Handball

SC DHfK Leipzig plant für neue Saison: Ohne Jotic, Maric und Wiesmach

Marino Maric (Trikot-Nummer 3) konnte in Leipzig mit seinen Leistungen nicht gänzlich überzeugen und wird den Verein wohl spätestens im Sommer verlassen.

Marino Maric (Trikot-Nummer 3) konnte in Leipzig mit seinen Leistungen nicht gänzlich überzeugen und wird den Verein wohl spätestens im Sommer verlassen.

Leipzig. Zufrieden ist beim SC DHfK Leipzig noch niemand so richtig. Zwar haben die Bundesliga-Handballer unter ihrem neuen Trainer Rúnar Sigtryggsson wieder in die Erfolgsspur gefunden (sechs Siege aus acht Spielen), ganz rund ist das Gesamtpaket aber noch nicht. Nur am Trainer liegt es schließlich nie, das wissen auch die Verantwortlichen bei den Grün-Weißen. Also wird weiter am Kader getüfftelt, selbstverständlich auch in der Winterpause. So sollen auf gleich mehreren Positionen im Sommer neue Spieler zu den Profis dazustoßen – sowohl aus dem eigenen Nachwuchs, als auch von Kontrahenten aus der Bundesliga.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die neueste Entwicklung vorweg: DHfK-Eigengewächs Niclas Heitkamp, der derzeit bei der U21-Nationalmannschaft bei einem Vier-Nationen-Turnier im Einsatz ist, soll ab Sommer in der ersten Mannschaft mitwirken, wie die Bild-Zeitung zuerst berichtete. Der 19-Jährige wird den Platz von Lovro Jotic einnehmen, dessen Vertrag im Sommer ausläuft. Der Kroate ist nach einer Knie-OP noch immer nicht fit, konnte sich in dieser Saison nicht für eine Verlängerung empfehlen.

Neue für Außen

Den Kader wird wohl auch Marino Maric spätestens im Sommer verlassen. Der Kreisläufer war erst im vergangenen Jahr zum SC DHfK gewechselt, sollte Hall-Of-Famer und Ex-Kapitän Alen Milosevic beerben, konnte an seine Leistungen in Melsungen aber in Sachsen nicht anknüpfen. „Wir sind in Gesprächen mit anderen Vereinen“, bestätigte Manager Karsten Günther gegenüber der LVZ. Der Ersatz für Maric ist bereits vor Ort. Moritz Preuss ist zum 1. Januar vom amtierenden Meister SC Magdeburg nach Leipzig gewechselt, weshalb die Grün-Weißen mit gleich vier Kreisläufern auf der Position eindeutig überbesetzt sind. Einen weiteren Profi wollen sie aber nicht hergeben, Youngster Mika Sajenev sei für die nächste Saison fest als dritte Kraft am Kreis eingeplant.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch auf den Außenposition tut sich im Sommer etwas. Rechtsaußen Moritz Strosack, dessen Cousin Peter Strosack von 2016 bis 2018 auf gleicher Position bei den Grün-Weißen war, wird vom Liga-Kontrahenten HBW Balingen-Weilstetten nach Leipzig wechseln und hier Patrick Wiesmach ersetzen, den es zurück in die Heimat zieht. Er wird ab der kommenden Saison wieder für den dänischen Top-Klub Aalborg Håndbold auflaufen.

Mehr aus Sport in Sachsen

 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen