Fußball

Nach sieben Tagen Sommerpause: Bornaer SV legt mit Niederlage wieder los

Der Bornaer SV 91 (in gelb-schwarz) hat am Samstag sein erstes Testspiel gegen die SG Handwerk Rabenstein mit 1:3 (1:1) verloren. Erik Preiß hatte den BSV in der 27. Minute in Führung gebracht.

Der Bornaer SV 91 (in gelb-schwarz) hat am Samstag sein erstes Testspiel gegen die SG Handwerk Rabenstein mit 1:3 (1:1) verloren. Erik Preiß hatte den BSV in der 27. Minute in Führung gebracht.

Borna. Getreu dem Motto nach der Saison ist vor der Saison ging die Vorbereitung auf die neue Spielzeit beim Bornaer SV nur sieben Tage nach dem letzten Pflichtspiel wieder los. Und dies im Rahmen der Feierlichkeiten zum 30- jährigen Bestehen des BSV am vergangenen Samstag. Zu Gast im Harbig-Stadion war Sachsenligist Handwerk Rabenstein. Die letzte Saison beendeten die Männer von Trainer Ringo Delling auf einem respektablen neunten Platz und hatten nichts mit dem Abstieg zu tun.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Maximilian Welz im Privatduell mit dem Gegner

Also ein echter erster Härtetest für die Hausherren, die mal die urlaubsbedingte Abwesenheit von Coach Marco Gruhne zum Seele baumeln lassen genutzt hatten und nicht an den Ball traten. Dass die Rabensteiner eine Klasse höher spielen und vermutlich schon besser im Saft stehen, merkte man von Beginn an. Und so gab es auch gleich erste Möglichkeiten für Rabenstein. Erst ein mächtiger Schuss von Schramm aus halbrechter Position, den Maximilian Welz mit einer super Parade noch um den Pfosten lenken konnte.

Keine Minute später war es erneut der Bornaer Schlussmann, der einen mächtigen Hammer von Bazan noch entschärfte. Apropos Welz, das Spiel sollte sich zum Privatduell von ihm gegen die gesamte Rabensteiner Mannschaft entwickeln. Das am Ende Rabenstein nur mit zwei Toren Unterschied gewann war ein großer Verdienst der Bornaer Hintermannschaft, die sich durch den verletzungsbedingten Ausfall von Yannick Richter kurzfristig umorganisieren musste. So spielte Etienne Wangermann das erste Mal Innenverteidiger - und er machte seine Sache gut.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die erste offensive Duftmarke des BSV gab es nach gut einer Viertelstunde. Ein perfekter Pass von Tom Haase zu Philipp Weber, aber dessen erster Ballkontakt nicht sauber genug, deswegen hatte er dann beim Abschluss keine so gute Stellung und der Ball ging knapp über das Tor.

Freude über Führung währt nur kurz

Borna wusste offensiv durchaus zu gefallen. Und in diese Phase hinein die Führung des BSV. Erneut ein feiner Pass von Haase, diesmal bediente er den gestarteten Erik Preiß, der mit einem klugen Heber über den herausgeeilten Landgraf zur Führung abschloss (27.).

Die Gäste drängten sofort auf den Ausgleich. Ein kollektiver Tiefschlaf der Hintermannschaft des BSV, als Schirrmeister von rechts in die Mitte drang. Es war kein Abseits, aber auch kein Gegenspieler weit und breit. Welz machte sich ganz breit, Schirrmeister bediente den nachrückenden Kaiser und der traf mit einem Sonntagsschuss in den oberen Winkel zum Ausgleich (34.).

Borna kämpft

Gleich nach dem Seitenwechsel kam ein Heber über die Abwehr des BSV zu Kaiser. Allein vor Welz stehend konnte der einschieben, aber auch da hatte der Bornaer Hüter seine Hand noch am Ball. Nach einer Stunde dann das 1:3. Ein Bazan-Freistoß von der linken Seite um die Mauer gezirkelt schlug flach im langen Eck ein. Ob die Mauer schlecht stand oder ob Welz die Sicht versperrt blieb – das war nicht zu klären.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Aber Borna gab nicht auf. Schneller BSV-Angriff durch das Zentrum, Marik Mäder versuchte sich mit einem Distanzschuss, doch Landgraf konnte das Spielobjekt noch an die Querlatte lenken und dann klären. Justin Günther hatte noch die Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Philipp Weber holte sich das Leder mit einem beherzten Zweikampf, passte zurück, doch Günther schoss über das Tor. Am Ende ein verdienter Sieg der Gäste. Der BSV kämpfte wacker, gab alles und verdarb damit niemandem die Lust am Feiern.

Bornaer SV: Welz, Almoussa, Weber, Günther, Brehmert, Mäder, Strankmüller (46. Aurig), Haase, Preiß, Kutzner, Wangermann.

Handwerk Rabenstein: Landgraf, Kisser, Bazan, Naumann, Schramm, Schirrmeister, Grunert, Fischer, Hartmann, Kaiser, Karnapp.

Von Ingo Dießner

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.