Handball – Thüringenliga

Rumpfteam kratzt am Remis: SV Aufbau Altenburg verpasst einen Punkt knapp

Knappes Ding: Die Handballer von Aufbau Altenburg mit Tim Krause (beim Wurf gegen Goldlauter) unterlagen Goldbach/Hochheim.

Knappes Ding: Die Handballer von Aufbau Altenburg mit Tim Krause (beim Wurf gegen Goldlauter) unterlagen Goldbach/Hochheim.

Altenburg. Die Vorzeichen für das Spiel der ersten Männermannschaft des SV Aufbau Altenburg beim SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim standen schlecht. Nachdem sich Torhüter Kevin Reinhardt im Derby gegen Ronneburg einen Kreuzbandriss zuzog und für den Rest der Saison ausfällt, gesellten sich auch Tommy Bauch, Chris Unger, Robby Borngräber und Lucas Walzel in die Liste der nicht einsatzfähigen Spieler. Keine leichte Aufgabe für Cheftrainer Christian Hoppe, der sich allerdings auf seine breit aufgestellte Handball-Abteilung verlassen und mit Tom Köhler und Thomas Moosdorf zwei weitere Spiele akquirieren konnte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Start in die Partie verlief dann erst einmal ausgeglichen. Über die Stationen 4:4 und 7:7 entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem es keine der beiden Mannschaften vermochte, sich entscheidend abzusetzen. Ab der 14. Minute zogen die Gastgeber dann die Zügel an und setzten sich durch drei schnelle Tore auf 10:7 ab. Plötzlich schien die offensive Abwehrformation der Altenburger nicht mehr zu greifen, denn immer häufiger taten sich Lücken für Goldbach/Hochheim auf. Bedanken konnten sich die Aufbau-Feldspieler allerdings noch bei ihrem Kapitän David Kießhauer, der zahlreiche Chancen vereitelte und seine Mannschaft im Spiel hielt. Bis zur Halbzeit gab somit Goldbach/Hochheim den Takt vor und profitierte von der mangelnden Chancenverwertung der Skatstädter, die wieder einmal zu viele Torwürfe herschenkten. Mit 18:13 ging’s zum Pausentee.

SV Altenburg beweist Teamgeist

Nach den ersten 30 Minuten entschied sich Hoppe für eine defensivere Abwehrformation – und jenes 6:0 sollte Früchte tragen. Die Ballgewinne in der Defensive sorgten für Sicherheit, zudem blieb Kießhauer der Rückhalt im Tor, so dass sich folgerichtig auch im Angriff mehr Lockerheit und Selbstbewusstsein zeigte. Aufbau kämpfte unermüdlich, wehrte sich nach Kräften gegen die drohende Niederlage und holte nach dem 22:16 in der 38. Spielminute peu á peu den Rückstand auf. Als zehn Minuten später nur noch zwei Tore für Goldbach/Hochzeim übrig geblieben waren, schien plötzlich alles möglich. Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte war das Spiel offen. Zweieinhalb Minuten vor Ultimo gelang Aufbau durch Tony Kirmse sogar der 27:27-Ausgleichstreffer.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Altenburg kratzte am Remis! Dann kassierte die Rumpftruppe in der verbleibenden Spielzeit jedoch zwei einfache Gegentreffer und musste so – am Ende unglücklich – mit leeren Händen abreisen. Trotzdem stellte das Team wieder einmal unter Beweis, dass es gemeinsam kämpft und alles in den Waagschale wirft, um das Bestmögliche aus sich herauszuholen.

Zwei Spiele haben die Ostthüringer vor der Weihnachtspause noch vor der Brust: ein Heimspiel am 3. Dezember gegen Werratal sowie eine Auswärtspartie gegen Eisenach II am dritten Advent. Vier Pluspunkte sind demnach zu vergeben – und genau die will sich die Mannschaft gern selbst unter den Weihnachtsbaum legen.

Der SV Aufbau Altenburg spielte mit: Kießhauer, Köhler; Kirmse 9, Krause 4, Vogeler 1, A. Matuszka 3, Engelhardt 2, Bettels, Kühn, Moosdorf 1/1, Schäfer 6/5, Kaldi 1.

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen