wurde er sensationell Zweiter und hat sich damit bereits selbst übertroffen. Der Zehnjährige hat aber Ehrgeiz und kämpfte im Kumite mit sehr viel Selbstvertrauen. Seine Eltern drückten beide Daumen und seine Teamkameraden feuerten ihn an. Am Ende gewann Johann alle seine Begegnungen und sicherte sich Gold.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zu den jüngsten Startern gehörte am Wochenende Stella Rohland mit sieben Jahren. Sie kämpfte für das Karate-Do Rochlitz. Sie war schon mächtig nervös, zeigte sich aber genauso entschlossen bei ihren Kämpfen. Da sie erst seit dem letzten Jahr im Verein ist, sollte sie erstmal Erfahrung sammeln und vielleicht eine Begegnung für sich entscheiden.

Zwei Freunde als Gegner im Finale

Aber Stella überraschte an diesem Tag alle. Ihr gelang es, von Runde zu Runde immer mehr Routine zu entwickeln und nicht nur gezielt zu punkten, sondern auch Gegentreffer ihrer Kontrahentinnen zu blocken. Richtig laut wurde es noch mal, als sie das Finale gewann und sich ihren ersten Siegerpokal erkämpfte.

In der ältesten Klasse kämpften Paul Franke und Loris-Matteo Stephan. Die beiden Freunde trainieren zusammen in einer Gruppe und am Samstag standen sie sich auf der Matte als Gegner gegenüber. Eigentlich nicht schön – aber wenn man das Ergebnis anschaut, dann haben sie alles richtig gemacht. Im Zweikampf gewann Loris-Matteo und bei Kata sicherte sich Paul den ersten Platz. Beide konnten sich also strahlend die Hände reichen und in der anderen Hand ihren Pokal in die Höhe halten.

Die zahlreichen Helfer des ausrichtenden Vereins sorgten für einen reibungslosen Ablauf des Turniers, so dass gegen 16 Uhr alle Siegerpokale und Medaillen an die glücklichen Sportler verteilt waren. Vier der begehrten Siegerpokale verblieben in der Muldestadt. Zudem konnten sich die Rochlitzer über achtmal Silber und 19 Bronzemedaillen freuen und erkämpften damit die meisten Podiumsplätze.

Silbermedaillen Kumite: Mia Rörig, Charlott Wollnitza, Lucie Seikat, Paul Franke, Esra Vogel. Kata: Johann Ackermann, Finley Rolke, Toni Dang.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bronzemedaillen Kumite: Eléna Huth, Johanna Theile, Lea Rörig, Fenja Wagner, Jannik Ahleit, Philipp Leupold, Bruno Seifried, Max Engelmann, Luca Enghardt, Noah Lehmann, Robin Dorn, Finley Rolke, Toni Dang. Kata: Hilde Berger, Mia Rörig, Lucie Seikat, Jannik Ahleit, Philipp Leupold, Colin Fischer.

Von Ralf Ziezio

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken