Volleyball – 2. Bundesliga Süd

Sieg beim Vizemeister: ESA Grimma Volleys gewinnen in Wiesbaden

Grimmas Libera Maria Eckelmann muss sich bei der Annahme gewaltig strecken.

Grimmas Libera Maria Eckelmann muss sich bei der Annahme gewaltig strecken.

Wiesbaden/Grimma. Start nach Maß für die ESA Grimma Volleys: Zum Saisonauftakt in der 2. Volleyball-Bundesliga gelang den Damen des VV Grimma am Samstagabend beim amtierenden Südstaffel-Vizemeister VC Wiesbaden II ein Sieg ohne Satzverlust. Nach 80 Spielminuten setzten sich die Eckelmanns, Schröder & Co in der hessischen Landeshauptstadt überraschend souverän mit 25:20, 25:21 und 25:14 durch.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Maßgeblich verantwortlich dafür war eine überragende Blockarbeit der ESA Grimma Volleys, gegen die die gegnerischen Angreiferinnen kein wirksames Gegenmittel fanden. Und schlüpfte doch einmal ein Ball durch die hoch gereckten Arme und Hände von Neuzugang Nathalie Scholz und der zur „wertvollsten Spielerin“ in den Grimmaer Reihen gekürten Diana Ceschia, waren nicht selten insbesondere die Eckelmann-Zwillinge zur Stelle, um die Bälle vom Boden wegzufischen.

Dabei waren es die Wiesbadenerinnen, die den besseren Start erwischten und bereits mit 12:9 führten, bevor die Gäste den Turbo zündeten und vier Punkte am Stück zur 13:12-Führung einspielten, womit sie den Grundstein zum Gewinn des ersten Satzes legten. Auch im zweiten Durchgang lebte das Grimmaer Spiel von der starken Blockarbeit, mit dem sich das Team des auf die Trainerbank zurückgekehrten Argentiniers Jorge Munari ein schmales Führungspolster aufzubauen in der Lage war, das bis zum Ende des zweiten Satzes trug.

Am Sonntag gegen Unterhaching

Mit dessen Gewinn war zugleich die Gegenwehr des auf vielen Positionen neu aufgestellten Wiesbadener Nachwuchsteams gebrochen, was die Gäste von der Mulde zum sicheren Gewinn des dritten Satzes nutzten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit diesem Sieg rangiert das Munari-Team auf Tabellenplatz vier in der noch wenig aussagekräftigen Südstaffel-Tabelle, die von der TG Bad Soden angeführt wird. Die Volleyball-Damen aus dem Main-Taunus-Kreis setzten sich am Samstag zeitgleich zum Spiel der ESA Grimma Volleys ebenso deutlich mit 3:0 gegen Lohhof durch, nachdem sie in ihren ersten beiden Saisonpartien zunächst Staffel-Neuling SV Karlsruhe-Beiertheim (3:0) und im zweiten Spiel den VCO Dresden (3:2) bezwungen hatten.

Für die ESA Grimma Volleys steht am Sonntag die zweite Saisonpartie beim starken Aufsteiger TSV Unterhaching an. Dieser hatte zwar sein erstes Saisonspiel gegen den SSC Freisen glatt mit 0:3 verloren, zog aber am Samstag gegen den amtierenden Staffelmeister Dingolfing erst im Tiebreak mit 2:3 den Kürzeren.

Grimma spielte mit: Lieb, Fleischer, Buss, Ceschia, Singer, Hofmann, M. & J. Eckelmann, Scholz, Freitag, Schröder und Albrecht.

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken