Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Bundesliga

Offiziell verkündet! RB Leipzig schnappt sich Wolfsburgs Xaver Schlager

Xaver Schlager (hier im Trikot der österreichischen Nationalelf) spielt künftig für RB Leipzig.

Xaver Schlager (hier im Trikot der österreichischen Nationalelf) spielt künftig für RB Leipzig.

Leipzig. Die Wochen des Wartens (für die Fans) sind vorüber. RB Leipzig hat den ersten Neuzugang für die kommende Saison nun auch offiziell verkündet. Der kommt vom Bundesliga-Konkurrenten VfL Wolfsburg und heißt Xaver Schlager. Der 24-Jähriger erhält bei den Sachsen ein bis 2026 datiertes Arbeitspapier. Für den Österreicher, der bei den Wölfen noch einen Vertrag bis 2023 gehabt hätte und eine Ausstiegsklausel zog, blättern die Verantwortlichen am Cottaweg dem Vernehmen nach knapp zwölf Millionen Euro hin. Damit wäre der Mittelfeldspieler ein wahres Schnäppchen. Sein Marktwert wird von Experten aktuell auf 27 Millionen Euro geschätzt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wechsel-Argument Königsklasse

Was lockt Schlager, der aus der Salzburger RB-Schmiede stammt und Leipzig 2019 einen Korb gab, an die Pleiße? Wohl vor allem die Aussicht auf die Champions League. So zumindest liest sich sein erstes Statement nach Verkündung des Wechsels. „RB Leipzig ist ein absoluter Top-Verein in Deutschland, der durchgehend international spielen will und mit dem DFB-Pokal inzwischen seinen ersten Titel errungen hat. Daher bin ich sehr glücklich, dass es mit dem Wechsel geklappt hat und ich mich hier weiter entwickeln kann“, so Schlager.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In seinem ersten Jahr in Wolfsburg gab es „nur“ die Teilnahme an der Europa League (Aus im Achtelfinale gegen Donezk). Im zweiten Jahr scheiterte der VfL in der Qualifikation für die Europa League am AEK Athen. In der vergangenen Saison schließlich schafften es die Wölfe in die Königsklasse. Allerdings war nach der Gruppenphase dann auch schnell wieder Schluss. Aussicht auf Besserung in naher Zukunft besteht zudem nicht. Denn als Bundesliga-Zwölfter sind die Wolfsburger 2022/23 in keinem der drei kontinentalen Wettbewerbe vertreten.

Kein Laimer-Ersatz

Xaver Schlager, der den VfL am Dienstag über seine Wechselabsichten informierte, hingegen schon – dann allerdings im Trikot von RB Leipzig. Er sei ein „wichtiges Puzzlestück für die Zukunft. Sein Wechsel zu uns ist sportlich wie wirtschaftlich sinnvoll und passend“, erklärte Florian Scholz Kaufmännischer Leiter Sport von RB. Christopher Vivell, Technischer Direktor am Cottaweg, beschrieb den Neuzugang unterdessen als zweikampfstark und laufintensiv. „Er kennt unsere Spielphilosophie nicht nur, sondern hat sie über Jahre hinweg verinnerlicht. Xaver wird uns auf und neben dem Platz bereichern.“

Schlager soll bei RB nicht in die Rolle seines Landsmanns Konrad Laimer schlüpfen. Der wird zwar heftig vom FC Bayern München umworben. Entschieden ist in der Frage aber noch nichts. Schlager soll vielmehr als Achter in die Rolle schlüpfen, die bisher Amadou Haidara und/oder Tyler Adams ausfüllten. Beiden werden Abwanderungsgedanken nachgesagt. „Mit ihm als technisch versiertem Linksfuß erhöhen wir die Variabilität im Mittelfeld zusätzlich“, so Vivell über Schlager.

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue LVZ-App herunter: für iOS oder für Android.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.