DFB-Pokal

Keine Überraschung gegen Ottensen: RB Leipzig ohne Mühe eine Runde weiter

RB Leipzig hatte gegen Ottensen mehrfach Grund zum Jubeln.

RB Leipzig hatte gegen Ottensen mehrfach Grund zum Jubeln.

Leipzig. Leipzig. Das erste Pokalspiel seit dem 21. Mai, seit Berlin, Pott und Pils - schön und gut. Die Stimmung in der mit 13084 Menschen gefüllten Red-Bull-Arena - freudvoll, der Zukunft und Größerem zugewandt. Der Ausgang - hat jemand etwas anderes als das Erwartbare erwartet? RB Leipzig gewinnt 8:0 (4:0) gegen Viertligist Teutonia Ottensen, steht in der zweiten Runde des DFB-Pokals, verkürzt den kürzesten Weg zu einem Titel um ein Spiel. Im vorliegenden Fall den zur Titelverteidigung in Berlin. Die zweite Runde findet im Oktober (18. und 19.) statt. Bis dahin müssen die Männer von Domenico Tedesco dickere Bretter als jenes aus Ottensen bohren. In Frankfurt, gegen Donezk, Dortmund, in Madrid, auch in Gladbach.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Max Eberl – Kommt er oder nicht?

Eine Gladbacher Ikone ist während der einseitigen Pokalpartie heißes Thema bei den Fans im Stadion. Sitzt ER daheim vorm Fernseher und seziert die Darbietung seiner künftigen Untergebenen? Hält ER auf dem Sofa Händchen mit seiner Liebsten und sagt ihr, dass sie da jetzt durch müssen, durch die Welle der Empörung seitens der Borussia-Fans? Vielleicht fragt ER sich auch, weshalb sein Herzensverein so viel Geld aufruft, wo ER doch am Niederrhein so unendlich viel geleistet und hinterlassen hat. Materiell und ideel. ER ist Max Eberl, RB-Geschäftsführer Sport in spe.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Rein in den Beginn der englischen Wochen, der dem auch in der Breite sensationell besetzten RB-Kader Auslauf und den Männern aus der zweiten Reihe Daseinsberechtigung und Einsatzprämie bringen wird. Tedesco mit sechs Änderungen gegenüber dem 2:0 gegen Wolfsburg. Emil Forsberg, Dominik Szoboszlai, Xaver Schlager, Amadou Haidara, Josko Gvardiol und Timo Werner stehen in der Anfangsformation.

Lesen Sie auch

André Silva hat die erste Chance, köpft gegen die vom früheren U23-Coach der Roten Bullen, David Bergner, trainierten Gäste an den Pfosten. Die zweite bietet sich Timo Werner, die dritte bringt das 1:0. Emil Forsberg steil auf Werner, Linksschuss, 1:0 (20.). Werners linkem Huf entspringt auch das 2:0 (21.). Vorlage Silva. Die Einbahnstraße mündet im 3:0, diesmal legt Werner vor, trifft Silva (40.). Werner macht die erste Halbzeit mit dem 4:0 nach Forsberg-Pass zu (43.).

4:0! Partie zur Halbzeit entschieden

Pause, Zeit für die Ottensener Pokal-Odyssee. Der heimische Kunstrasen zwang zum Umzug. St. Pauli, Erfinder der zehn Gebote, sagte nein zu einem Gastspiel der Leipziger, den Erfindern des Kommerzes. Dessau sagte ja und bekam nächtens den Rasen versaut. Der DFB transferierte das Match nach Leipzig. Ottensen wird das Pokal-Abenteuer mit mehr als einer schwarzen Null beschließen. RB-Chef Oliver Mintzlaff: „Ottensen bekommt die kompletten Zuschauer-Einnahmen.“ Dem SV Dessau wird in Sachen Rasen ebenfalls geholfen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wiederbeginn, gleiches Bild. RB hat den Ball und große Lust, Bergners Männer rennen hinterher. RB wechselt fidel durch. Silva trifft zum 5:0 (53.), Forsberg zum 6:0 (56.), Christopher Nkunku zum 7:0 (77.), Dani Olmo besorgt das 8:0 (90.). Abpfiff, der Champions-League-Club ist lässig weiter. Eine Stunde nach dem Spiel besteigen die Teutonen, Elfter der Regionalliga Nord, den Bus Richtung Heimat. Mit einigen Stiegen Brause und guten Wünschen. Die Roten Bullen liegen kurz später in ihren Betten. Am Sonnabend, 18.30 Uhr, empfängt der Europa-League-Sieger den Pokalsieger. SGE gegen RB. Da ist Handkäs mit Musike drin.

Die Statistik zum Spiel:

Leipzig: Blaswich – Simakan (62. Ba), Orban, Gvardiol (57. Henrichs) – Haidara (57. Olmo), Schlager, Raum (57. Novoa), Szoboszlai, Forsberg – Silva, Werner (57. Nkunku).

Ottensen: Zummack – Olayisoye (59. Mansaray), Jesgarzewski (46. Coordes), Uphoff – Weidlich, Siala, Brandt, Istefo (46. Wohlers) – Lukowicz (79. Yeboah), Berisha, Steinwender.

Tore: 1:0/2:0 Werner (20./20.); 3:0 Silva (40.); 4:0 Werner (43.); 5:0 Silva (53.); 6:0 Forsberg (56.); 7:0 Nkunku (77.); 8:0 Olmo (90.).

Zuschauer: 13.084.

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken