Fußball-Sachsenpokal

„Müssen absoluten Sahnetag erwischen“: Borna fiebert Highlight gegen FSV Zwickau entgegen

Yannik Richter treibt den Ball konzentriert nach vorn, da kann der Wurzener Gegenspieler nur hinterher schauen

Yannik Richter treibt den Ball konzentriert nach vorn, da kann der Wurzener Gegenspieler nur hinterher schauen

Borna. Die Schwäne sind im Anflug – keine Tierreportage, sondern „sportliche“ Realität. Für derartige Höhepunkte nehmen die Kleinen die Mühen der Ebene tatsächlich sehr gern auf sich, der Bornaer SV empfängt in der 3. Runde des Landespokalwettbewerbes einen ganz Großen. Über die Stationen Rapid Chemnitz und Schleußig hat sich das momentane Tabellenschlusslicht der Landesklasse Nord für das Duell mit dem Drittligisten FSV Zwickau qualifiziert, welches laut letztem Stand am Samstag um 13 Uhr (die Anstoß-Zeit wechselte Mitte der Woche mehrfach hin und her) im Rudolf-Harbig-Stadion angepfiffen wird.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Passend dazu haben die Wyhrastädter durch den 2:0-Derbyerfolg in Bad Lausick ihre ersten Punkte in der laufenden Saison eingefahren, was letztlich weitaus wichtiger war als der unveränderte Besitz der roten Laterne. Nun heißt es den Schalter umlegen und ganz einfach völlig entspannt an die kommende Aufgabe heran gehen. Dass die Schwarz-Gelben gegen die seit über sechs Jahren im Profibereich agierenden Westsachsen um Trainer Joe Enochs krasser Außenseiter sind, verkompliziert die Sache keineswegs – im Gegenteil.

Zwei Bornaer müssen passen

BSV-Coach Marco Gruhne kann sich mit dieser Ausgangsposition durchaus anfreunden. „Jedes Spiel muss erst erst mal gespielt werden. Zwickau ist natürlich ein höchst attraktiver Gegner, der gerade bei den älteren Sportfreunden eine mächtige Portion Nostalgie hervor ruft. Um eine Sensation zu schaffen, müssen wir einen absoluten Sahne-Tag und den Kontrahenten auf dem völlig falschen Bein erwischen. Reichlich Ballbesitz werden wir wahrscheinlich nicht haben, so lange wie möglich das 0:0 halten und die wohl wenigen Torchancen nutzen, könnte das Rezept sein. Es wird viel Mut, viel Laufarbeit, viel Physis und viel Match-Glück erforderlich sein.“ Mit den Urlaubern Johann Burkhardt und Erik Preiß werden zwei einer Schützlinge das Highlight allerdings verpassen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Großer organisatorischer Aufwand

Auch Organisationschef Dries Mäder träumt von einer faustdicken Überraschung, am äußeren Rahmen soll es jedenfalls nicht scheitern. „Wir hoffen auf eine riesige Zuschauerkulisse, rechnen allein mit circa 450 Zwickauer Schlachtenbummlern, da werden die Bornaer nicht nachstehen wollen. Die Begegnung ist in die Sicherheitskategorie 2 eingeordnet, die Konferenz mit Verband und Polizei hat am Dienstag stattgefunden. Der Aufwand mit professioneller Security und dem ganzen Rattenschwanz ist schon gewaltig, vielleicht kommen wir finanziell mit einem kleinen Plus raus.“

Das Vorstandsmitglied des BSV empfiehlt auf Grund des Andrangs zeitiges Erscheinen am Einlass, für die Gästefans ist der Haupteingang vorgesehen, die Heimbesucher nutzen die Liebes-Kirsch-Allee als Zugang. Die öffentlichen Parkflächen sollten ausreichen, weil zahlreiche FSV Anhänger mit dem Zug anreisen und die Strecke bis zur Sauerbruchstraße per Fußmarsch bewältigen werden. Kilometer schrubben – das gilt auch für die Bornaer Kicker auf dem grünen Rasen.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen