Handball

NHV Concordia Delitzsch: Harte Landung am Hermsdorfer Kreuz

Maximilian Amtsberg – hier in einem anderen Spiel – war der beste Werfer der Delitzscher.

Maximilian Amtsberg – hier in einem anderen Spiel – war der beste Werfer der Delitzscher.

Hermsdorf. Zuversichtlich und mit einer großen Anhängerschar im Rücken, reiste das Team von Trainer Jungandreas am Samstagnachmittag zum SV Hermsdorf. Beim Aufsteiger aus der Thüringenliga wollte der bisher auswärts ungeschlagene NHV Concordia Delitzsch unbedingt die nächsten zwei Punkte mitnehmen. Erst mit einer halben Stunde Verzögerung konnte das Spiel angepfiffen werden (die Schiedsrichter standen im Stau), ehe Maximilian Amtsberg die Gäste in der zweiten Minute zur 1:0-Führung warf. Was dann folgte, lies die Delitzscher Anhänger jedoch verzweifeln und die Gastgeber in der vollen Halle jubeln.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hermsdorf agierte mit einer aggressiven Deckung und einem beweglichen Angriff – dagegen fand Concordia einfach kein Mittel. Zahlreiche Fehlabspiele und eine schwache Chancenverwertung prägten das Spiel der Blau-Weißen aus der Loberstadt. Bereits nach siebzehn Minuten war eine Vorentscheidung gefallen, die Holzländer führten 10:3 und trotz Auszeit der Delitzscher gelang keine Trendwende. Die Mannschaft agierte total verunsichert und lag zur Halbzeitpause mit 15:9 zurück.

Lesen Sie auch

Mit dem Wiederanpfiff hoffte man auf Delitzscher Seite, das Spiel doch noch drehen zu können. Kämpferisch ließ sich die Mannschaft nichts vorwerfen und es gelang eine kleine Aufholjagd, in der 46. Minute schmolz der Rückstand auf vier Tore. Allerdings gab es immer wieder Fehlabspiele, so dass die Mission Sieg letztendlich doch erfolglos blieb. „Wir hatten uns gut vorbereitet, sind aber mit zu vielen Fehlwürfen und Abspielfehlern in das Spiel gestartet. Dadurch hatten wir schnell einen großen Rückstand, den wir nicht kompensieren konnten. In der zweiten Halbzeit lief es etwas besser, der Rückstand war aber zu groß“, sagte Maximilian Amtsberg, mit neun Toren bester Delitzscher Werfer, nach dem Spiel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der 28:23 Sieg wurde auf Seiten der Gastgeber frenetisch gefeiert, Concordia Delitzsch dagegen muss schnellstens das Spiel aus dem Kopf bekommen. Sören Raab, der stellvertretende Vereinsvorsitzende Delitzsch, ging nach der enttäuschenden Leistung derweil hart mit seiner Mannschaft ins Gericht: „Acht Tore aufzuholen war nach dem verpatzten Start einfach zu viel. Auch wenn der Gegner immer wieder die Chance bot ins Spiel zurückzukommen, machte das fehlerhafte Spiel unserer Jungs die Möglichkeiten zunichte.“ Bereits am 12. November besteht jedoch Gelegenheit gegen den nächsten Aufsteiger, dem ZHC Grubenlampe, an die bisherigen sehr guten Saisonleistungen anzuknüpfen.

Von Hartmut Sommerfeldt

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken