Radsport – Mountainbike Cup

Mountainbiker trotzen böigem Wind und Regenschauern am Zwenkauer See

Ordentliche Anstiege fordern die Fahrer auf der 75 km umfassenden Langstrecke beim Sparkassen Neuseen Mountainbike Cup am Zwenkauer See.

Ordentliche Anstiege fordern die Fahrer auf der 75 km umfassenden Langstrecke beim Sparkassen Neuseen Mountainbike Cup am Zwenkauer See.

Leipzig. Das „Sauwetter“ konnte sie nicht abhalten. Im Gegenteil: Kühler und böiger Wind sowie Regenschauer gehören für hartgesottene Mountainbike-Freaks traditionell schon fast zum Programm. Außerdem forderte die „Schikane“ – der tiefe Sand am Zwenkauer Strand – die 161 Radsportlerinnen und Radsportler am Sonntag in hohem Maße.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Unterm Strich war der „17. Sparkassen Neuseen MTB Cup“ mit Start und Ziel am Kap Zwenkau ein voller Erfolg. Jens Wöhlert war mit seiner Leipziger Agentur zum 17. Mal der Ausrichter – selbst in der Hoch-Zeit der Pandemie wurde die Veranstaltung durchgeführt. „Wir haben durchweg positives Feedback erhalten. Einige weit gereiste Starter kamen sogar aus Bayern und Hessen“, sagte Wöhlert, dessen Familie im Alter von 12 bis 79 Jahren selbst eifrig in die Pedale trat.

Die Veranstaltung bildete zugleich das Serienfinale des Sächsischen Mountainbike-Cups. Auf der Mitteldistanz gewann Julienne Lehmann vom SC DHfK Leipzig in Zwenkau, sie kam in der Gesamtwertung auf den zweiten Platz. Immerhin zwei Frauen und 13 Männer wagten sich auf den längsten Kanten über 75 km.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen