Bundesliga

Das RB-Telegramm: Faserriss! Dani Olmo fällt wochenlang aus + Tedesco Kandidat für Belgiens Nationalteam

Dani Olmo hat sich im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart am Oberschenkel verletzt und wird die nächsten Partien nur vom Spielfeldrand verfolgen können.

Dani Olmo hat sich im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart am Oberschenkel verletzt und wird die nächsten Partien nur vom Spielfeldrand verfolgen können.

Leipzig. Das Winter-Transferfenster ist geöffnet. Die Bundesliga-Restsaison steht vor der Tür. Bevor der Pflichtspielbetrieb durchstartet, startet die LVZ mit einem neuen digitalen Angebot: dem RB-Telegramm. Hier sammeln wir alle wichtigen News rund um den DFB-Pokalsieger aus Leipzig – vom Wechselgerücht bis zum aktuellen Podcast, vom Siegeszug eines Ex-RB-Trainers bis zu Neuerungen beim Catering in der Red Bull Arena.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Holt sich RB einen Olmo-Ersatz?

29.01., 20:45 Uhr: Er war ein Unterschiedsspieler bei RB Leipzig, reihte zuletzt aber eine Verletzung an die nächste. Nun wirft ein Faserriss Fragen auf: Was ist los mit dem Spanier und wie reagiert RB-Boss Max Eberl auf den Ausfall? HIER nachlesen.

Viola Odebrecht: „Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale wäre ein Bonus“

29.01., 19:00 Uhr: Viola Odebrecht, Leiterin der Frauen- und Mädchenabteilung von RB Leipzig, legt den Fokus bei den RB-Frauen auf den Aufstieg in die 1. Bundesliga und erklärt im Gespräch, ob ein Umzug an den Cottaweg möglich wäre und wie es im DFB-Pokal nun weitergeht. HIER geht's zum Interview!

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Viola Odebrecht, Leiterin Frauen- und Mädchenabteilung RB Leipzig, im Gespräch.

Viola Odebrecht, Leiterin Frauen- und Mädchenabteilung RB Leipzig, im Gespräch.

Wird Ex-Coach Domenico Tedesco neuer belgischer Nationaltrainer?

28.01., 14:10 Uhr: Domenico Tedesco ist offenbar einer der Top-Kandidaten für den Job als Belgiens Fußball-Nationaltrainer. Das berichtet "Het Laatste Nieuws". Demnach soll die aus vier Personen bestehende Taskforce zur Nachfolgersuche von Roberto Martinez Gefallen an dem früheren Trainer von RB Leipzig gefunden haben. Als neuer Technischer Direktor laufe alles auf den 66-jährigen Frank Vercauteren hinaus und man wolle dessen Erfahrung mit dem 37 Jahre alten Coach Tedesco verbinden.

Allerdings ist es fraglich, ob sich Tedesco als Nationaltrainer sieht. Sein Traumziel ist immer noch ein Chefposten in der italienischen Serie A. Zudem hat er sich seine Jobs in der Vergangenheit stets genau ausgesucht, viele Angebote abgelehnt. Von Anfang Dezember 2021 bis Anfang September 2022 war er Trainer in Leipzig. Er führte den Bundesligisten in die Champions League, ins Halbfinale der Europa League und zum Sieg im DFB-Pokal.

Ex-Coach Domenico Tedesco ist als neuer belgischer Nationaltrainer im Gespräch.

Ex-Coach Domenico Tedesco ist als neuer belgischer Nationaltrainer im Gespräch.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Muskelfaserriss! Dani Olmo erleidet Oberschenkelverletzung

28.01., 13:10 Uhr: Das sind keine guten Nachrichten aus dem Lager der Roten Bullen: Dani Olmo, hochveranlagter spanischer Nationalspieler und umworbenes Mittelfeld-Ass der Rasenballer, fällt wegen eines Muskelfaserrisses im linken Oberschenkel für mehrere Wochen aus. Der 24-jährige Techniker war beim 2:1-Sieg gegen den VfB Stuttgart in der Halbzeit verletzt in der Kabine geblieben. Die Probleme in der Oberschenkel-Muskulatur hatten sich offenbar schon früh im Spiel bemerkbar gemacht. Olmo wirkte langsam und fahrig, vermied Sprint-Duelle, brachte wenig zustande. Der schwedische Nationalspieler Emil Forsberg, 31, kam für Olmo in die Partie, brachte Griffigkeit, Präzision und frische Winde, dürfte vorerst gesetzt sein. Olmo klagte in der Vergangenheit immer wieder und insbesondere nach Reisen mit seiner Nationalmannschaft über muskuläre Blessuren, war im Club selten über einen längeren Zeitraum ein stabiler Faktor. RB-Sportchef Max Eberl, 49, ist gerade damit beschäftigt, Olmos 2024 auslaufenden Vertrag zu verlängern. Klar ist: Ein gesunder Dani Olmo ist ein Unterschiedsspieler ist für Eberl und Co. unverzichtbar, hat seinen Preis, verdient pfleglichen Umgang. Klar ist aber auch: Eberl wird und muss die wiederkehrenden Verletzungsauszeiten des von spanischen Spitzenclubs nachgefragten Mannes in seine Überlegungen einbeziehen.

Rückrundenauftakt geglückt

27.01., 22:27 Uhr: RB eröffnet die Bundesliga-Rückrunde mit einem Sieg, gewinnt 2:1 (1:0) gegen den VfB Stuttgart. Zwei Tore von Dominik Szoboszlai bescheren den Hausherren den Sprung auf Tabellenplatz zwei. Dabei muss die Rose-Elf allerdings deutlich mehr beißen als erhofft, bleibt vor allem in Halbzeit eins farblos.

Hatte einen starken Abend: Dominik Szoboszlai.

Hatte einen starken Abend: Dominik Szoboszlai.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Fans erinnern an den Holocaust

27.01., 21:31 Uhr: Die in Sektor B der Red Bull Arena beheimateten Leipziger Fans meldeten sich während der ersten Halbzeit der Partie gegen Stuttgart per Spruchband zu Wort, erinnerten damit an den geschichtlichen Hintergrund des 27. Januar. An dem wird weltweit der Opfer des Holocaust gedacht. "An die Geschichte erinnern – Nie wieder Auschwitz", war auf dem zweiteiligen Banner zu lesen. Auch beide Teams setzten vor Anpfiff ein offizielles Zeichen, posierten gemeinsam unter dem Motto #weremember (zu deutsch: Wir erinnern uns.).

So startet RB gegen Stuttgart

27.01., 19:39 Uhr: Die Startelf von Marco Rose für den Rückrundenauftakt gegen den VfB Stuttgart enthält wenige Überraschungen. Wie schon am Dienstag auf Schalke darf der wieder genesene Timo Werner von Beginn an auf's Feld – gemeinsam mit André Silva. Anders als beim 6:1-Erfolg dürfen Amadou Haidara (auf der Doppelsechs neben Xaver Schlager) und David Raum ebenfalls vom Anpfiff weg ran

So startet RB: Blaswich – Henrichs, Orban, Gvardiol, Raum – Haidara, Schlager – Szoboszlai, Olmo, Werner – Silva.

So startet der VfB: Müller – P. Stenzel, Anton, Ito, Vagnoman – Karazor, Endo, Nartey, Kastanaras, Führich – Pfeiffer.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Red Bull Arena gegen VfB nicht ausverkauft

27.01., 11:55 Uhr: Gegen den FC Bayern war die Red Bull Arena (natürlich) ausverkauft. Gegen den VfB Stuttgart dürfte daraus nichts werden. Dennoch rechnen die RB-Verantwortlichen mit einem gut gefüllten Rund, erwarten rund 46.000 Fans. Die Heimbereiche sind offiziell ausverkauft. Allerdings waren in der Online-Ticketbörse am Freitagvormittag noch Karten in allen Kategorien zu bekommen. Die Gäste aus Stuttgart werden nach eigenen Angaben von rund 2200 Anhängerinnen und Anhängern begleitet.

Zwei Torgauerinnen spielen bei RB vor

27.01., 10:45: Dass Ella und Drilona zwei spielstarke Fußballerinnen sind und gleichaltrigen männlichen Gegenspielern das Leben auf dem Platz schwer machen, hatte sich inzwischen bis zum Bundesligisten RB Leipzig durchgesprochen. Die Spielerscouts von RBL hatten sich bei diversen Turnieren bereits die Namen der beiden Spielerinnen vom SC Hartenfels Torgau 04 notiert. Nun erhielt das SCH-Duo eine Einladung zum Vorspielen in Leipzig. Hier geht's zum Text.

Leichtathletik-Trainer Wolfgang Viertler wird 90

27.01., 9:10 Uhr: Er ist ein Urgestein des Leipziger Sports und des SC DHfK – sowie ein glühender RB-Fan der ersten Stunde. An diesem Freitag feiert Wolfgang Viertler in Leipzig bei guter Gesundheit seinen 90. Geburtstag, viele Weggefährten werden dem Jubilar gratulieren. Wolfgang Viertler war selbst Leichtathlet und holte Anfang der 50er Jahre Medaillen bei DDR-Juniorenmeisterschaften über 400 Meter und in der Staffel. Hier geht's zum Text.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Die Rückfallzieher“: Neue Folge online

27.01., 07:40 Uhr: In der 121. Podcast-Folge reden "Die Rückfallzieher" Guido Schäfer und Meigl Hoffmann über Chemie Leipzigs neues Flutlicht, den 6:1-Kantersieg von RB auf Schalke und Manuel Gräfes juristischen Sieg gegen den DFB.

Neue Trainer, neues Glück

27.01., 07:33 Uhr: Im August 2022 holte RB ein schales 1:1 beim VfB Stuttgart. Wenn sich die beiden Bundesligisten am Freitag zum Rückrundenauftakt treffen, ist auf beider Kommandobrücke nicht mehr viel wie es war. Guido Schäfer wird einen Blick zurück auf Monate, die hüben wie drüben viel in Bewegung brachten. Hier geht's zum Text.

Fünf-Millionen-Mann Eberl sucht Laimer-Erbe

26.01., 19:30 Uhr: Die Gerüchteküche brodelt wieder, viele Namen sind bereits im Topf. RB Leipzigs Geschäftsführer Sport Max Eberl ist auf der Suche nach einem potenziellen Nachfolger für Konrad Laimer, der die Sachsen wohl im Sommer gen München verlassen wird. Weil der Gladbacher Manu Koné unerschwinglich sein dürfte, sind Nicolas Seiwald (Salzburg) und Khéphren Thuram (Nizza) derzeit heiße Themen. Der Red-Bull-Kicker passt ins Profil der Leipziger, ist 21 Jahre jung, laufstark und sogar ebenfalls Österreicher. Der Franzose ist gleich alt, der jüngere Bruder von Marcus Thuram, pfeilschnell und hat bei Nizza bereits Erfahrung im internationalen Fußball sammeln können.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Was RB Leipzig für einen Laimer 2.0 bereits wäre zu zahlen, ist nicht überliefert. Bekannt ist nach LVZ-Informationen dafür, dass die Sachsen für ihren neuen Geschäftsführer doch nur fünf Millionen nach Gladbach überwiesen haben - zuvor wurden gut 8 Millionen von verschiedenen Medien genannt. Die Erwartungshaltung an geschickte Transfers dürfte dennoch entsprechend hoch sein.

VfB will in Leipzig „nicht den Bus parken“

26.01., 13:15 Uhr: Der VfB Stuttgart reist mit großen Personalsorgen zum Auswärtsspiel nach Leipzig. "Das waren miese Nachrichten, aber ich denke nur in Lösungen. Ich kann es ja nicht ändern", sagte Coach Bruno Labbadia, der womöglich die halbe Mannschaft ersetzen muss. Tiago Tomás wird mit einem Einriss der Bauchmuskulatur voraussichtlich drei Wochen fehlen, Naouirou Ahamada muss eine Sperre absitzen. Laurin Ulrich, Dan-Axel Zagadou und Borna Sosa sind noch nicht bereit für eine Rückkehr in den Kader. Tanguy Coulibaly fällt mit Fieber aus und auch Silas Katompa Mvumpa ist mit einer Einblutung im Schienbein keine Option. Konstantinos Mavropanos und Hiroki Ito könnten hingegen rechtzeitig einsatzbereit sein.

Trotz der vielen Ausfälle möchte sich der VfB nicht nur auf das Verteidigen des eigenen Tores konzentrieren. „Wir sind keine Mannschaft, die den Bus parkt“, sagte Labbadia. „Natürlich sind wir gefordert, auch mal tief zu verteidigen. Aber nur das zu machen, ist für unsere Mannschaft schwierig.“

„DouDou bleibt sicher Leipziger“

26.01., 11:24 Uhr: Um ihn gab es zuletzt Transfergerüchte. Premier-League-Club Brighton soll an Leipzigs Amadou Haidara interessiert (gewesen) sein, wollte den Malier angeblich bereits im Winter holen. Aber, keine Chance, wie Coach Marco Rose am Donnerstag klarstellte. "Ich brauche DouDou unbedingt. Er ist ein ganz wichtiger Faktor für uns", so Rose. Zuletzt hatte der 24-Jährige die undankbare Rolle der Nummer drei hinter den beiden Doppel-Sechsern Konrad Laimer und Xaver Schlager. "Wir haben eine Englische Woche und werden noch weitere haben. Seine Entwicklung gut, werden ihn sicher brauchen." Haidara sei in guter Form, habe sich im Trainingslager gut präsentiert. "Tendenz gut, Einstellung gut, Form gut. Dementsprechend bleibt DouDou sicher Leipziger", meinte Rose final.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Diallo und Kampl fehlen gegen Stuttgart

26.01., 11:04 Uhr: RB kann in der Partie gegen den VfB Stuttgart aller Voraussicht nach wieder auf Mohamed Simakan setzen. "Mo geht es besser. Er wird hoffentlich nachher trainieren und morgen dabei sein," so Coach Marco Rose auf der Spieltagspressekonferenz am Donnerstag. Bei Abdou Diallo befinde man sich noch in der Diagnose. Der Verteidiger wird ebenso ausfallen wie Kevin Kampl, der sich beim 6:1 auf Schalke die fünfte gelbe Karte abgeholt hatte. Nicht mit dabei sein werden außerdem die Langzeitverletzten Peter Gulacsi und Christopher Nkunku.

Zwayer pfeift gegen den VfB

26.01., 07:52 Uhr: RB und der VfB Stuttgart werden den Auftakt der Bundesliga-Rückrunde am Freitag unter der Leitung von Schiri Felix Zwayer absolvieren. Der DFB setzte den 41-Jährigen gemeinsam mit seinen Assistenten Marco Achmüller und Thomas Gorniak für die Partie des 18. Spieltags an. Als Vierter Offizieller fungiert Michael Bacher. Im Kölner Videokeller schaut Harm Osmers auf das geschehen in der Red Bull Arena.

Zwayer und RB kennen sich bestens. 15 Begegnungen absolvierten sie in der Bundesliga unter seiner Leitung. Sechs davon gewannen sie, fünf endeten mit einem Unentschieden, vier mit einer Niederlage. Eine Heim- oder Auswärtstendenz bei den Siegen gab es dabei nicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Felix Zwayer leitet die Partie gegen Stuttgart.

Felix Zwayer leitet die Partie gegen Stuttgart.

Traumtor-Olmo und RB Leipzigs Show auf Schalke

25.01., 14:40 Uhr: 24. Januar, 18.30 Uhr, Zeit für eine Darbietung in der Bundesliga. Am letzten Hinrunden-Spieltag schmissen sich die Roten Bullen in ihr rotes Auswärtsgewand – Blau-Weiß sah dann auch unabhängig von der Trikotfarbe nur rot. Unter vollem Flutlichteinsatz in der sagenhaften Veltins Arena schenkte Leipzig den Knappen sechs Dinger ein – und was für welche. Zur Analyse

Holt RB Verteidiger-Talent aus Belgien?

25.01., 09:05 Uhr: Medienberichten zufolge plant RB die Verpflichtung von Masanka Bungi. Der erst 16-jährige belgische Linksaußen soll nach Informationen des belgischen Sportjournalisten Sacha Tavolieri einen Drei-Jahres-Vertrag am Cottaweg erhalten. Bungi spielt aktuell für die U18 des KRC Genk, gehört zudem zum Kader der belgischen U-Nationalmannschaften.

Kolumne: Abend der offenen Scheunentore

25.01., 08:38 Uhr: 6:1 (4:0) gewinnt Leipzig bei über weite Strecken völlig indisponierten Schalkern, die ihre Gäste lange nach Belieben schalten und walten ließen. LVZ-Kolumnist Norbert Wehrstedt hatte einen vergnüglichen Abend. Er meint: "RB blieb standfest und selbstsicher. Trotz Schlampigkeit und Schludrigkeit, die hin und wieder einzogen." Zur Kolumne.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Serie hält: Sechs Tore auf Schalke

24.01., 20:35 Uhr: RB ist weiter nicht zu schlagen, schon gar nicht von einem in weiten Teilen indisponierten FC Schalke 04. 6:1 (4:0) gewinnen die Sachsen zum Abschluss der Bundesliga-Hinrunde in Gelsenkirchen. André Silva (2), Benjamin Henrichs, Dani Olmo, Timo Werner und Yussuf Poulsen sorgen für die Treffer. Die Leipziger springen damit zwischenzeitlich auf Rang zwei, beenden die Hinrunde unabhängig von den anderen Ergebnissen des Spieltags auf einem Champions-League-Rang.

Traf auf Schalke doppelt: RB Leipzigs Stürmer André Silva.

Traf auf Schalke doppelt: RB Leipzigs Stürmer André Silva.

Puma als Ausrüster von RB Leipzig?

24.01., 19:51 Uhr: Der Wettstreit unter den Sportartikel-Herstellern läuft, wer künftiger Ausrüster von RB Leipzig wird. Entschieden ist noch nichts, doch es geht um sehr viel Geld. Jedenfalls sollen die Rasenballer gegen Ende der aktuellen Vertragslaufzeit mit Nike ihren Marktwert testen und Angebote anderer Ausrüster einholen dürfen. Allerdings hat(te) Nike die Chance, RB-Ausrüster zu bleiben. Hier gibt's weitere Informationen dazu.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eberl bestätigt Laimer-Wechsel nicht

24.01., 18:18 Uhr: RB-Geschäftsführer Sport, Max Eberl, hat den vom Fußballfachmagazin "Kicker" am frühen Abend vermeldeten Wechsel von Konrad Laimer zum FC Bayern München nicht bestätigt. "Wir haben die Bayern am Freitag getroffen. Da war Konni kein Thema. Ich glaube nicht, dass da am Wochenende was passiert ist", so Eberl vor dem Anpfiff des Leipziger Gastspiels auf Schalke beim Bezahlsender "Sky". "Ich bin die ganze Zeit mit seinem Management in Kontakt. Entschieden ist noch nichts. Das kann ich an der Stelle also nicht bestätigen."

Zuvor hatte bereits Coach Marco Rose, der bei "Sky" ebenfalls nach dem Österreicher gefragt wurde, das Thema mit dem ihm eigenen Humor kommentiert. "Grundsätzlich spielen wir jetzt gleich erstmal hier auf Schalke. Wenn wir als Verein etwas zu vermelden haben, werden wir das tun. Wir springen nicht auf jede Meldung auf. Sonst könnten wir ja jetzt auch Marco Reus als Ersatz vermelden." Um den Kapitän von Borussia Bortmund, dessen Vertrag beim BVB, ebenso wie der von Laimer in Leipzig endet, ranken sich diverse Transfergerüchte. Eines bringt ihn mit RB in Verbindung. Sonderlich wahrscheinlich ist es allerdings nicht.

Werner zurück in der Startelf

24.01., 17:45 Uhr: Wie erwartet, lässt RB-Coach Marco Rose im Gastspiel beim FC Schalke 04 am Abend erstmals nach seiner Verletzung Timo Werner wieder von Beginn an ran. In der Partie, die um 18.30 Uhr angepfiffen wird, fehlen dagegen neben den Langzeitverletzten Peter Gulacsi und Christopher Nkunku zusätzlich Mohamed Simakan (muskuläre Probleme) und Abdou Diallo (Kniereizung). Hier geht's zum Liveticker.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das ist die RB-Startelf: Blaswich – Henrichs, Orban, Gvardiol, Halstenberg – Laimer, Schlager – Szoboszlai, Olmo, Werner – Silva.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Laimer verlässt RB im Sommer

24.01., 17:35 Uhr: Das Bemühen von Max Eberl war offenbar vergebens. Konrad Laimer, dessen Vertrag bei RB im Sommer ausläuft, wird kein neues Arbeitspapier am Cottaweg unterzeichnen. Statt dessen hat der österreichische Nationalspieler nach Informationen des "Kicker" vom Nachmittag wie erwartet einen Kontrakt bei Rekordmeister Bayern München unterzeichnet. Laimer gilt als Wunschspieler von Coach Julian Nagelsmann, der mit dem Sechser bereits in Leipzig zusammenarbeitet. Ironie der Fußball-Geschichte: Laut "Kicker" muss ausgerechnet Landsmann, Ex-Leipzig- und Nationalmannschaftskollege Marcel Sabitzer für den Neuzugang weichen und den FCB im Sommer verlassen.

Kein U19-Test zwischen RB und Union Berlin

24.01., 13:14 Uhr: Beide Teams spielen in der A-Junioren-Bundesliga (Staffel Nord/Nordost) und wollten am Wochenende vor der Rückkehr in den Ligabetrieb gegeneinander testen. Doch dazu wird es jetzt nicht kommen. Nach LVZ-Informationen sagte der 1. FC Union Berlin das für den 28. Januar bei RB vereinbarte Testspiel ohne Angabe von Gründen ab. Dabei hatte sich Marco Grote, der Coach der Köpenicker, sich vor wenigen Tagen noch erfreut über das Zustandekommen der Begegnung gezeigt. Es sei schwierig, Testspielgegner auf diesem Niveau zu finden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nun macht der Club, dessen Fans (und auch Vereinsführung) zu den größten öffentlichen Kritikern von RB gehören, einen Rückzieher. Am Cottaweg hat man sich indes zügig um Ersatz bemüht. Am 28. Januar geht es nun statt gegen Union gegen die U19 des FC Carl Zeiss Jena. Die sind aktuell in der A-Junioren-Regionalliga Nordost zu Hause.

Freier Vorverkauf für Union- und Eintracht-Partien

24.01., 11:28 Uhr: Am Vormittag hat der freie Ticketvorverkauf für die RB-Heimspiele gegen Union Berlin (11.02.) und Eintracht Frankfurt (25.02.) begonnen. Beide Partien gehören zur Kategorie B, bei der die Preise für Vollzahler von 16 Euro (Stehplatz) bis 70 Euro (Preiskategorie 1) reichen. Auch der freie Vorverkauf für das Gastspiel bei Borussia Dortmund läuft seit dem Vormittag. Hier waren aktuell nur noch Stehplatztickets (18,50 Euro) zu bekommen.

Medienbericht: RB mit neuem Ausrüster

24.01., 08:30 Uhr: Neue Klamotten für RB: Der DFB-Pokalsieger wechselt den Ausrüster. Wie die "Bild" berichtet, verlängern die Leipziger den 2024 auslaufenden Vertrag mit Sportartikelhersteller Nike nicht, haben sich statt dessen für eine Zusammenarbeit mit Puma entschieden. Und die ist der Meldung zufolge äußerst lukrativ. Umfasste der Kontrakt mit Nike bis dato 60 Millionen Euro ist nun von einem Volumen von insgesamt 150 Millionen Euro bei einer Laufzeit von zehn Jahren die Rede.

Eingetütet haben soll den Deal RB-Aufsichtsratschef Oliver Mintzlaff. Der war vor seiner Zeit bei Red Bull und später in Leipzig von 2000 bis 2008 selbst für Puma tätig, unter anderem auch als Verantwortlicher im Bereich Sportmarketing. Zu den Markenbotschaftern des in Herzogenaurach beheimateten Ausrüsters gehören unter anderem Antoine Griezmann, Neymar Jr. und Lewis Hamilton. In Deutschland stellt Puma beispielsweise die Trikots für Borussia Dortmund her, international gehören Manchester City und der AC Mailand zu den Klienten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Tom Krauß: „Habe von der Bundesliga geträumt“

24.01., 07:27 Uhr: Eigentlich steht er bei RB unter Vertrag, ist aber aktuell an Schalke 04 ausgeliehen. Am Dienstag empfangen Tom Krauß und die Knappen die Leipziger. Guido Schäfer hat mit dem 21-Jährigen übers unglückselige jüngere 0:3 in Frankfurt, den steinigen Weg zu einer Stammkraft in der Elite-Liga und das Wiedersehen mit den Leipzigern gesprochen. Zum Interview.

Tom Krauß kämpft mit Schalke 04 um den Klassenerhalt in der Bundesliga.

Tom Krauß kämpft mit Schalke 04 um den Klassenerhalt in der Bundesliga.

RB Leipzig soll „nichts auseinanderdriften lassen“

23.01., 19:51 Uhr: Am Dienstag ab 18.30 Uhr werden der FC Schalke 04 und RB Leipzig in der Bundesliga aufeinander treffen. Vor dem Hinrundenschluss wird bei den Roten Bullen unter anderem die Sache mit den großen Ambitionen des Klubs und der Erwartungshaltung diskutiert. Der Leipziger Trainer und seine Sicht der Dinge.

Erfolgsserie auf Schalke fortsetzen

23.01., 17.49 Uhr: Bundesligist RB Leipzig will seine Serie an ungeschlagenen Spielen bei Schlusslicht FC Schalke 04 fortsetzen. Verliert der Pokalsieger am Dienstag (18.30 Uhr) nicht, ist die Mannschaft zum 15. Mal in Serie ohne Niederlage. "Schalke hat ein gutes Spiel in Frankfurt gemacht. Ich glaube, dass dort morgen ein hartes Stück Arbeit auf uns zukommt. Eine Mannschaft die richtig intensiv und leidenschaftlich auf dem Platz kämpft. Sie werden uns alles abverlangen", sagte Trainer Marco Rose. Nationalspieler Timo Werner könnte erstmals seit Anfang November wieder in der Startelf stehen. Der lange verletzte Stürmer kam bereits am Freitag gegen Bayern München zu einem Kurzeinsatz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Schalker Drexler und Kaminski wieder dabei

23.01., 13:34 Uhr: Schalkes Trainer Thomas Reis kann gegen RB wieder auf Mittelfeldspieler Dominick Drexler und Abwehrmann Marcin Kaminski zählen. Die beiden Fußballprofis hatten bei der 0:3-Niederlage des Tabellenletzten am Samstag bei Eintracht Frankfurt noch krankheitsbedingt gefehlt. Er sei froh, dass der Kader wieder voller werde "und ich endlich auch mal Entscheidungen treffen kann", sagte Reis auf der Spieltags-PK am Montag.

„Ich habe der Mannschaft gesagt, dass mir noch ein bisschen die hundertprozentige Galligkeit fehlt, unbedingt Tore schießen zu wollen“, sagte Reis. „Wir können nur sagen, dass wir immer wieder dran arbeiten“, ergänzte der 49-Jährige. „Es muss einfach der Knoten platzen, dass du mal ein Tor schießt.“

Kein Kommentar von Rose zu Reus-Gerüchten

23.01., 11:35 Uhr: RB und Marco Reus? Verschiedene Medien berichteten am Wochenende von einem Interesse des DFB-Pokalsiegers am BVB-Kapitän, dessen Vertrag bei den Schwarz-Gelben im Sommer ausläuft. Die Gerüchte wurden zusätzlich befeuert, weil Reus' Berater (der natürlich nicht nur einen Kicker vertritt) am Freitag zum Topspiel von RB gegen den FC Bayern in der Red Bull Arena gesichtet wurde. Leipzigs Coach Marco Rose, der mit Reus in seiner Zeit in Dortmund zusammengearbeitet hat, mochte bei der Spieltags-Pressekonferenz am Montag nichts zu den Spekulationen sagen. "Ein Riesentyp, ein super Kapitän und ein echt geiler Fußballer. Alles andere überlasse ich euch", meinte er auf die Frage, wie er es denn finden würde, seinen ehemaligen Schützling im Sommer in Leipzig zu begrüßen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Werner könnte in Startelf zurückkehren

23.01., 11:15 Uhr: RB-Coach Marco Rose wird seine Startelf im Gastspiel beim FC Schalke 04 am Dienstag (18.30 Uhr) möglicherweise ändern. "Es gibt ein paar Jungs, die ein bisschen Probleme haben. Wir sind gerade dabei, das zu eruieren. Wir haben nachher noch ein Abschlusstraining und werden dann entscheiden", so der RB-Trainer. Details wollte er sich nicht entlocken lassen. "Ich weiß es schlicht noch nicht."

Eine mögliche Änderung: die Integration von Timo Werner in die Anfangsformation. Der Stürmer war am Freitag beim 1:1 gegen den FC Bayern in der 67. Minute eingewechselt worden. „Jetzt hat der die 25 Minuten gegen Bayern gehabt plus 50 Minuten Testspiel. Vielleicht kann man jetzt dann tatsächlich Phase zwei angehen und sagen, man lässt ihn von Anfang an laufen und guckt, wie lange es geht“, so Rose, der die Fähigkeiten des schnellen Angreifers sehr zu schätzen weiß. „Timo ist natürlich ein wichtiger Faktor für uns und wird es auch am Dienstag sein.“

Schalke muss gegen RB dringend punkten

23.01., 07:50 Uhr: Nach dem 0:3 gegen Eintracht Frankfurt steht der FC Schalke 04 am Dienstag gegen RB unter Zugzwang. "Es geht immer weiter, jetzt sind es nur noch 18 Spiele. Wir wissen, dass wir punkten müssen. Natürlich bist du Tabellenletzter, also sind die meisten Mannschaften ein bisschen besser als du", meinte Knappen-Coach Thomas Reis am Wochenende. Gegen Leipzig setzt er vor allem auch auf den eigenen Anhang. "Wir haben unsere Fans im Rücken und ein Stadion, das eine riesige Wucht ausstrahlen kann. Wir müssen den Funken auf dem Platz zu den Zuschauern bringen. Das Spiel geht auch wieder bei 0:0 los."

Marco Reus zu RB? Guido Schäfer hat eine klare Meinung

22.01., 15:15 Uhr: Gerüchte gibt es immer wieder, in fast allen Richtung. Nun sollen sich beide Marcos wieder vereinigen: Reus und Rose bei RB. Guido Schäfer hat eine ganz klare Meinung zur heiß diskutierten Personalfrage. HIER LESEN.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RB Leipzigs 1:1 gegen Bayern mehr als ein Punktgewinn?

21.01., 14:15 Uhr: RB gegen FCB. Dritter gegen Erster. Intensiv, umkämpft, chancenarm und auffällig fehlerbehaftet. Erwartungshaltung und Spiel kommen nach der Mega-Spielpause auch aus Praxis-Gründen nicht zur Gänze zusammen, tabellarisch Bahnbrechendes ergibt sich aus der Nummer nicht. Weltweit beäugtes Hornberger Schießen? Nein, viel mehr.

Lockeres Auslaufen nach dem 1:1 gegen den FCB

21.01., 13:00 Uhr: Als die Bayern fertig waren, kamen die Roten Bullen. Der Trainingstag nach dem Bundesliga-Top-Spiel war besonders an diesem Samstag am Cottaweg. Auf einem Trainingsplatz trainierten zunächst die Münchner Reservisten um Thomas Müller unter Aufsicht von Trainer Julian Nagelsmann, duschten und reisten zurück gen Bayern. Dann kamen Timo Werner und Co. aus der Kabine und übten auf dem Platz im kleinen Stadion.

Nach der Erwärmung lief der Ball unter den Augen des Trainerstabs um Chefcoach Marco Rose unter anderem im beliebten "Rondo". Ein, zwei Kontakte - es muss schnell gehen. Wie es gut mit Ball gut gehen kann, zeigte die zweite Halbzeit gegen Bayern am Freitagabend, als RBL nach einem 0:1-Pausenrückstand durchaus noch hätte gewinnen. Nunmehr laufen die Vorbereitungen auf das Spiel am Dienstag (18.30 Uhr) auf Schalke - ein Kontrastprogramm: Nachdem der Tabellenführer in Leipzig zu Gast war geht es zum Schlusslicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

FC Bayern: Auslaufen im Trainingszentrum am Cottaweg

21.01., 10:35 Uhr: Am Tag nach dem 1:1 bei RB wird bei Bayern München nicht geruht. Der Rekormeister fuhr am Vormittag am Cottaweg vor. Coach Julian Nagelsmann bat die Seinen zum gemeinsamen Auslaufen und regenerativen Übungen auf Platz neun des RB-Traininszentrums. Von hier aus geht es im Anschluss direkt zum Flughafen. Auch RB wird übrigens am Vormittag gemeinsam auf dem Platz stehen.

RB Leipzig zeigt gegen Bayern „zwei Halbzeiten, zwei Gesichter“

21.01., 09:05 Uhr: Es war längst nicht alles schlecht, aber auch längst nicht alles gut. RB Leipzig erkämpft ein 1:1 gegen Bayern München. LVZ-Kolumnist Norbert Wehrstedt erlebte die Hausherren mit zwei Gesichtern.

Punkteteilung zwischen RB und Bayern

20.01., 22:26 Uhr: Schiri Daniel Siebert pfeift ab. 1:1 (0:1) trennen sich RB und der FC Bayern. Die von zahlreichen Experten vorausgesagte Vorentscheidung im Kampf um die Deutsche Meisterschaft bleibt aus. Eric Maxim Choupo-Moting hatte die Gäste in Halbzeit eins in Führung gebracht, Marcel Halstenberg gleich wenige Minuten nach Wiederanpfiff aus

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Rauchschwaden in der Red Bull Arena

20.01., 21:41 Uhr: Kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern waberten schwarze und stinkende Rauchschwaden durch die Arena. Die Fans der Münchner hatten in ihrem Block Pyro gezündet, zeigten dazu ein Transparent mit dem Schriftzug "Fuck RB". Die Hausherren, die zu diesem Zeitpunkt nach einem Tor von Eric-Maxim Choupo-Moting in der 37. Minute mit 0:1 hinten lagen, gaben die Antwort darauf auf dem Platz. Marcel Halstenberg glich in der 53. Minute zum 1:1 aus. Der Gestank hielt die RB-Anhängerinnen und -Anhänger nicht vom Jubeln ab.

RB-Fans mit Choreo in Vereinsfarben

20.01., 20:34 Uhr: Die Zeit war lang. Genau 68 Tage lang hat RB Leipzig kein Spiel in der Bundesliga bestritten. Die Fans konnten sich auf den Abend gegen den FC Bayern ausreichend vorbereiten. Und das haben die Bullen-Anhängerinnen und -Anhänger gemacht und sich für Partie gegen den Deutschen Meister eine Choreo ausgedacht.

Mehrere Tausend Fahnen in rot und weiß flatterten minutenlang im Sektor B. „Unsere Fahne weht im Wind weil wir immer bei Dir sind“. Erst als kurz vor dem Anstoß dem verstorbenen Pelé gedacht wurde, verschwanden die Fahnen und wurden durch einen Applaus für den Brasilianer für seine Lebensleistung ersetzt. Danach folgten ein kurzes verbales Abklatschen mit der Mannschaft und der Anpfiff.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Seitenblick auf die Choreo der RB-Fans vor dem Anpfiff.

Seitenblick auf die Choreo der RB-Fans vor dem Anpfiff.

Startaufstellungen von RB und Bayern da

20.01., 19:54 Uhr: Gut eine halbe Stunde vor Beginn des Topspiels zwischen RB und dem FC Bayern ist klar, wie beide Teams starten werden. Leipzig-Coach Marco Rose setzt im Angriff neben André Silva zuncähst nicht auf Timo Werner Der Stürmer, der die WM verletzt verpasst hatte sitzt zunächst auf der Bank. Sein Gegenüber Julian Nagelsmann macht, was zu vermuten war und stellt Yann Sommer, den der Rekordmeister erst am Donnerstag verpflichtet hatte, ins Tor. Sommer und Sven Ulreich, der bis dato Manuel Neuer im Tor des FCB vertrat, umarmten sich im Spielertunnel herzlich, bevor sie das Feld zum Aufwärmen betraten. Die Veröffentlichung der Startaufstellungen hatte sich aufgrund technischer Probleme zunächst verzögert.

So startet RB: Blaswich – Simakan, Orban, Gvardiol, Halstenberg – Laimer, Schlager – Olmo, Forsberg, Szoboszlai – Silva.

So startet der FC Bayern: Sommer – Pavard, Upamecano, de Ligt, Davies – Kimmich, Goretzka – Sané, Musiala, Gnabry – Choupo-Moting.

Eberl lobt Bayern für Sommer-Transfer

20.01., 16:15 Uhr: Max Eberl hat dem FC Bayern München vor der Saisonfortsetzung in der Bundesliga zur Verpflichtung von Torwart Yann Sommer gratuliert. Im Meisterschaftskampf gegen den Rekordchampion habe sein Club nur eine Chance, wenn der Konkurrent Fehler mache, sagte Eberl in einem Interview bei Sat.1.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Aber wir wollen einfach so gut vorbereitet sein für den Moment, wenn es da mal das eine oder andere Thema gibt. Sie hatten eins mit der Verletzung von Manuel Neuer. Jetzt haben sie es leider sehr, sehr gut gelöst mit einem sehr, sehr guten Torwart, den sie geholt haben“, sagte Eberl vor dem Top-Spiel am Freitag (20.30 Uhr/Sat.1/DAZN) gegen die Münchner.

Die Bayern hatten nach der schweren Beinverletzung von Neuer den Schweizer Nationaltorwart Sommer von Eberls Ex-Club Borussia Mönchengladbach als Ersatz geholt. Vor dem 16. Spieltag liegen die Leipziger als Tabellendritter sechs Punkte hinter dem Spitzenreiter aus München. „Aber natürlich arbeite ich auch im Sport, um den größtmöglichen Erfolg zu haben. Also ich würde gerne auch Titel gewinnen, ohne dass ich jetzt Titel versprechen kann“, sagte Eberl.

Junger Bayern-Fan hat andere Frage an Yann Sommer

20.01., 13:45 Uhr: Spannende Liga, spannende Autogrammjagd: Lukas Schütze hat bereits tausende Profi-Unterschriften gesammelt. In Leipzig kam der Fan des FC Bayern München zur Signatur des gerade verpflichteten Torhüters des Rekordmeisters. Hier geht's zum gesamten Artikel.

FC Bayern macht sich für Top-Spiel warm

20.01., 12:20 Uhr: Keine Berührungsängste: Die Bayern haben just eine Aktivierungseinheit am Cottaweg auf Platz 9 nahe der Geschäftsstelle absolviert. Geld ist dem Vernehmen nach keins geflossen, Schweiß wenig. Nach handgestoppten 55 Minuten bestiegen die von Julian Nagelsmann angeführten Bayern-Stars den Bus Richtung Steigenberger-Hotel. Laut Joshua Kimmich ziehen sich die Tage bei Abendspielen, ist ein Mittagsschlaf in vielerlei Hinsicht hilfreich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Yann Sommer ist bereit für den Kaltstart beim FC Bayern

20.01., 9:45 Uhr: Torhüter Yann Sommer ist bereit für den Kaltstart beim FC Bayern. "Ich freue mich, dass es jetzt losgeht, dass ich die Jungs kennenlerne und mit ihnen auf dem Platz an den großen Zielen arbeiten kann", sagte der nach einem langem Poker verpflichtete neue Torwart der Münchner vor dem Gastspiel am Freitag bei RB Leipzig.

Der 34 Jahre alte Schweizer Nationalkeeper war erst tags zuvor verpflichtet worden und wird am Abend (Anpfiff 20.30 Uhr) im Tor erwartet. „Ich bin, glaube ich, ein Torwart, der mit dem Fuß gut ist. Ich probiere sehr viel mitzuspielen, der Mannschaft damit zu helfen, auch Ruhe ins Spiel zu bringen und probiere im Tor das zu machen, was ein Torwart gut können sollte“, beschrieb Sommer seine Qualitäten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Olmo stellt RB Leipzig die Zukunftsfrage

20.01., 9:30 Uhr: Das sind Spiele für Männer wie Dani Olmo: RB Leipzig gegen Bayern München, an diesem Freitag (20.30 Uhr) in der Red Bull Arena. Manche Beobachter fragen sich: Wie lange spielt der 24-jährige spanische Offensivwirbler überhaupt noch für die Roten Bullen? Stand jetzt läuft sein Vertrag bei am Cottaweg noch bis 2024. Hier geht's zum gesamten Artikel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Daniel Siebert pfeift Top-Spiel gegen die Bayern

20.01., 8:30 Uhr: Der Berliner Daniel Siebert wird das Top-Spiel zwischen RB und dem FC Bayern am Freitagabend leiten. Aus Sicht der Leipziger ist das nicht zwingend eine siegversprechende Lösung. Der studierte Sportwissenschaftler pfiff bis dato 18 Bundesliga-Partien mit RB-Beteiligung. Nur viermal verließ die aktuell von Marco Rose betreute Elf dabei als Sieger den Platz. Neun Spiele gingen verloren. Immerhin: Die Heimbilanz mit Schiri Siebert sieht etwas freundlicher aus. Denn drei der vier Siege unter seiner Leitung gelangen auf heimischem Rasen. Dem stehen zwei Remis sowie zwei Niederlagen gegenüber.

Deutlich mehr dürften sich die Bayern über die Ansetzung von Siebert freuen. Man kennt sich bestens. 24 Mal stand er 38-Jährige bei Begegnungen des Rekordmeisters auf dem Rasen. 13 dieser Spiele entschieden die Münchner für sich, nur dreimal unterlagen sie, zweimal davon auswärts.

Park-Chaos: Leipzig will erste Lösungen erproben

20.01., 8:15 Uhr: Was kommt da am Freitagabend auf Leipzig zu? Also nicht in der Red Bull Arena, wenn Marco Roses Rasenballsportler gegen Rekordmeister FC Bayern München ran müssen – sondern rundherum.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wer mit dem Auto zu einem RB-Spiel kommt, findet oft keinen Parkplatz. Sogar der Verein selbst rät davon ab. Die Stadt Leipzig spricht inzwischen von einem Problem. Nun gebe es aber "erste Ansätze, die in den kommenden Wochen in der Praxis getestet werden", erläutert ein Sprecher. "Erfahrungen und Details werden dann in den nächsten Wochen ausgewertet." Hier geht's zum gesamten Artikel.

Romano: Laimer-Wechsel zu Bayern fix

19.01., 20:00 Uhr: Das Gerücht, dass Konrad Laimer demnächst beim FC Bayern spielt, hält sich schon seit Monaten hartnäckig. Nun soll aber Bewegung in die Sache gekommen sein. Wie Journalist Fabrizio Romano meldet, sei der Wechsel von RB Leipzig nun in trockenen Tüchern.

So soll bereits seit Monaten Einigkeit herrschen, nun aber habe der österreichische Nationalspieler einen am dem 1. Juli 2023 gültigen Vertrag beim Rekordmeister unterschrieben. Der 25-Jährige kam 2017 von RB Salzburg an den Cottaweg und absolvierte seitdem 167 Spiele für die Leipziger.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Bayern-Stars in Leipzig angekommen

19.01., 18:45 Uhr: Die Stars des FC Bayern sind für die Partie am Freitag in Leipzig angekommen und haben ihr Quartier im Hotel Steigenberger bezogen. Warum aber bleiben sie zwei Nächte? Die Antwort und Bilder gibt es HIER.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bericht: Verpflichtung von Schröder „Frage der Zeit“

19.01., 16:45 Uhr: Ein Wechsel von Sportdirektor Rouven Schröder zu Fußball-Bundesligist RB Leipzig wird angeblich konkreter. Der MDR berichtete am Donnerstag ohne konkretere Angaben, ein Wechsel sei "nur noch eine Frage der Zeit". Überraschend käme eine Verpflichtung des 47-Jährigen nicht. Leipzigs neuer Sportchef Max Eberl und Schröder pflegen ein gutes Verhältnis. Eberl sagte zudem kürzlich in einem "RBLive"-Interview, es könne sein, "dass wir noch eine Person dazu holen".

Schröder steht noch bis 2024 bei Liga-Konkurrent FC Schalke 04 unter Vertrag. Der 47-Jährige hatte sich dort Ende Oktober auf eigenen Wunsch von seinem Posten zurückgezogen. Schon damals gab es Spekulationen, er würde bald beim Pokalsieger aus Sachsen anheuern. Da Schröders Vertrag nur ruht, müsste Leipzig wohl eine Ablöse zahlen. Laut Schalke gab es aber bisher keine Anfrage eines Clubs für Schröder.

Trainer Rose warnt vor zu viel Übermut

19.01., 15:15 Uhr: Marco Rose hat seine Mannschaft vor dem Top-Spiel gegen München vor zu viel Übermut gewarnt. "Es ist wichtig, dass es keinen klassischen Schlagabtausch gibt, weil dann die Konterstärke und das Tempo der Bayern ins Spiel kommen", betonte der 46-Jährige am Donnerstag. Für einen Sieg brauche es "eine Top-Leistung, eine mutige Leistung und im richtigen Moment auch ein wenig Glück". Die drittplatzierten Leipziger können den Rückstand auf Tabellenführer München mit einem Sieg auf drei Punkte halbieren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Personell muss Rose nur den ohnehin langfristigen Ausfall von Top-Torschütze Christopher Nkunku verkraften. Nationalspieler David Raum ist zwar fit, aber kein Kandidat für die Startelf. Dafür könnte der zwei Monate lang verletzte Timo Werner von Beginn an stürmen, statt erst als Joker mit seinem Tempo zu kommen. „Bei Timo bin ich sehr zuversichtlich. Er hat das Training in den Beinen und ein Testspiel über 50 Minuten“, sagte Rose.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

FC Bayern landet am frühen Abend in Leipzig

19.01., 13:44 Uhr: Rekordmeister Bayern München bezieht bereits einen Tag vor dem Bundesliga-Gastspiel bei RB Quartier in Leipzig – und bleibt nicht nur für eine, sondern gleich zwei Nächte. Wohnen wird die Elf von Julian Nagelsmann dabei nach LVZ-Informationen wie bei ihren bisherigen Aufenthalten auch im Hotel Steigenberger in der Innenstadt. Der FCB-Tross landet am frühen Donnerstagabend, fährt dann zur Herberge. Gegen 18 Uhr wird das Team dort erwartet. Zurück geht es am Samstagmittag. Eine Rückreise direkt nach dem Abpfiff am späten Freitagabend ist nicht möglich. Am Münchner Flughafen herrscht zwischen 0 und 5 Uhr ein strenges Nachtflugverbot.

Nkunku bekommt „die Zeit, die er braucht“

19.01., 12:30 Uhr: Die Genesung von RB-Topscorer Christopher Nkunku läuft nach Plan. "Er hat richtig gut gearbeitet. Er ist auf einem Stand zurückgekommen, den wir so vielleicht gar nicht erwartet hätten", sagte Coach Marco Rose am Donnerstag im Rahmen der obligatorischen Spieltags-Pressekonferenz. Der Franzose hatte sich in der WM-Vorbereitung das Außenband gerissen. "Wir sind schon am Platz draußen mit ihm, machen leichte fußballspezifische Übungen mit ihm."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Über die genaue Ausfallzeit, wollte Rose sich dennoch nur eingeschränkt äußern. „Ich bin da ganz vorsichtig. Wir peilen Ende Februar, Anfang März an, was volles Teamtraining und, weil er gut gearbeitet hat, eine schnelle Integration in den Spielbetrieb betrifft.“ Man solle ihn darauf aber bitte nicht festnageln. „Ich weiß, dass es Christo ist. Ein Spieler, der auch über Leipzig hinaus immer wieder Aufmerksamkeit erregt. Jedes Wort, was er Trainer sagt, wird da sofort auf die Goldwaage gelegt. Er kriegt die Zeit, die er braucht.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Sommer oder Ulreich? „Nicht unser Thema“

19.01., 12:10 Uhr: Der bisherige Neuer-Vertreter Sven Ulreich oder Neuzugang Yann Sommer: Wer wird zum Bundesliga-Auftakt ins Jahr 2023 beim FC Bayern im Tor stehen? Das spielt für RB-Trainer Marco Rose keine Rolle. "Grundsätzlich ist das nicht unser Thema", so der Coach. "Es wird ein guter Torwart im Tor stehen morgen."

Er lobte am Donnerstag beide Keeper des Rekordmeisters. „Yann hat eine herausragende Phase hinter sich. Er ist ein sehr spielstarker Torhüter, der damit natürlich auch gut zum Spiel er Bayern passt. Er fängt auch Bälle ganz anständig“, erklärte Rose, der mit Sommer in Mönchengladbach zusammengearbeitet hatte. „Auch Sven Ulreich hat sein Zeug gemacht. Er hat viele internationale Spiele für die Bayern gut gespielt. Auch die Variante ist möglich morgen, denke ich. Am Ende ist mir das auch egal. Wir werden versuchen, rechts und links vorbeizuschießen.“

Umweltgruppe will gegen Parkchaos protestieren

19.01., 11:10 Uhr: Parkende Fahrzeuge auf Fuß- und Radwegen, Autos in Grünflächen, Blechlawinen auf allen Zufahrtsstraßen – im Rahmen des ersten Bundesliga-Spiels von RB Leipzig in diesem Jahr am kommenden Freitag rechnen Umweltaktivisten erneut mit chaotischen Zuständen am Leipziger Sportforum. Eine Initiative ruft zu Protesten auf und mahnt die Stadtverwaltung, das Problem endlich zu lösen. Hier geht's zum gesamten Artikel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RB Leipzig strebt unter Rose „kompletten Fußball“ an

19.01., 11 Uhr: Vor dem Spitzenspiel gegen Bayern hat André Silva Einblick in die Vision von RB-Trainer Marco Rose gegeben. "Wir wollen möglichst einen kompletten Fußball spielen - wie die allergrößten Mannschaften", sagte der Stürmer dem "Kicker" (Donnerstag). Dazu gehöre vor allem, dass die Spieler auf dem Platz große Freiheiten genießen. "Wir haben unsere Grundsätze, können auf dem Platz aber intuitiv entscheiden und kreativ sein. Unser Fußball ist offensiv, wir wollen attackieren, aber wir achten darauf, dass wir im richtigen Moment unsere Umschaltmöglichkeiten nutzen."

Nach dem Ausfall von Christopher Nkunku und der langen Verletzung von Timo Werner ist Silva im Angriff gesetzt. Besonders das Fehlen von Nkunku muss kompensiert werden. „Eins zu eins ersetzen können wir ihn nicht“, betonte Silva. Der Verlust müsse als Kollektiv aufgefangen werden. Der 27-Jährige ließ sich zudem zu einem Tipp für das Topspiel hinreißen: „2:0 für uns. Und wenn ich treffe, wäre das schön. Aber noch wichtiger wäre mir der Sieg.“

Hamann überzeugt: Sommer gegen RB im Bayern-Tor

19.01., 09:20 Uhr: TV-Experte Dietmar Hamann rechnet fest mit einem Startelf-Einsatz von Torhüter Yann Sommer für den FC Bayern im Bundesliga-Spiel am Freitag bei RB. "Wenn du so einen Mann holst, bin ich der Meinung, dann muss er auch spielen", sagte der frühere Nationalspieler dem TV-Sender Sky. Natürlich sei die kurze Vorbereitungszeit nicht ideal "aber die Fußballersprache ist auf der ganzen Welt gleich", betonte er. "Er ist ein herausragender Torwart, die Verständigung mit den Kollegen, das wird passen." Der Druck liege allerdings nicht auf Sommer, so Hamann: "Sollte es schiefgehen am Freitag für die Bayern, glaube ich, liegt es mit Sicherheit nicht daran, dass er nur eine Viertelstunde trainiert hat mit der Mannschaft."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wagner: Für RB ist es noch zu früh

19.01., 08:15 Uhr: Der FC Bayern wird sich auf dem Weg zur elften Meisterschaft in Serie nach Einschätzung von Sandro Wagner auch von RB Leipzig nicht aufhalten lassen. "Ohne Zweifel der FC Bayern, er wird wieder Meister, das ist für mich klar. Ich habe nullkommanull Fantasie, dass da irgendeiner der Verfolger noch reinpreschen kann", sagte der frühere Münchner Stürmer und DAZN-Experte Wagner der Deutschen Presse-Agentur. "Der SC Freiburg oder der 1. FC Union Berlin sehen sich gar nicht in der Rolle des Verfolgers. RB Leipzig hat es bisher zwar gut gemacht, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass der Verein schon jetzt die Bayern angreifen kann", sagte Wagner.

Ab dem Sommer könne es „eine ganz andere Geschichte werden, wenn sich die Zusammenarbeit mit Marco Rose so weiterentwickelt wie bisher“, meinte Wagner, der aktuell den Viertligisten SpVgg Unterhaching trainiert. „Stand jetzt kann ich es mir aber nicht vorstellen.“

Kimmich: RB-Interesse „war bemerkenswert “

18.01., 19:oo Uhr: Er gehört zu den besten Mittelfeldspielern der Welt, ist Star der deutschen Nationalmannschaft und des FC Bayern München, hat seine Leipziger Vergangenheit nicht vergessen. Wir haben mit Joshua Kimmich gesprochen – über RB, die WM, Rückblicke in schwierigere Zeiten und gezeigtes Vertrauen. HIER geht's zum Interview.

Joshua Kimmich spielte vor seinem Wechsel zu Bayern München für RB, war unter anderem eng befreundet mit Yussuf Poulsen.

Joshua Kimmich spielte vor seinem Wechsel zu Bayern München für RB, war unter anderem eng befreundet mit Yussuf Poulsen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RB-Gründung 2009? Rose war „nicht gerade euphorisiert“

18.01., 17.45 Uhr: Als RB Leipzig am 19. Mai 2009 gegründet wurde, kickte der heutige Trainer Marco Rose noch selbst. Für den FSV Mainz 05, stieg er mit ihnen sogar in die Bundesliga auf. Dass in seiner Heimatstadt nun ein neuer Verein aufkam betrachtete er damals mit Skepsis: "Ich bin ja ein ehrlicher Typ, also... Ich war davon nicht gerade euphorisiert. Beziehungsweise gehörte ich damals nicht zu denen, die sagten: Geil! Jubel! Denn mein Verein war immer Lok", sagte er in einem Interview mit der ZEIT. Später wurde er Coach der Probstheidaer: "Plötzlich war da ein übermächtiger Konkurrent in der Stadt. Ich habe Lok sogar noch ein Jahr in der Regionalliga trainiert, als RB der direkte Gegner war." Das war in er Saison 2012/13. Heute sieht er die Sache freilich anders. Wie er selbst sei RB heute in Leipzig zu Hause: "Es ist schön für die Menschen hier, dass Leipzig sich dank RB in Europa präsentieren kann."

Aber sein Posten als RB-Trainer bringt auch andere Effekte mit sich, zum Beispiel für seine Familie: „Ich habe Respekt davor, wenn sie viel mit meiner Arbeit konfrontiert werden. Was passiert an der Schule meiner Tochter, wenn wir verlieren? Dass Papa ein bisschen bekannt ist – daran hat sie sich gewöhnt. Aber dass Papa den Club betreut, den die Mitschüler vielleicht gut oder auch schlecht finden? Das ist schon eine Herausforderung.“

Bayern-Coach Nagelsmann über Duell: „Wichtiges Spiel“

18.01., 15 Uhr: Neues von der Säbener Straße – und es betrifft RB Leipzig: Bayern-Trainer Julian Nagelsmann hat vor dem Top-Spiel zwischen RBL und FCB an diesem Freitag in Leipzig auf die Wichtigkeit dieser Partie in Sachen Meisterschaftskampf hingewiesen. "Es ist ein wichtiges Spiel, auch tabellarisch. Leipzig ist einer der Hauptkonkurrenten um die Meisterschaft. Sie sind sehr gut drauf unter Marco Rose, punktemäßig mit uns die beste Mannschaft, seit Ewigkeiten ungeschlagen", erklärte der ehemalige RBL-Coach auf der Spieltagspressekonferenz der Bayern.

Auf was muss man auf seiner Sicht bei den Roten Bullen achten? „Bei Standards sind sie gut, haben ein sehr gutes Umschaltverhalten, auch die Kontergefährlichkeit ist extrem hoch, weil sie da eine gute Struktur haben in der Positionierung“, sagte Nagelsmann.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Seine Einschätzung zur Lage vor dem Spiel des Tabellenführers gegen den Dritten: „Wenn wir das Spiel gewinnen: Neun Punkte Vorsprung wäre ein gutes Polster. Wenn wir verlieren sollten, ist es wieder sehr spannend und dann sind wir auch in der Bundesliga mehr unter Zugzwang als wenn wir gewinnen würden.“ Klar ist: Die Partie am Freitag (20.30 Uhr) in der Red Bull Arena ist ausverkauft.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Heim-Tickets gehen weg wie warme Semmeln

18.01., 13:30 Uhr: Der Ticketverkauf für die RB-Heimspiele brummt weiter. Für das Duell mit dem VfB Stuttgart am 27. Januar sind laut RB Stand Mittwochvormittag bereits 43.000 Karten verkauft worden. 47.069 Fans passen maximal in die Red Bull Arena. Wie der Club mitteilte, beginnt am kommenden Montag (23. Januar) zudem der phasenweise Vorverkauf für die Partien gegen Union Berlin (11. Februar) und Eintracht Frankfurt (25. Februar) sowie das Gastspiel bei Borussia Dortmund (3. März).

RB Leipzig gegen Bayern und seine Geschichte(n)

18.01., 12 Uhr: Was haben RB Leipzig und Bayern München in der erzählreichen Bundesliga-Geschichte gemeinsam? Keine drei Antwortmöglichkeiten nötig, oder? Beide Vereine sind kein Gründungsmitglied! Als 1963 in ausgewählten Wohnzimmern noch maximal ein Schwarz-Weiß-Bildschirm flimmerte und Menschen in viel zu kurzen Hosen einem ungewöhnlichen harten Lederball hinterherjagten, schauten in dieser neuen, sagenhaften Bundesliga auch die noch gar nicht so großen Bayern zu. Vielleicht schon an einem der ersten Farbfernseher.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eines der großen Duelle der Neuzeit mit viel Farbe und längeren kurzen Hosen heißt Leipzig (Bundesliga-Mitglied seit 2016) gegen Bayern (Aufstieg 1965) – 2023 ist es (wieder) ein Top-Spiel! Was geschah bisher? RBL gegen den FCB hat in den bisherigen zwölf Bundesliga-Duellen seine Geschichte(n) – die LVZ erzählt ein paar davon vor dem 13. Spiel zum Re-Start des deutschen Fußball-Oberhauses an diesem Freitag (20.30 Uhr) in der Red Bull Arena.

Eberl freut sich auf Bayern-Ausrutscher: Tag wird kommen

18.01., 10:15 Uhr: Max Eberl liebäugelt im Titelkampf der Fußball-Bundesliga künftig mit einem Bayern-Ausrutscher. "Es wird der Tag kommen, an dem die Bayern mal den Thron räumen müssen, dann werden wir uns alle freuen. Ich als Vertreter von RB Leipzig natürlich vor allem, sollten wir der Nachfolger sein", sagte RB Leipzigs Sport-Vorstand in einem Interview der "Mitteldeutschen Zeitung" (Mittwoch).

Für den gebürtigen Bayern Eberl sind die Aufeinandertreffen mit dem deutschen Rekordmeister immer interessant. „Spiele gegen die Bayern werden immer etwas Besonderes für mich sein. Aber mit RB ist das aufregend. Ich darf für einen Club arbeiten, der nochmal größere Chancen hat, die Bayern zu schlagen als Mönchengladbach“, meinte der 49-Jährige vor dem Spitzenspiel an diesem Freitag (20.30 Uhr/Sat. 1 und DAZN) in der Red Bull-Arena gegen den Spitzenreiter aus München.

Max Eberls Erkenntnis über sich selbst

18.01., 9:30 Uhr: RB Leipzigs Geschäftsführer Sport steckt aktuell voller Tatendrang. Doch dafür war gesundheitsbedingt eine längere Auszeit nötig, in der Max Eberl auch viel über sich selbst gelernt hat. Hier geht's zum gesamten Artikel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Werner: „Am Ende war ich nicht mehr Teil des Plans“

18.01., 07:45 Uhr: FC Bayern München statt FC Chelsea - was ein Wechsel zum deutschen Rekordmeister statt in die Premier League mit seiner Karriere gemacht hätte, daran will Timo Werner keine Gedanken mehr verschwenden. "Ich glaube, der Weg, den man geht, ist am Ende immer der richtige. Zwar hätte ich bis jetzt zwei Trainer bei Bayern gehabt, die für mich sehr gut gewesen wären: Hansi Flick, mit dem ich gut auskomme. Und Julian Nagelsmann, meinen ehemaligen RB-Trainer. Aber ich glaube, man tut gut daran, nicht zu bereuen", sagte der 26-Jährige vor dem Bundesliga-Duell des FCB gegen Leipzig in einem Interview der "Sport Bild" (Mittwoch).

Werner war im Sommer 2020 nach London gewechselt, hatte davor aber auch Gespräche mit dem FC Bayern geführt. Mit Chelsea gewann er die Champions League, wurde vom damaligen Trainer Thomas Tuchel in der zweiten Saison aber nicht mehr oft eingesetzt und kehrte im vergangenen August nach Leipzig zurück. „Am Ende war ich nicht mehr Teil des Plans des damaligen Trainers. Das muss man akzeptieren und für sich einen Weg finden, damit umzugehen“, sagte er. Für Kollege Christopher Nkunku, der im Sommer zu den Citizens wechseln wird, hat er folgenden Rat: „Bei so einem Verein spielt man nicht mehr so wie bei RB Leipzig, weil noch mehr Konkurrenzkampf herrscht – nicht nur sportlich, auch auf einer anderen Ebene, im mentalen Bereich.“ Damit müsse man klarkommen.

Das steckt hinter dem Fanclub „Red Bulls Taubenbach“

17.01., 20:46 Uhr: Wenn am Freitag die Roten Bullen den deutschen Serienmeister FC Bayern München empfangen, dann wird das Stadion aus allen Näthen platzen. Dann werden auch etliche Supporter vom Bayern-München-Fanclub "Red Bulls Taubenbach" auf den Rängen sein. Immerhin wollen die Anhänger beim Spiel gegen den deutschen Pokalsieger ihr 28-jähriges Bestehen feiern. Die Taubenbacher sind einer von aktuell 4475 FCB-Fanclubs mit 357.181 Mitgliedern. Hier können die Fußballfans mehr Einzelheiten zu den "Red Bulls Taubenbach" erfahren, beispielsweise, wer Namensgeber der Vereinigung ist, woher der Name stammt.

Rose lässt vor Bayern-Spiel auf Hybridrasen trainieren

17.01., 18:40 Uhr: Neues Jahr, neuer Rasen: Damit die Profis von RB Leipzig nach mehr als zwei Monaten Abstinenz wieder Fühlung mit dem eigenen fußballerischen Wohnzimmer aufnehmen, bat Coach Marco Rose am Dienstag kurzerhand in der Red Bull Arena zum Training. Mit dabei: Christopher Nkunku. Der Franzose absolvierte nach seinem Außenbandriss ein paar lockere Läufe, durfte auch für ein paar Pässe gegen den Ball treten, wohl dosiert natürlich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Neu für den RB-Topscorer und alle anderen Akteure: das Grün. Denn erstmals nahmen sie mit dem in der Winterpause verlegten Hybridrasen Fühlung auf. Dabei handelt es sich um Naturrasen, in den mittels spezieller Maschinen spezielle Kunststoffasern eingeflochten werden. "Stitching" nennt sich dieses Verfahren, dass die Spielfläche strapazierfähiger machen soll. Alle Infos zum Hybridrasen in der Red Bull Arena hier!

Coach Marco Rose testet den neuen Hybrid-Rasen in der Red Bull Arena.

Coach Marco Rose testet den neuen Hybrid-Rasen in der Red Bull Arena.

Nkunku trainiert individuell

17.01., 13:30 Uhr:

Nach seiner Reha in Paris ist Christopher Nkunku zu Fußball-Bundesligist RB Leipzig zurückgekehrt und trainiert wieder auf dem Platz. Allerdings muss sich der beste Torschütze des Pokalsiegers noch mit individuellem Training begnügen und ist am Freitag (20.30 Uhr/Sat.1 und Sky) gegen Meister Bayern München keine Option. Am Dienstagvormittag absolvierte der französische Nationalspieler eine Einheit auf dem Trainingsplatz am Leipziger Cottaweg. Das teilte der Club mit. Nkunku wird nach seiner Knie-Operation langsam aufgebaut, soll Mitte Februar wieder spielen können. Ziel ist es, dass der 25-Jährige in der Champions League gegen Manchester City am 22. Februar zum Einsatz kommt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Henrichs-Song unter der Lupe

17.01., 13 Uhr: Als Quereinsteiger in der Musik haben sich schon ganz andere versucht. Schauspieler, Influencer, Sportler – auf viele von ihnen scheint es einen magischen Reiz zu haben, sich mit ein paar Zeilen in den Songs von bekannten Künstlern zu verewigen. Für einige wenige ging es nach dem Debüt steil bergauf, hat sich eine zweite Karriere eröffnet. Das wird im Fall von RB Leipzigs Fußball-Profi Benjamin Henrichs wohl (noch) nicht der Fall sein. Am Freitag veröffentlichte der Verteidiger der Roten Bullen seinen ersten Song "Von Anfang" zusammen mit Rapper Quin Pin und traf im Netz auf gemischtes Feedback – vor allem aber auf kaum Resonanz. Hier geht's zur Rezension des Musikstücks.

Waten im Schlamm adé: Weg über Festwiese fertig

17.01., 10 Uhr: Für die Fans von RB Leipzig, aber auch für alle Besucherinnen und Besucher anderer Veranstaltungen in der Red Bull Arena dürfte das eine gute Nachricht sein: Der gepflasterte Mittelweg über die Festwiese ist fertig. Zum Ligaauftakt gegen den FC Bayern München am Freitag (Anpfiff 20.30 Uhr) kann er erstmals genutzt werden. Die geschotterte Rasenfläche bleibt dagegen zunächst weiter geschlossen, da das Grün noch anwachsen muss. Dennoch: Die Zeiten, in denen ein Stadionbesuch vor allem bei Regenwetter mit zu Schlammklumpen mutierten Schuhen verbunden war, sind nun vorbei. Hier geht's zum gesamten Artikel.

Matthäus: Auftaktspiel „wegweisend“

17.01., 07:45 Uhr: Lothar Matthäus hält das Duell zwischen dem FC Bayern und Verfolger RB zum Start in die Rest-Saison der Bundesliga für wegweisend. "Wenn Leipzig dieses Spiel gewinnt, bekommen wir einen richtig spannenden Titelkampf", schrieb der 61 Jahre alte ehemalige Weltmeister in seiner Kolumne als Sky-Experte. "Und mit diesem Kader und einem Trainer, der zu dem Club irgendwie viel besser passt als zu Dortmund und Gladbach, kann ich mir gut vorstellen, dass die Bayern alles geben müssen, um den Titel zu verteidigen", meinte Matthäus mit Blick auf Marco Rose.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für die Münchner wäre ein Sieg in Leipzig wiederum aus Matthäus’ Sicht auch für die anstehenden Duelle in der Champions League gegen Paris Saint-Germain im Achtelfinale ab Mitte Februar „natürlich wichtig und beruhigend“. Das sei ein vorweggenommenes Finale und „da kann Bayern bei der Qualität des Gegenübers natürlich auch rausfliegen“.

RB startet finale Vorbereitung auf Ligaauftakt

17.01., 07:28 Uhr: Noch vier Tage bis zum Ligaauftakt 2023. Um seinem Team den letzten Schliff zu geben, bittet Marco Rose beginnend ab dem heutigen Dienstag jeweils einmal täglich zum Training, immer am Nachmittag. "Jeder ist eingeladen, sich zu zeigen", hatte der Coach nach dem letzten Test gegen den FK Mlada Boleslav gesagt. Schließlich sind noch nicht alle Plätze in der Startelf vergeben.

Wie RB Leipzig den FC Bayern bezwingen kann

16.01., 19:26 Uhr: Der Countdown läuft, das Spiel der Spiele um Ruhm und Ehre, Geld und Liebe, Punkte und Perspektive rückt zusehends näher. Anpfiff ist am Freitag um 20.30 Uhr. Wenn dann der Erste (34 Punkte) beim Dritten (28 Punkte) gewinnt, verliert der Dritte die Rücklichter des Ersten aus dem Blick. Wenn allerdings der Dritte den Ersten schlägt, können die Roten Bullen auch ohne Brille dass TÜV-Plakettchen auf dem Bayern-Nummernschild erkennen. Doch was spricht für Rose und Co, was für Julians Nagelsmänner? Welche Herangehensweise führt ins Glück? Und wen schicken die Fußballlehrer auf die Wiese? So können die Interessierten die umfassenden LVZ-Sport-Analyse erreichen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nkunku zurück in Leipzig

16.01., 16:20 Uhr: Auch wenn die RB-Profis am Montag einen freien Tag genießen durften (die finale gemeinsame Vorbereitung auf den Start ins Pflichtspieljahr gegen Bayern München beginnt erst am Dienstag), war am Cottaweg einiges los. Einige Kicker, so wie David Raum und Keeper Janis Blaswich, nutzten nach LVZ-Informationen den Tag, um sich behandeln zu lassen und individuell zu trainieren.

Zudem begrüßten die Verantwortlichen Christopher Nkunku erstmals wieder in Leipzig. Der Franzose setzte am Nachmittag seine in Paris begonnene Reha am Cottaweg fort. Der 25-Jährige hatte sich während der WM-Vorbereitung mit der Equipe Tricolore das Außenband im Knie gerissen. Coach Marco Rose erklärte jüngst, man plane nicht vor Ende Februar wieder mit ihm.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Erstes Pflichtspiel im neuen Jahr

16.01., 11:30 Uhr: Die Bundesliga ist zurück! RB Leipzig empfängt am Freitag den FC Bayern München. Die Partie ist ausverkauft. Anreise, Regeln im Stadion und mehr: Alle Infos rund um die Eröffnung des Pflichtspieljahres gibt es hier.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Müller schickt Kampfansage nach Leipzig

16.01., 07:28 Uhr: Nach dem 4:4 seines FC Bayern gegen Red Bull Salzburg hat Thomas Müller eine selbstbewusste Grußbotschaft gen Leipzig geschickt. "Wir werden voller Selbstvertrauen anreisen und wollen in dieser richtungsweisenden Partie nicht nur ein Zeichen setzen, sondern auch punktemäßig weiter von Leipzig davonziehen", sagte der 33-Jährige der Münchner Abendzeitung. Aktuell trennen den Rekordmeister auf Platz eins sechs Zähler vom Dritten RB.

Keita-Abschied bei Liverpool steht bevor

16.01., 07:20 Uhr: Wie mehrere englische Medien übereinstimmend berichten, wird Naby Keita den Liverpool FC im Sommer verlassen. Der Vertrag des 27-Jährigen an der Anfield Road läuft im Sommer aus, die Verhandlungen über eine Verlängerung verliefen ergebnislos. Keita steht seit der Saison 2018/19 im Kader der Reds, war für rund 60 Millionen Euro von RB auf die Insel gewechselt. Damit ist der Mittelfeldspieler nach wie vor der Rekordtransfer der Leipziger.

Naby Keitas Zeit in Liverpool endet.

Naby Keitas Zeit in Liverpool endet.

RB Leipzig muss gierig bleiben

15.01., 19:00 Uhr: Ein ungefährdetes 4:0 gegen Mlada Boleslav? Trainer Marco Rose dürfte eigentlich kaum etwas auszusetzen haben. Ein Maßstab ist das tschechische Team allerdings nicht, vor allem weil es am Freitag gegen den großen FC Bayern geht. Und was nun? Trainer Marco Rose zieht HIER die Lehren aus dem Spiel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch Werner trifft beim 4:0 gegen FK Mlada Boleslav

14.01., 17:44 Uhr: RB Leipzig hat sich eine knappe Woche vor dem Bundesligaspiel gegen Meister FC Bayern München gut gerüstet gezeigt. Im letzten Testspiel besiegte der DFB-Pokalsieger den tschechischen Erstligisten FK Mlada Boleslav mit 4:0 (2:0). Vor 1300 Zuschauern im ausverkauften RBL-Trainingszentrum am Cottaweg feierte Timo Werner nach 73 Tagen Verletzungspause ein Comeback mit einem Treffer und steht somit auch bei der Fortsetzung der Bundesliga am kommenden Freitag gegen Bayern München (20.30 Uhr) zur Verfügung. Hier geht's zum kompletten Spielbericht.

Schlager berichtet von Rucksacktour in Thailand

14.01., 10:12 Uhr: RB Leipzigs Xaver Schlager hält nicht viel von Rumliegen im Urlaub. "Wenn ich nur zehn Tage frei habe, dann kann man das mal machen", sagte der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler der mitteldeutschen Zeitung aus Halle. Da er wegen der WM in Katar aber ein bisschen mehr Zeit hatte – mit Österreich hatte er die Qualifikation verpasst – ging Schlager auf Rucksack-Tour durch Thailand. "Das war die Chance, etwas von der Welt zu sehen", sagte er. "Ich war mit dem Rucksack unterwegs. Die Vorgabe war, nur zwei Nächte an einem Ort und immer erst am Abend entscheiden, was man am nächsten Tag unternimmt, wohin es geht." Er hätte in einfachen Hotels geschlafen.

Das habe Schlager schon immer mal machen wollen. „Wir Fußballer sind privilegiert, klar. Was aber die Freizeit- oder Urlaubsplanung anbetrifft, normalerweise eher eingeschränkt. Vor allem im Winter, wenn es fast keine Pause gibt“, erklärte er seinen Backpacker-Trip. „Ich war in Bangkok, auf verschiedenen Inseln und hab’ gemacht, was andere in meinem Alter so machen.“ Erkannt worden sei er ebenfalls „von drei, vier Deutschen“. Die kannten ihn aus der Bundesliga.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RB-Zukunft heißt Eberl und Rose

13.01., 19:00 Uhr: Um den Weg der Roten Bullen von der fünften Liga in die Champions League ranken sich jede Menge Geschichten, die ihrerseits mit großen Namen verbunden sind. Allerdings sind Rangnick und Mintzlaff wieder weg, geht mit Florian Scholz momentan der Letzte aus der erfolgreichen Führungsriege von Bord. Dafür stehen jetzt Max Eberl und Marco Rose auf der Kommandobrücke. "Das fühlt sich richtig an und kann richtig gut werden", schreibt Guido Schäfer in seinem Kommentar zu dieser Entwicklung. Hier geht's zum gesamten Artikel.

„Die Rückfallzieher“ mit neuer Folge

13.01., 14:55 Uhr: Mitten in ihre eineinhalbminütige Vorbereitung auf Podcast-Nummer 119 werden "Die Rückfallzieher" von brandneuer Faktenlage überrollt, ploppen "Breaking News" zur Causa Florian Scholz auf. Klar, dass dieses brandaktuelle Thema dann nicht ausgespart werden kann. Überhaupt spielen Personalien im Gedankenaustausch von Guido Schäfer und Meigl Hoffmann eine große Rolle.

RB testet neues Einlassprozedere

13.01.; 13:22 Uhr: RB nutzt den Test gegen den FK Mlada Boleslav am Samstag (14 Uhr, Trainingszentrum am Cottaweg) zu einem Test abseits des Rasens. Der Club will ein "Sonderszenario" in Sachen Einlass ausprobieren. Was heißt das konkret? Normalerweise erfolgt der Zutritt mittels eines QR-Codes, der an der digitalen Eintrittskarte in der RB-Ticket-App hinterlegt ist. Dieser Code wird nach der Personalisierung des Tickets 24 Stunden vor dem Anpfiff aktiviert. Genau das wird nun nicht der Fall sein. Stattdessen erhalten alle, die eine Karte gekauft haben, bis 12 Uhr am Samstag das Ticket per E-Mail - und zwar an die Mailadresse, die sie in der Ticket-App hinterlegt haben. Dieses per Mail erhaltene Ticket muss dann am Einlass vorgezeigt werden. Ein Papierausdruck ist nicht nötig.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Warum der ganze Aufwand? Im Rahmen des Heimspiels gegen den 1. FC Köln im August war es zu Problemen mit der clubeigenen App gekommen. Bei zahlreichen Fans waren von einer Minute auf die nächste die Tickets aus der App verschwunden. Die Folge waren lange Gesichter, Verunsicherung und Schlangen an den Einlässen. Der Test am Samstag simuliert nach RB-Angaben nun eine Ausfallvariante. Klappt alles, ist er Club gewappnet, sollte es in der Zukunft erneut zu einem Ausfall der App kommen. Dann würden die Fans ihre Tickets nämlich ganz einfach per Mail bekommen.

Henrichs veröffentlicht Rap-Video

13.01.; 12:01 Uhr: Dass Benjamin Henrichs auf seinen Social-Media-Kanälen immer wieder Einblick in sein Privatleben gewährt, ist nicht neu. Nun beschreitet RB Leipzigs Nummer 39 aber bisher unbeschrittene Wege. Am Freitag veröffentlichte er Kicker gemeinsam mit dem Oberhausener Rapper Quin Pin seinen ersten Song. Der trägt den Titel "Von Anfang an". Zu hören ist er auf Spotify. Das dazugehörige Video nahmen die beiden Protagonisten in der Winterpause im gemeinsamen Urlaub in Dubai auf.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Florian Scholz verlässt RB

13.01., 10:59 Uhr: Prominentes Stühlerücken bei RB: Florian Scholz, seit 2015 beim Verein und zuletzt Kaufmännischer Leiter Sport, zieht sich aus der ersten Reihe zurück, übernimmt in Kürze im Konzern einen hoch angebundenen Posten als Berater. Zu den Klienten des glänzend vernetzten 43-Jährigen werden im neuen Amt Red-Bull-CEO Oliver Mintzlaff und die vom Brause-Giganten unterstützten Fußball-Clubs aus Salzburg, New York, Brasilien und Leipzig gehören. Alles zum Thema hier!

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Deal wasserdicht: Nkunku verlässt RB gen Chelsea

12.01., 18:45 Uhr: Es ist noch nicht verkündet, aber endgültig entschieden. Christopher Nkunku verlässt RB Leipzig im Sommer, wechselt zum Chelsea FC. Nun droht zwischen London und Cottaweg eine Art Zielkonflikt. Hier geht es zum Artikel.

Plenge neuer Vorstandsvorsitzender von RB Leipzig

12.01., 12:00 Uhr: Nach dem Abgang von Oliver Mintzlaff hat RB Leipzig weitere personelle Formalien geklärt. Vorstandsmitglied Johann Plenge folgt auf den Ex-Leichtathleten als Vorstandsvorsitzender. Der 37 Jahre alte Plenge ist damit der hochrangigste Funktionär des DFB-Pokalsiegers, sowohl in der Spielbertriebs-GmbH als auch im Gesamtverein. Mintzlaff hatte den Bundesliga-Dritten Mitte November verlassen und war in die Geschäftsführung des Hauptsponsors nach Österreich gewechselt.

Jurist Plenge ist beim Club verantwortlich für die Bereiche Unternehmensentwicklung und Unternehmenssteuerung. Der gebürtige Norddeutsche beriet RB bereits seit 2010, war von 2013 bis 2019 zuständig für Personal, Recht und Strategie und kehrte nach einem Intermezzo beim internationalen Fußball-Zweig des Hauptsponsors Anfang 2022 zurück. Es ist zu erwarten, dass Plenge künftig medial mehr in Erscheinung tritt. Aktuell hat RB Leipzig 20 stimmberechtigte Mitglieder und circa 900 Fördermitglieder.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Johann Plenge beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt nach dem DFB-Pokalsieg.

Johann Plenge beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt nach dem DFB-Pokalsieg.

Nachholtermin steht fest

12.01., 07:47 Uhr: Es wäre der letzte Auftritt der RB-Frauen im alten Jahr gewesen, das Spitzenspiel beim FSV Gütersloh am vierten Adventswochenende. Doch das Wetter machte den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung. Nun hat der DFB die Partie neu angesetzt. Anpfiff für das Duell der Tabellendritten und der -ersten aus Leipzig ist demnach am 19. Februar (11 Uhr). Für RB wird es das zweite Pflichtspiel in 2023 sein. Eine Woche zuvor, am 12. Februar muss das Team von Coach Saban Uzun erstmals ran. Dann geht es gegen die Zweite von Turbine Potsdam.

RB an Gladbach-Juwel dran?

11.01., 16:30 Uhr: Wie die "Bild" berichtet, soll RB Leipzig Interesse an Mittelfeldspieler Manu Koné haben. Der 21-Jährige kam im Januar 2021 von Toulouse an den Niederrhein – unter der Federführung vom damaligen Borussia- und jetzigen RB-Sportdirektor Max Eberl. Damals wurde Koné aber für die verbleibende Saison direkt wieder zurückverliehen.

Seit der Saison 2021/22 steht der Franzose im Kader der Fohlen und konnte in 44 Einsätzen vier Tore erzielen und zwei vorlegen. In dieser Spielzeit mauserte er sich im zentralen Mittelfeld zum Leistungsträger im Team von Trainer Daniel Farke, was nun RB für einen Transfer im Sommer auf den Plan gerufen haben soll.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach zehn Tagen ist Schluss

11.01., 12:10 Uhr: Das Camp ist beendet. Nach einer letzten regenerativen Einheit am Morgen haben die RB-Kicker, -Trainer sowie sämtliche Begleiterinnen und Begleiter ihre Koffer gepackt und die Rückreise aus Abu Dhabi angetreten. Rund sieben Stunden werden sie im Flugzeug sitzen. Lohn für die fußballerischen Mühen der Elf im Trainingslager: Coach Marco Rose spendiert den Seinen einen freien Donnerstag, bittet erst am Freitag wieder an den Cottaweg bevor am Samstag der letzte Test vor dem Bundesliga-Auftakt in der kommenden Woche (20. Januar gegen Bayern München) ansteht. Gegner ab 14 Uhr ist dann der FK Mlada Boleslav. Die Partie im Trainingszentrum ist ausverkauft. Benjamin Post blickt auf die Erkenntnisse aus zehn Tagen Camp.

RB Leipzigs Konrad Laimer, Emil Forsberg und Ørjan Nyland (v.l.n.r.) warten auf den Bus in Richtung Flughafen.

RB Leipzigs Konrad Laimer, Emil Forsberg und Ørjan Nyland (v.l.n.r.) warten auf den Bus in Richtung Flughafen.

Henrichs versucht es mit Musik

11.01., 08:22 Uhr: Mit dem Kicken klappt es bekanntlich recht gut bei Benjamin Henrichs. Nun wagt sich der 25-Jährige auf neues Terrain – und veröffentlicht am Freitag gemeinsam mit dem Rapper "Quin Pin" seinen ersten Song. Der Fußballer und der Oberhausener Rapper sind befreundet. "Von Anfang" heißt die gemeinsame Produktion, in der Henrichs singt und rappt. Seine Team-Kollegen bei RB sind im Bilde, durften bereits reinhören. "Also ich würde jetzt nicht sagen, dass ich singe wie Beyoncé – aber in der Mannschaft ist das Lied bisher gut angekommen", verriet er der "Bild".

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Simakan: „Hatte keinen Kontakt mit Deschamps“

10.01., 20.40 Uhr: Sein Lachen ist ansteckend, seine Leistungen sind überzeugend. Sein Vertrag bei RB wurde jüngst vorzeitig verlängert. Im LVZ-Interview spricht Mohamed Simakan über seinen Positionswechsel in der Abwehr, die Equipe Tricolore und Heimat. Hier geht es zum Artikel.

Tore, Tore, Tore im Test gegen Atletico Arabia

10.01., 16:32 Uhr: Mit dem ortsansässigen Zweitligisten Atletico Arabia hatten RB im zweiten Testspiel im Trainingslager erwartungsgemäß wenig Mühe. 15 Tore fielen in 120 Minuten in Abu Dhabi. Wie schon gegen Frankfurt am Wochenende wechselte Coach Marco Rose nach der Hälfte der Spielzeit komplett. Alle Infos zur Partie hier.

Gästeblock im Etihad Stadium ausverkauft?

10.01., 14:05 Uhr: Nachdem RB in der Gruppenphase der Champions League Probleme hatte, die Tickets für die Auswärtspartien an die Fans zu bringen, läuft es in Sachen Achtelfinale deutlich besser. Für den Auftritt bei Manchester City am 14. März sind 2.100 der 2.00 im Etihad Stadium zur Verfügung stehenden Karten bereits weg. Am Dienstag hat nun der freie Vorverkauf für das Duell mit der von Coach Pep Guardiola betreuten Weltauswahl begonnen. Die Fan-Flieger sind ausgebucht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehr als das “Gesicht des Vereins“

10.01., 12:50 Uhr: Es ist eigentlich ganz einfach, Yussuf Poulsen zu sein. Der 28 Jahre alte Däne ist der dienstälteste Spieler bei RB. Eine Ikone, von den Fans verehrt und geliebt im Verein, für den er seit 2007 in 341 Dritt-, Zweit- und Erstligaspielen 83 Tore geschossen sowie 64 weitere aufgelegt hat. Sein neuer Sportdirektor, Max Eberl, sagt im Trainingslager in Abu Dhabi: "Yussi ist das Gesicht des Vereins." Doch ganz so einfach fühlt es sich für den Stürmer gerade gar nicht an. Warum? Die Antwort gibt es hier.

Yussuf Poulsen beim Training in Abu Dhabi.

Yussuf Poulsen beim Training in Abu Dhabi.

Olmo will langfristig zurück nach Spanien

10.01., 09.25 Uhr: Dani Olmo zieht es langfristig zurück in die Heimat. Der Offensivspieler lässt nach einer guten Fußball-WM zudem noch offen, ob er seinen 2024 auslaufenden Vertrag bei den Sachsen verlängern möchte. "Ich möchte irgendwann zurückkehren, das wird großartig, Spanien ist mein Land, meine Liga. Meine Familie und meine Freude leben dort", sagte der 24-Jährige in einem Interview der "Bild" (Dienstag) und betonte, dass er mit RB in der laufenden Bundesliga-Saison "wieder um Titel" mitspielen will. Dafür sei aber Konstanz nötig, "das fehlte uns zuletzt immer wieder. Und ohne geht es nicht".

Im Trainingslager in Abu Dhabi will er womöglich mit Sport-Geschäftsführer Max Eberl noch ein Gespräch über seine Zukunft führen. „Wir werden sehen, was passiert. Es ist alles möglich“, sagte der Spanier, der in seiner Jugend sechs Jahre beim FC Barcelona spielte. „Es wird immer eine Heimat für mich sein. Viele meiner Freunde aus der Nationalmannschaft spielen dort.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Einer der elf Wertvollsten

10.01., 07:46 Uhr: 1,381 Milliarden Euro Marktwert vereint, das ist die aktuell wertvollste Elf der Welt. Und zu der gehört neben Akteure von Real Madrid, dem FC Barcelona, dem Liverpool FC, Manchester City, Borussia Dortmund, Paris Saint-Germain und dem AC Mailand auch ein Kicker von RB Leipzig. Es ist – natürlich – der bei er WM in Katar so stark in Erscheinung getretene Josko Gvardiol. Dessen Marktwert wird aktuell mit 86,48 Millionen Euro angegeben, wenn man den Analysten von Football Benchmark glauben darf. Die analysieren in regelmäßigen Abständen die Marktwerte der europäischen Spitzenligen.

Das ist die wertvollste Elf der Welt: Thibaut Courtois (Real) – Trent Alexander Arnold (LFC), Josko Gvardiol (RBL), Theo Hernandez (AC) – Jude Bellingham (BVB), Pedri (Barca), Phil Foden (ManC) – Kylian Mbappé (PSG), Erling Haaland (ManC), Vinicius Jun. (Real).

Auf diese Faktoren setzt Eberl am Transfermarkt

09.01., 18:35 Uhr: RB Leipzig befindet sich im Trainingslager, Sportchef Max Eberl in der Transferplanung. Wie er die Rolle der Roten Bullen im internationalen Fußball sieht und welche Chancen es gibt, hat er in einem Hintergrundgespräch erläutert. LVZ-Reporter Benjamin Post war vor Ort.

Gulacsi ein zweites Mal operiert

09.01., 16:45 Uhr: Kapitän und Keeper Peter Gulacsi musste nach seinem Anfang Oktober erlittenen Kreuzbandriss vor Kurzem ein weiteres Mal operiert werden. Das bestätigte RB-Geschäftsführer Sport Max Eberl im Trainingslager in Abu Dhabi in einer Medienrunde. Grund für den neuerlichen Eingriff seien Bakterien im Knie gewesen. Eberl stellte klar, dass der Ungar damit sicher den Rest der laufenden Saison ausfallen wird. Möglich ist auch, dass der Club deshalb einen bereits feststehenden Wechsel vorzieht. Mehr Infos hier.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Peter Gulacsi hatte sich das Kreuzband am 5. Oktober im Champions-League-Gruppenspiel gegen den Celtic FC gerissen.

Peter Gulacsi hatte sich das Kreuzband am 5. Oktober im Champions-League-Gruppenspiel gegen den Celtic FC gerissen.

Ligaknaller gegen München und Test ausverkauft

09.01., 15:40 Uhr: Der phasenweise Vorverkauf war nur von kurzer Dauer. Das Duell zwischen RB und Rekordmeister München am 20. Januar ist ausverkauft. Das bestätigte der Gastgeber am Nachmittag. Demnach wird die Red Bull Arena am 20 Januar ab 20.20 Uhr mit 47.067 Fans gefüllt. Einen freien Ticketverkauf hatte es gar nicht erst gegeben. Wer sich eine Karte sichern will, klickt hier.

1300 Anhängerinnen und Anhänger werden am 14. Januar im Testspiel gegen den FK Mlada Boleslav am Cottaweg erwartet. Damit ist auch diese Begegnung ausverkauft.

Tickets für das Bayern-Spiel gewinnen

09.01., 13:55 Uhr: Der phasenweise Vorverkauf für den Pflichtspielauftakt 2023 gegen den FC Bayern München hat am Vormittag begonnen. Gemeinsam mit Signify, dem Weltmarktführer für Beleuchtung, der seit 2020 als offizieller Partner von RB agiert, verlost die LVZ 5 x 2 Tickets für den Flutlicht-Kracher in der Red Bull Arena. Wie Ihr die Karten bekommen könnt, erfahrt Ihr hier.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Forsberg: Nicht chancenlos gegen ManCity

09.01., 11:10 Uhr: Emil Forsberg sieht RB in der Champions League gegen Manchester City nicht chancenlos. "Eine klare Sache für Manchester City ist es nicht. Erstmal muss City gegen uns in zwei Spielen antreten", sagte der 31-Jährige dem "Kicker". Im Achtelfinale der Königsklasse empfängt Leipzig den englischen Meister im Hinspiel am 22. Februar (21.00 Uhr). Das zweite Aufeinandertreffen erfolgt in Manchester am 14. März (21.00 Uhr).

Eberl äußert sich zur Personalplanung

09.01., 10:57 Uhr: Nach einer Woche Trainingslager hat sich RB Leipzigs Geschäftsführer Sport zu den drängenden Fragen rund um den Bundesligsten geäußert. Max Eberl machte unter anderem klare Ansagen zu Josko Gvardiol, Konrad Laimer und Dani Olmo. Seine Aussagen findet Ihr hier.

Wie geht es personell weiter? Max Eberl hat viel zu bedenken.

Wie geht es personell weiter? Max Eberl hat viel zu bedenken.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sörloth trifft

09.01., 10.45: Es läuft für Alexander Sörloth. Der von RB Leipzig an Real Sociedad ausgeliehene Stürmer traf in den letzten drei Partien für die Spanier zweimal. Am Sonntag steuerte der Norweger ein Tor zum 2:0-Erfolg bei UD Almeria bei. Eine Woche zuvor netzte er beim 2:0 gegen CA Osasuna ein. Der 27-Jährige ist bis zum Sommer an Sans Sebastian ausgeliehen. Sein Vertrag bei RB läuft noch bis 2025.

Zweiter Test im Trainingslager

09.01., 09:20 Uhr: Überraschung am Montagmorgen in Abu Dhabi: Nach dem Vergleich mit Eintracht Frankfurt (2:4) wird RB im Rahmen des Trainingslagers ein zweites Testspiel bestreiten. Gegner ist der Atletico Arabia FC, Drittligist in der Vereinigten Arabischen Emiraten. Anpfiff ist am Dienstag (10. Januar), um 17 Uhr Ortszeit (14 Uhr MEZ), auf dem Trainingsplatz nahe des Hotels Ritz Carlton. Wie schon die Partie gegen die Adler sind keine Fans zugelassen. Die Begegnung wird auch nicht über die clubeigenen Kanäle zu sehen sein.

Mintzlaff zu Gast in Abu Dhabi

09.01., 09:05 Uhr: Bei er Vormittagseinheit in Abu Dhabi statt plötzlich einer auf dem Platz, er bisher noch nicht in Erscheinung getreten war: Oliver Mintzlaff. Der CEO von Red Bull und Aufsichtsratschef von RB stattete dem Team einen Kurzbesuch ab, hatte am Rand des Rasens jede Menge zu besprechen mit Max Eberl. Und auch freundliche Worte für die wenigen anwesenden Vertreterinnen und Vertreter der Medien übrig.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Beste Laune bei R-Geschäftsführer Sport, Max Eberl, und Red-Bull-CEO Oliver Mintzlaff.

Beste Laune bei R-Geschäftsführer Sport, Max Eberl, und Red-Bull-CEO Oliver Mintzlaff.

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen