Fußball

Niederlage trotz Überzahl: Medizin Hochweitzschen verliert gegen Sermuth

Der in der 32. Minute eingewechselte Hochweitzschener Sebastian Kaulich (vorn) kämpft hier im Heimspiel gegen Eintracht Sermuth um den Ball.

Der in der 32. Minute eingewechselte Hochweitzschener Sebastian Kaulich (vorn) kämpft hier im Heimspiel gegen Eintracht Sermuth um den Ball.

Hochweitzschen. In der Kreisliga A Ost hatte Medizin Hochweitzschen am Samstag Eintracht Sermuth zu Gast und unterlag mit 2:4 (1:0). Die ersten Spielminuten der Partie bestimmte vor 47 Zuschauern der Gast aus Sermuth das Geschehen. Eintracht war das aktivere Team und kam zu einzelnen Abschlüssen. In dieser Phase schlug die Heimmannschaft mit ihrer ersten Torchance zu. Kevin Obran netzte nach nur zwölf Spielminuten aus 16 Metern Torentfernung zum 1:0 ein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kurz darauf verzog Philipp Kaulich per Volleyschuß nur äußerst knapp. Nach einer guten halben Stunde konnte der Gast auch zwei gute Chancen verzeichnen. Sowohl Oliver Vetter als auch Johannes Horn konnten sie nicht nutzen. Bis zum Halbzeitpfiff folgte die wohl beste Phase der Gastgeber, doch vier richtig gute Chancen wurden vergeben. Das zweite Tor lag förmlich in der Luft. Philipp und Sebastian Kaulich, Sebastian Elsner und Uwe Haußmann konnten dieses aber nicht erzielen.

Der Gast war mit schnell vorgetragenen Konter stets gefährlich. Mit einer verdienten Führung für Hochweitzschen – in einem schnellen und ansehnlichen Spiel – ging es in die Kabinen. Gleich nach dem Anpfiff schaltete Sebastian Kaulich im Strafraum am schnellsten, setzte aber das Leder an den Pfosten. Medizin verzeichnete bis zur 65. Minute weitere Möglichkeiten, um den Vorsprung auszubauen.

Lesen Sie auch

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Gast hatte durch Moritz Barwig und René Colditz auch gute Einschussmöglichkeiten. Dann fiel doch das scheinbar erlösende zweite Tor der Mediziner. Nach einer Ballstafette über die rechte Seite bediente Sebastian Kaulich den mitgelaufenen Kapitän Uwe Haußmann, der den Ball in der 68. Minute aus Nahdistanz zum 2:0 ins Tor beförderte.

Die Freude über die sichere Führung dauerte aber nur zwei Minuten. Raphael Brückner traf aus gut 25 Metern ins Dreiangel des Medizinkastens. In der Schlussviertelstunde überschlugen sich die Ereignisse. Nach 78 Minuten traf Oliver Vetter nach einem Freistoß zum 2:2-Ausgleich.

Danach hatte Philipp Kaulich erneut die Führung für die Mediziner auf den Fuß, aber er scheiterte. In der 87. Minute wurde der Gast mit einer Gelb-Roten Karte dezimiert. Dennoch bog Sermuth in den letzten Minuten auf die Siegerstraße ein. Durch Tore von René Colditz (89.) und Moritz Barwig (90.+3) entführte Eintracht die drei Punkte aus Hochweitzschen.

Hochweitzschen: Lange, Borchardt, Helm, Jannik Schlegel, Bogedain, Jähnichen (S. Kaulich), Pranke (Schmidt), Elsner, Haußmann und Obran (Jakob Schlegel) und Philipp Kaulich.

Sermuth: Stocklauser, Asch, Jahn, Vetter, Myland, Colditz (Baumeyer), Barwig, Horn, Troelenberg, Reißig (Petzold) und Brückner.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Holger Mimel

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen