Ukraine-Hilfe

Spendenlauf vor der Arena: Leipziger Schule sammelt über 20.000 Euro

Das hat sich gelohnt: Beim Spendenlauf vor der Red Bull Arena der Schule 5 in Leipzig kamen über 20.000 Euro zusammen.

Das hat sich gelohnt: Beim Spendenlauf vor der Red Bull Arena der Schule 5 in Leipzig kamen über 20.000 Euro zusammen.

Leipzig. Es war die erste große Nach-Corona-Veranstaltung, an der alle Schülerinnen und Schüler der Schule 5 teilgenommen haben. Ein Spendenlauf, bei dem sich alles um Ausdauer drehte. Und noch viel mehr: Um Solidarität mit der Ukraine. Sebastian Albrecht vom Förderverein der Schule 5: „Alle waren mit Feuereifer dabei, das war ein großartiger Tag mit einem wunderbaren Ergebnis. Es sind unglaubliche 22 000 Euro zusammengekommen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Start waren 300 Kinder der Schule, gerannt wurde auf der Sportanlage am Zentralstadion, das heute bekanntermaßen unter Red-Bull-Arena firmiert. Aufgabe: Möglichst viele 400-Meter-Runden innerhalb einer halben Stunde laufen. Verwandte, Freundinnen und Freunde der Kinder spendeten Applaus und Geld, das zum größten Teil der Ukraine-Hilfe zugutekommt.

Bedacht wird die Diakonie (Hilfe für ankommende Flüchtlinge) sowie Eine Welt e.V. (Flüchtlingsbegleitung von Ukraine nach Deutschland, Hilfe für Flüchtlinge und Unterstützung von Projekten in der Ukraine). Ein Teil der Spenden fließt in Projekte, die sich mit den 26 ukrainischen Kinder der Schule 5 befassen. Auch der Förderverein der Schule geht nicht leer aus. Dieses Geld soll in die Außengestaltung der Schule fließen.

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken