Fußball – Champions League

„Rausgehen und Spaß haben“: RB Leipzig voller Vorfreude auf Real Madrid

Trainer Marco Rose auf der Pressekonferenz vor dem aktuellen Champions-League-Gruppenspiel Real Madrid gegen RB Leipzig.

Trainer Marco Rose auf der Pressekonferenz vor dem aktuellen Champions-League-Gruppenspiel Real Madrid gegen RB Leipzig.

Leipzig. "Großer Gegner, großes Stadion, wir freuen uns drauf." So simpel brachte Marco Rose die Maxime für RB Leipzigs Gastspiel bei Real Madrid am Mittwochabend (21 Uhr, DAZN und im LVZ-Liveticker) auf den Punkt. Emil Forsberg formulierte es etwas anders. "Ein geiles Spiel. Rausgehen und Spaß haben", meinte der Schwede vor der Partie. Trainer und Kicker wissen: Leicht wird es nicht für den Bundesliga-Zehnten beim Ersten der Primera Division, beim Titelverteidiger der Champions League.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nur zwei deutsche Mannschaften haben es in der Vergangenheit geschafft, Siege aus dem Estadio Santiago Bernabeu in Spaniens Hauptstadt zu entführen. Rekordmeister FC Bayern gewann hier zweimal – am 29. Februar 2000 in der Gruppenphase der Königsklasse (4:2) und am 1. Mai 2001 im Halbfinale (1:0). Der FC Schalke 04 durfte hier ebenfalls jubeln, am 10. März 2015 im Achtelfinale (4:3). Dem BVB gelang am 07. Dezember 2016 immerhin ein 2:2.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Und RB Leipzig? Die müssen neben Dani Olmo und Lukas Klostermann nun auch auf Konrad Laimer verzichten. Dieser Ausfall wiegt schwer. "Konny ist schon ein wichtiger Spieler, ein Schlüsselspieler. Es tut weh, dass er ausfällt", gab Rose vorab unumwunden zu. Doch Bange machen gilt natürlich nicht. "Trotzdem haben wir einen guten und großen Kader. Wir sind mit genügend Spielern hier, qualitativ hochwertigen Spielern. Wir müssen das auffangen, über kluges gruppentaktisches Verhalten."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Marco Rose: „Großer Gegner, großes Stadion“

Was es gegen die Königlichen braucht? "Einfach einen guten Tag", so der RB-Coach ganz ehrlich. "Wir wissen schon, gegen welche Mannschaft wir hier spielen." Die anwesenden spanischen Journalisten, denen es vor allem um Vinicius Junior ging, wies er milde lächelnd darauf hin, dass das Team von Carlo Ancelotti aus weit mehr bestehe als eben jenem 22-Jährigen. "Sie haben ein herausragendes Mittelfeldreieck, Flügelspieler, Innenverteidiger. Es ist der Champions-League-Sieger, mit 15 Punkten in die Liga gestartet."

Und wie sieht es nun aus, Roses Rezept für das Duell mit Real? Gefragt seien am Ende Dinge, die auch beim Sieg gegen den BVB am Wochenende schon gefragt waren. „Wir wollen versuchen, auch mal den Ball zu haben. Wenn man ständig hinterherrennt, wird es schwer hier“, so der Coach. „Wir wissen, dass wir zwischendrin auch leiden werden.“ Dennoch: Die Freude sei groß. Die Partie sei eine Herausforderung, „der wir uns gern stellen. Danach wissen wir, wo wir stehen.“

Lesen Sie auch

Rose selbst war übrigens bereits bei den Königlichen zu Gast, 2020 in der Gruppenphase der Champions League. Mit Borussia Mönchengladbach unterlag der Leipziger 0:2. Beide Tore erzielte damals ein gewisser Karim Benzema. Der wird am Mittwoch verletzt fehlen. Wie sehr dieser Umstand RB Leipzig helfen wird, bleibt abzuwarten. Denn da gibt es ja noch Vinicius, Luka Modric, Toni Kroos…

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen