Handball

Rolle rückwärts und Blick nach vorn: Fabian Kunze bleibt HC-Leipzig-Trainer

Fabian Kunze ist jetzt in Doppelfunktion beim HC Leipzig tätig.

Fabian Kunze ist jetzt in Doppelfunktion beim HC Leipzig tätig.

Leipzig. Blümchen zum Abschied, blumige Worte zur Begrüßung: Handball-Zweitligist HC Leipzig ist vor treuer Fankulisse in die Saison gestartet. Im „Wohnzimmer“ Brüderhalle wurde zunächst Tyra Bessert mit guten Wünschen auf ihren Weg in die Zukunft geschickt. Die 22-Jährige, die ebenso wie Keeperin Annabell Krüger, Lara Seidel und Neuzugang Joanna Granicka (für Polen) gerade bei der U20-WM am Start war, beginnt ein Medizinstudium in Tübingen. Ihr neuer Verein heißt Liga-Konkurrent Herrenberg.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Entscheidung alternativlos“

Erste Komplimente verteilte Jennifer Hofmann (24), die von Drittligist HC Erlangen zum HCL wechselte. „Ich fühle mich sehr wohl hier. Die Mädels sind mega nett, alle um mich herum hilfsbereit, die Stadt ist toll“, sagte die Allrounderin mit abgeschlossenem BWL-Studium. Am Job in der Familien-Firma wird sie im Homeoffice festhalten.

Der alte und neue Cheftrainer heißt Fabian Kunze (31), zugleich als Geschäftsführer frisch im Amt tätig. Eigentlich war das von der Vereinsführung anders geplant. Denn der nächste Schritt ins Oberhaus sollte mit richtungsweisender Personalie beginnen: Ein hauptamtlicher Geschäftsführer um die Strukturen des Vereins besser bilden und leiten zu können. Und ein hauptamtlicher Cheftrainer für die 2. Bundesliga.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Sharleen Greschner während des Auftakttrainings.

Sharleen Greschner während des Auftakttrainings.

In der engeren Wahl war Sachsens Landestrainer Jacob Dietrich, der den HCL 2019/2020 in Liga zwei geführt hatte. Die Rolle rückwärts begründete HCL-Präsident Torsten Brunnquell so: „Trotz intensiver Gespräche konnten wir mit keinem der Kandidaten eine Einigung erzielen. Zuletzt sah es eigentlich positiv aus, waren schon Vertragsdetails geklärt. Doch dann erhielten wir die Absage. Dabei hat wohl eine gewisse Sicherheit über einen längeren Zeitraum gefehlt.“ Der Verein müsse sehen, trotz der ohnehin angespannten Lage durch Corona und Ukraine-Krieg die sportlichen Herausforderungen erfolgreich zu meistern.

Also an Bewährtem festhalten. „Wir sind Fabian Kunze sehr dankbar für seine Bereitschaft, diese enorme Belastung der Doppelfunktion auf sich zu nehmen und wir werden ihn dabei nach Kräften unterstützen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist diese Entscheidung alternativlos. Über die Nachfolge haben wir entschieden und hoffen sehr, dass das bereits zur nächsten Saison klappt“, teilte Brunnquell mit.

„Ich habe das ja über Jahre mit aufgebaut“

Die Mädels jedenfalls versprühten zur öffentlichen Trainingseinheit beste Laune, Motivation sowieso. Die lange an der Schulter verletzte Emely Theilig (22) berichtete über ihre absolvierte Lehramts-Bioprüfung („Ihr könnt mich alles über Pflanzen fragen“) und kündigte ihr Comeback fürs erste Punktspiel am 10. September in Bremen an.

Olympiasieger Wieland Schmidt bleibt als Torwarttrainer am Ball.

Olympiasieger Wieland Schmidt bleibt als Torwarttrainer am Ball.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Coach Kunze, der vor dem spaßbetonten Übungsprogramm länger mit der Mannschaft zusammengesessen hatte, sprach von einer „guten Stimmung“. Die zweifache Belastung zu besseren Konditionen will er engagiert unter einen Hut bringen. „Ich habe das ja über Jahre mit aufgebaut, da hängt man dran. Und ich kann in der zweiten Liga noch weiter Erfahrung sammeln“, betonte der mit A-Trainer-Lizenz ausgestattete HCL-Mann. Wichtig sei, dass das Team fit und die Suche nach weiterer Verstärkung erfolgreich ist. Während der Co-Trainer-Posten vorerst ruht, bleibt der unverwüstliche Torwart-Trainer Wieland Schmidt (68) an Bord.

Noch bis Mitte August wird Lotta Röpcke fehlen. Die bei den German Handball Awards in der Kategorie „Nachwuchshoffnung“ ausgezeichnete Torjägerin ist für die U18-Weltmeisterschaft in Nordmazedonien qualifiziert (30. Juli bis 10. August). Die unmittelbare WM-Vorbereitung beginnt für die deutsche Auswahl am 25. Juli in der Sportschule Kienbaum.

Der HCL-Sommerfahrplan nimmt am 9. August richtig Fahrt auf, dann geht es ins Trainingslager ins tschechische Hodonin. Dort nehmen die Leipzigerinnen auch an einem Turnier mit internationalen Gästen teil. Am 20. August folgt der Saale-Cup in Halle. Für die Fans schon mal zum Vormerken: Am 6. September findet die offizielle Saisoneröffnung mit allen Teams von den Bambini bis zu den Aushängeschildern statt.

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken