Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Spiel gegen Ludwigshafen-Friesenheim

SC DHfK Leipzig: Vier Rückraumspieler angeschlagen

Michael Biegler, André Haber (dahinter) und Philipp Weber (vorn) stimmten sich mit der Museumsfeldbahn Lindenau auf den Pokalhit am Dienstag bei den Rhein-Neckar-Löwen ein.

Michael Biegler, André Haber (dahinter) und Philipp Weber (vorn) stimmten sich mit der Museumsfeldbahn Lindenau auf den Pokalhit am Dienstag bei den Rhein-Neckar-Löwen ein.

Leipzig. Den Ort hat der SC DHfK Leipzig für sein Pressegespräch vor dem Bundesligaspiel gegen die TSG Ludwigshafen-Friesenheim (Sonntag, 12.30 Uhr, Arena) und die Rhein-Neckar-Löwen im Pokal (Dienstag, 19 Uhr, Mannheim) mit Bedacht gewählt. Trainer Michael Biegler, sein Co André Haber und Nationalspieler Philipp Weber standen am Donnerstag in einem Waggon der Museumsfeldbahn Lindenau Rede und Antwort und rumpelten dabei über die historischen Gleise bis in die Schönauer Lachen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Verein spielt damit auf den ersten Sonderzug in der Mannschaftsgeschichte an, der rund 300 Fans zum Pokal-Viertelfinale bringt. Biegler wollte daran bei der Probefahrt noch nicht einmal denken. Für ihn zählt nur das Punktspiel gegen den Tabellenvorletzten.

Große Sorgen im Rückraum

Vor heimischem Publikum will er die ersten beiden Punkte in seiner neuen Amtszeit in Leipzig holen. Den Coach plagen weiter Verletzungssorgen. Auch wenn es in dieser Woche schon so aussah, als ob Niclas Pieczkowski und Andreas Rojewski wieder rechtzeitig fit werden, warnt Biegler. „Wir setzen bei beiden Trainingsreize, müssen aber auch sehen, wie es ihnen am nächsten Morgen geht“, sagt er. Prognose: Ihr Einsatz ist möglich, aber noch nicht sicher.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hinzu kommen zwei neue Verletzte. Philipp Weber schmerzt die Schulter. „Das ist nichts Wildes“, so der Nationalspieler. Prognose: Er beißt die Zähne zusammen und spielt am Sonntag.

Aivis Jurdzs hat sich vom Spiel bei den Füchsen Berlin eine Verletzung mitgenommen, die jetzt in die Wade ausstrahlt. An Lauftraining ist nicht zu denken. Prognose: Der Lette ist mehr als nur ein Wackelkandidat.

RB-Fans bekommen Rabatt

3000 Karten hat der SC DHfK für die Partie verkauft. RB-Fans lockt der Verein mit einem Ticketpaket in die warme Arena. Wer seine Karte vom Dortmund-Spiel vorzeigt, muss für zwei Personen nur einmal bezahlen.

Lizenz und Meschke

Das ist auch wichtig bei den Leipziger Bundesliga-Handballern: Manager Karsten Günther hat am Mittwoch die Lizenzunterlagen für die kommende Saison abgegeben und hat ein “positives Gefühl“. Der Etat ist erneut gestiegen und liegt jetzt zwischen 4,5 und fünf Millionen Euro. Unklar ist weiter die Zukunft von Kreisspieler Benjamin Meschke. Sein Vertrag läuft am Saisonende aus. „Wir sind im regen Austausch, haben aber keinen Zeitplan“, so Biegler.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Dienstag machen sich dann die grün-weißen Schlachtenbummler im Sonderzug samt Partywagen auf die Reise. Sollte der SC DHfK erneut den Sprung ins Final Four schaffen, dann dürfte die fünfstündige Rückfahrt zum Feiermarathon werden. Darüber will der Trainer noch kein Wort verlieren. Die Museumsbahn fand Biegler zwar „toll“. Über das Pokalspiel redet er aber erst nach der Partie gegen Friesenheim.

Von Matthias Roth

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.