Fußball-Bundesliga

Saisonstart mit Mini-Kader: RB Leipzig freut sich auf Nkunku

Christopher Nkunku gewann mit RB Leipzig den DFB-Pokal – und bleibt ihnen erhalten.

Christopher Nkunku gewann mit RB Leipzig den DFB-Pokal – und bleibt ihnen erhalten.

Leipzig. Christopher Nkunku genießt noch die Sonne in Paris, während Kevin Kampl und Angeliño auf dem Laufband mit Atemmaske bei der Leistungsdiagnostik schwitzten. Mit den ersten medizinischen Tests am Samstag startete der deutsche Pokalsieger in die neue Saison, ehe Cheftrainer Domenico Tedesco am Montagmorgen um 10.00 Uhr zur ersten Einheit auf dem Rasen am Leipziger Cottaweg bittet. Allerdings wird er neben zahlreichen U19-Spielern nur ein halbes Dutzend seiner Stars begrüßen können. Mit dabei sein werden Angeliño, Marcel Halstenberg, Kevin Kampl, Nordi Mukiele und Mohamed Simakan - mit unveränderten Rastalocken. Zumindest auf ein neues Gesicht freut man sich zum Auftakt: Torhüter Janis Blaswich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Ich brauche dich in meinem Team“

Der bereits 31 Jahre alte Keeper kam vom niederländischen Erstligisten Heracles Almelo zu RB. Und er trainierte schon eifrig am vergangenen Mittwoch und Freitag mit RB-Torwarttrainer Freddy Gößling. „Es tut einfach gut etwas früher zu starten, was zu machen und das Training langsam aufzubauen“, sagte Blaswich und gab leise zu „noch mit dem Navi zum Trainingsplatz“ zu fahren. Die unumstrittene Nummer eins auf dieser Position, Péter Gulácsi, wird erst am 5. Juli mit dem Großteil der 17 abgestellten Nationalspieler zurückerwartet. Nkunku und Co. werden dann am 4. Juli ihre Tests in der Trainingsakademie absolvieren.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dann wird das Trainerteam hinsichtlich der Belastungssteuerung genau wissen, wo die Profis stehen. Denn bei der stufenförmigen Belastung werden Herzfrequenz und jeder Atemzug hinsichtlich Sauerstoffaufnahme, Kohlendioxidabgabe, Atemfrequenz und Atemzugvolumen erfasst. Jede Urlaubssünde ist quasi belegbar.

Die Vorfreude auf das Wiedersehen mit dem französischen Zauberfuß Nkunku ist riesig. „Ich bin so froh, du wirst bei uns bleiben. Ich brauche dich in meinem Team“, postete Simakan via Twitter. Der Wohlfühlcharakter im Team spielte wohl für den 24 Jahre alten Nkunku bei der Vertragsverlängerung bis Sommer 2026 - inklusive Gehaltsverdoppelung - keine unwesentliche Rolle. „Ich bin sehr glücklich in Leipzig! Ich spüre, dass das ganze Team nach dem ersten Titel noch hungriger ist und wir weitere Titel holen wollen. Das alles zusammen hat mich davon überzeugt, dass ich letztendlich hier verlängert habe“, sagte der quirlige Angreifer, der in der abgelaufenen Saison 55 Scorerpunkte in 51 Spielen verbuchte und von den Kapitänen der Bundesliga zum Spieler der Saison gewählt wurde.

Mitte Juli ins Trainingslager

Geht man nach der Wunschvorstellung von RB aus, könnte es dann Anfang Juli auch in der Personalie Konrad Laimer so laufen. Der österreichische Nationalspieler soll unbedingt bleiben. Möglich, dass RB ihm eine Wechsel-Perspektive für 2023 via Klausel in einen aufgebesserten Vertrag einbaut. Da die vom FC Bayern München heftig umworbene „Pressing-Maschine“ (Julian Nagelsmann) direkt nach dem Pokalsieg zum Nationalteam und von dort in den Urlaub gereist war, stehen die wegweisenden Gespräche mit dem sächsischen Bundesligisten nach dpa-Informationen gleich nach seiner Rückkehr aus.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Die Leipziger fahren vom 10. bis 17. Juli ins österreichische Aigen ins Trainingslager. Spätestens dann sollte - wie von RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff seit Wochen angekündigt - auch der neue Sportdirektor da sein. Das Tedesco-Team wird dann am 21. Juli (19.15 Uhr) in der Red Bull-Arena gegen den Champions-League-Finalisten FC Liverpool den ersten Härtetest in der Vorbereitung haben, ehe am 30. Juli (20.30 Uhr) daheim das Supercup-Endspiel gegen Meister FC Bayern München ansteht. Die Bundesliga-Saison beginnt für RB mit einem Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart am 6./7. August. Das erste Heimspiel ist am darauffolgenden Wochenende (12. bis 14. August) gegen den 1. FC Köln. Die erste Runde im DFB-Pokal bestreiten die Roten Bullen am 30. August (20.45 Uhr/ZDF/Sky) im Dessauer Paul-Greifzu-Stadion gegen Teutonia 05 Ottensen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken