Leichtathletik

Spezialwurf-Wettkampf in Jüterbog: Neukieritzscher holen elf EM-Titel

Bei den Europameisterschaften im Spezialwerfen in Jüterbog waren die drei Neukieritzscher (von links) Andrea Lange, Lutz Schellenberg und Ines Mikoleiczik sehr erfolgreich.

Bei den Europameisterschaften im Spezialwerfen in Jüterbog waren die drei Neukieritzscher (von links) Andrea Lange, Lutz Schellenberg und Ines Mikoleiczik sehr erfolgreich.

Jüterbog. Die klassischen Wurfdisziplinen wie Kugelstoßen, Speer-, Diskus- und Hammerwerfen kennt ja fast jeder. Und auch Gewichtwerfen wird bei den ein oder anderen Wettkampfveranstaltungen mittlerweile angeboten. Was aber Disziplinen wie Schockorama, Diskurama und Shotorama sind, das wissen nur wenige.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Beispiele: Beim Schockorama werden drei verschieden schwere Kugeln wie beim Diskuswerfen aus dem Stand geschleudert. Beim Shotorama handelt es sich um einen Kugelstoß-Mehrkampf. Fünf unterschiedlich schwere Gewichte müssen aus dem Stand und jeweils drei Mal gestoßen werden – also 15 Stöße pro Wettkampf. Am Schluss werden die jeweils besten Leistungen der einzelnen Gewichte addiert und ergeben so die Gesamtleistung. Bei den Europameisterschaften im Spezialwerfen im brandenburgischen Jüterbog standen diese und andere Spezialwurfarten auf dem Wettkampfplan.

Lesen Sie auch

Bei hochsommerlichen Temperaturen – mal abgesehen von den kurzen und heftigen Regengüssen am Freitag – gestaltete sich das Wettkampfwochenende für die drei Werfer von den Sportfreunden Neukieritzsch sehr erfolgreich. So erreichten Andrea Lange, Ines Mikoleiczik und Lutz Schellenberg gute Ergebnisse und teilweise persönliche Bestleistungen. Auch die nichtolympischen Disziplinen wurden von den drei Sportlern gut gemeistert, wobei jeder Einzelne dabei in seinen Lieblingswettbewerben besonders zu glänzen wusste.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Drei Europameistertiteln

Andrea Lange (AK 50) durfte sich über zweimal Gold freuen. Sie siegte mit der Keule (34,44 m) und dem historischen Gewicht (12,5 kg/5,29 m). Dazu kamen vier Silber- und sechs Bronzemedaillen.

Ihre Teamkameradin Ines Mikoleiczik (AK 55) konnte insgesamt sechs Goldmedaillen verbuchen. Sie wurde Europameisterin im Shotorama (39,76 m), im Schleuderball mit 32,46 m, im Stein-Dreikampf mit 32,46 m, im historischem Gewicht mit 8,25 m, im Gewicht-Dreikampf mit 49,59 m sowie im einarmigen Gewichtwerfen mit 22,20 m. Hinzu fuhr sie noch mit drei Silber- und vier Bronzemedaillen zurück ins heimische Benndorf.

Der Neukieritzscher Lutz Schellenberg (M 65) durfte sich mit drei Europameistertiteln schmücken. Diese erkämpfte er sich im Speerorama mit 65,25 m, im Zweikampf von Schocko- und Shotorama mit insgesamt 94,38 m sowie im Dreikampf – bestehend aus Zweikampf und Speerorama – mit 159,63 m. Zusätzlich heimste er noch drei Silbermedaillen ein.

Von Andrea Häckert-Thiemar

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen