Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Seniorensport

Riesiger Spaß: Senioren zeigen, was sie auf dem Kasten haben

Mit einer ordentlichen Gymnastik wurde sich bei den Kreisseniorenspielen in Eilenburg ordentlich erwärmt, ehe es an verschiedene Sportstationen ging.

Mit einer ordentlichen Gymnastik wurde sich bei den Kreisseniorenspielen in Eilenburg ordentlich erwärmt, ehe es an verschiedene Sportstationen ging.

Eilenburg. Darauf hatten alle sehnsüchtig gewartet: Nach zweijähriger Coronapause fanden am Mittwoch im Eilenburger Sportzentrum Belianstraße wieder die Kreisseniorenspiele in Nordsachsen statt. 120 Teilnehmer aus zehn Vereinen hatten sich in die Teilnehmerlisten eingetragen. „Wir sind froh, dass es wieder stattfindet. Allerdings mit ein paar Teilnehmern weniger als in den Vor-Coronajahren. Das muss sich wieder entwickeln. Gerade im Alter sind solche Veranstaltung für soziale Kontakte und das gesellschaftliche Zusammenleben wichtig“, sagte Sven Kaminski, Geschäftsführer vom Kreissportbund Nordsachsen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach einer Gymnastikrunde auf dem Sportfeld begann der Stationsbetrieb. Beim Schlängellaufen, Gummistiefelweitwurf, Torwand-Schießen und Fässerzielwurf wurden die Besten gesucht. Außerdem konnte man bei zwei Wanderungen, einer Walkingtour sowie zwei Workshops seine Fitness unter Beweis stellen. „Wir sind Stammgäste bei den Seniorenspielen. Wir treffen uns einmal pro Woche in der Halle oder in der Natur und halten uns mit den verschiedensten Sportübungen fit. Heute sind wir mit 16 Teilnehmern hier dabei. Und es macht wieder riesigen Spaß, sowas zu erleben“, sagte Renate Prautzsch vom Gymnastikverein Glesien.

Auch die Bad Dübener Frauen und Männer vom TV Blau-Gelb 90 sind immer mit dabei. „Uns macht das hier riesigen Spaß, uns bei den verschiedenen Angeboten auszupowern. So bleibt man fit bis ins hohe Alter“, sagte Übungsleiterin Evelin Cedel. Mit gutem Beispiel ging auch die Präsidentin des Kreissportbundes, Elke Müller, voran. Sie absolvierte allen Stationen perfekt. „Ich bin fit. Der Gummistiefel flog immerhin auf 15 Meter“, freute sich Nordsachsens Sportchefin. Im nächsten Jahr treffen sich dann alle bei den nächsten Kreisseniorenspielen in Krostitz wieder.

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.