Bundesstützpunkt

Noch ohne neue Halle: Leipziger Fecht-Asse starten in die Saison

Die Fecht-Saison beginnt – die neue Halle lässt allerdings noch auf sich warten.

Die Fecht-Saison beginnt – die neue Halle lässt allerdings noch auf sich warten.

Leipzig. Die Sommerpause für die Fechterinnen und Fechter am Leipziger Bundesstützpunkt ist vorbei, der Turnierbetrieb ruft. Zum Saisonstart geht es für die U17-Talente zum DFB-Qualifikationsturnier nach Solingen, wo sich einige von ihnen erstmals in der neuen Altersklasse behaupten müssen. Keine leichte Aufgabe, weiß der sächsische Landestrainer Christian Büttner: „Für diejenigen aus der U15 geht es erstmal darum, Erfahrung zu sammeln und reinzufinden. Erst ab der zweiten Saisonhälfte im Februar wird es für sie ernst.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ole Petersen, der inzwischen für den FC Leipzig startet, kennt sich bei der U17 bereits aus. Schon in der vergangenen Saison hatte der damals 14-Jährige in die höhere Altersklasse geschnuppert und sich direkt ins Finale der Deutschen Meisterschaft hochgekämpft – wo er lediglich seinem älteren Bruder Bertil unterlag. Entsprechend ambitioniert startet der junge Fechter in die Saison und auch sein Trainer rechnet ihm gute Chancen aus. „Bei Ole, aber auch bei Nora Olsen (FC Leipzig), Antonia Döring (FCL), Carl Kunnig (FC Halle) und Paul Spremberg (FCL) – und vielleicht ja noch der einen oder anderen Überraschung – könnte ich mir vorstellen, dass sie es in die internationale Quote schaffen“, so Büttner.

„Toll, so eine Expertise hier in Leipzig vor Ort zu haben“

Für dieses Ziel soll in naher Zukunft auch das Training in der neuen Fechthalle in der Arena Leipzig starten können. Ab der zweiten Oktober-Woche werden die hochwertigen Bahnen inklusive Videotechnik voraussichtlich fertig sein. Entsprechend mussten die Degen-Talente in den vergangenen Wochen auf andere Hallen ausweichen. Keine optimale Vorbereitung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Nina Beck (Bad Dürkheim) und Daniel Reiß (Leipzig) haben die B-Lizenz der Fecht-Kampfrichter erworben.

Nina Beck (Bad Dürkheim) und Daniel Reiß (Leipzig) haben die B-Lizenz der Fecht-Kampfrichter erworben.

Während die Arena umgebaut wurde und die Fechterinnen und Fechter die Sommerpause genossen, hat FCL-Vorstandsmitglied Daniel Reiß die Ferien zur Weiterbildung genutzt. Der Kampfrichter hat jüngst die B-Lizenz-Prüfung bestanden und darf nun auf internationaler Ebene wie Europa- und Weltmeisterschaften an den Bahnen stehen. „Es ist toll, so eine Expertise hier in Leipzig vor Ort zu haben. Das war der nächste Schritt für den Verein und den gesamten Standort“, gratuliert Büttner.

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken