Fußball-Bundesliga

Rotation in Mainz: RB-Trainer Marco Rose muss auf Quartett verzichten

RB-Leipzig Coach Marco Rose wird gegen Mainz rotieren.

RB-Leipzig Coach Marco Rose wird gegen Mainz rotieren.

Leipzig. Vor Glasgow kommt Mainz: Kurzer Umweg in einem tabellarischen Nachbarschaftsduell, aber eine Nummer im Vorbeigehen wird es nicht an diesem Samstag um 15.30 Uhr. Neunter Spieltag in der Fußball-Bundesliga RB Leipzig (11.) spielt auswärts beim 1. FSV Mainz 05 (12.). "Ich glaube, dass es in Mainz wild wird", sagte RB-Trainer Marco Rose an diesem Freitag auf der Spieltagspressekonferenz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mainz wird harter Gegner für RB-Leipzig laut Coach Marco Rose

Vor dem Champions-League-Rückspiel am Dienstag bei Celtic Glasgow wird die Roten Bullen an diesem Samstag in Mainz auch ein harter Gegner erwarten. Mainz habe „ein hohes Maß an Aggressivität“ kennzeichnete Rose. „Da musst Du dagegenhalten, sonst hast Du keine Chance“, machte Rose klar.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Marco Rose sieht Rotation im RB-Leipzig Team für notwendig: Diallo, Werner und Blaswich sind Kandidaten

Wer wird dagegenhalten? Rose wird rotieren, auch wenn die jüngsten beiden Spieltage in der Liga und CL erfolgreich waren. „Wir werden morgen Frische aufs Feld schicken“, erklärte der Coach. Ein Kandidat ist Innenverteidiger Abdou Diallo, der wie Rose eine Mainzer Vergangenheit hat.

Timo Werner wird spielen. Nach dessen Auswechslung beim CL-Spiel am Mittwoch war Werner sichtlich bedient. "Ich erwarte, dass der Spieler zu mir kommt. Fußball ist ein Mannschaftssport", hatte Rose im "ZDF" erklärt. Die Sache ist ausgeräumt. "Der Spieler ist auf mich zugekommen, wir haben geredet und unsere Ansichten ausgetauscht. Es wird sicherlich nicht mehr vorkommen. Es ist alles wieder in Ordnung. Ich stehe total hinter ihm", erläuterte sein Trainer. Beim letzten RB-Sieg in Mainz (5:0) in der Rückrunde 2020 erzielte Werner drei Tore.

Im Leipziger Tor wird nach dem Kreuzbandriss von Peter Gulacsi beim 3:1-Hinspielsieg gegen Celtic am Mittwoch wieder Janis Blaswich stehen. Doch RB schaut sich auf dieser Position um – hinter Blaswich sitzt der 18-jährige U 19-Keeper Jonas Nikisch auf der Ersatzbank. "Wir müssen die Verantwortung dafür tragen, dass wir gut und breit aufgestellt sind. Wir schauen uns um. Aber wir werden nichts überstürzen", merkte Rose zu einer Verpflichtung eines weiteren Torwarts an.

Neben Gulacsi fallen noch die weiteren Langzeitverletzten aus: Lukas Klostermann (Syndesmoseband), Konrad Laimer (Syndesmoseband) und Dani Olmo (Innenbandanriss).

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken