Handball

SC DHfK gewinnt Sachsen Cup: Leipziger schlagen Elbflorenz deutlich

Die Handballer vom SC DHfK dürfen Jubeln: Am Samstagabend holten sie mit einem deutlichen Sieg beim HC Elbflorenz den Arroz Invest Sachsen Cup.

Die Handballer vom SC DHfK dürfen Jubeln: Am Samstagabend holten sie mit einem deutlichen Sieg beim HC Elbflorenz den Arroz Invest Sachsen Cup.

Dresden. Ein Titel besonderer Bedeutung ist er wohl nicht, der Arroz Invest Sachsen Cup. Dennoch ist die Freude bei den Handballern des SC DHfK groß. Denn zum einen durften die Leipziger am Samstagabend einen ziemlich beeindruckenden silbernen Henkelpokal gen Dresdener Hallendecke stemmen, zum anderen belegten die beiden Siege in dem Mini-Turnier, dass der Bundesligist bereits einen Monat vor dem Saisonstart auf einem guten Niveau ist. Auch Cheftrainer André Haber war nach dem 30:23 (16:10) beim HC Elbflorenz bestens gelaunt: "Ich freue mich natürlich, dass wir das Turnier gewonnen haben."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das musste allerdings auch der Anspruch der Messestäder sein. Denn im Sachsen Cup gingen sie gegen EHV Aue und HC Elbflorenz als einziger Bundesligist ins Rennen. Bereits in den vergangenen Jahren hatten die drei Teams in der Vorbereitung regelmäßig gegeneinander getetstet – nun jedoch mit einem zusätzlich Anreiz, die Spiele auch wirklich zu gewinnen. Gesagt, getan. Die Grün-Weißen spielten ihre Kontrahenten an die Wand und konnten dabei noch den einen oder anderen Spielzug für die nächste Saison testen. Ganz ohne Komplikationen ging es jedoch nicht, wie Coach Haber im Nachgang bemängelte: „Wir haben heute gegen einen sehr eingespielten Gegner gespielt, der sehr unangenehm verteidigt hat. Es war nicht immer leicht, gegen die Dresdner Deckung anzugreifen, aber nach den Anfangsminuten haben wir wirklich guten Zugriff auf das Spiel bekommen und die Partie dominiert.“

Lesen Sie auch

Bis zum 5:5 hatten die Hausherren am Samstagabend den Grün-Weißen Paroli geboten, dann drehten die Leipziger auf. Bis zur Halbzeit erspielten sie sich eine komfortable 6-Tore-Führung. „In der zweiten Halbzeit hätte ich mir gewünscht, dass wir noch ein bisschen was drauf packen. Das ist uns zwar nicht gelungen, aber wir haben viele Erkenntnisse gesammelt und das war das Wichtigste“, so der Cheftrainer weiter. Offensiv steuerten vor allem Rückkehrer Viggo Kristjansson (6 Tore) und Oskar Sunnefeldt (5 Tore) ihren Teil zum Sieg bei. Freuen durfte sich auch Keeper Mohamed El-Tayar, der pünktlich für das zweite Spiel im Sachsen Cup aus dem Urlaub zurückgekehrt ist.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit den Siegen und einem Titel im Rücken geht es für die DHfK-Profis am Montagmittag weiter nach Barsinghausen ins zweite Trainingslager der Vorbereitung.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen