Volleyball

Spitzenreiter: Grimma Volleys bezwingen TV Planegg-Krailling

Die Grimmaer Zweitliga-Volleyballerinnen (in weiß) haben im Heimspiel gegen den TV Planegg-Krailling gut geblockt und gewonnen.

Die Grimmaer Zweitliga-Volleyballerinnen (in weiß) haben im Heimspiel gegen den TV Planegg-Krailling gut geblockt und gewonnen.

Grimma. Die ESA Grimma Volleys haben sich auch im vierten Saisonspiel keine Blöße gegeben. Gegen den TV Planegg-Krailling, der am Samstag noch beim VCO Dresden mit 3:0 erfolgreich war, setzte sich der Volleyball-Zweitligist am Tag danach in der heimischen Muldentalhalle mit 3:1 durch.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit dem vierten Sieg im vierten Spiel sprang der Südstaffel-Meister der Jahre 2012 und 2013 an die Spitze ebendieser Staffel (11 Punkte), aktuell gefolgt vom SSC Freisen (10) und dem TV Altdorf (9).

Nach einem souveränen ersten Satz, den die ESA Volleys nach 25 Spielminuten mit 25:17 für sich entschieden, drehten die Damen aus dem Münchener Speckgürtel in Durchgang zwei den Spieß um und gaben den Gastgeberinnen mit 25:19 das Nachsehen.

350 Fans dabei

Diese bekamen von da an die Partie – unter den interessierten Blicken von Landrat Henry Graichen – immer besser in den Griff und ließen den Oberbayerinnen in den beiden deutlich mit 25:12 und 25:16 gewonnenen Sätzen keine Chance.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ihre Chance, sich auf dem Parkett der Muldenhalle vor den rund 350 Fans zu beweisen, bekamen demgegenüber fast alle ESA Volleys-Damen. Bis auf Zuspielerin Maria Freitag brachte Coach Jorge Munari gegen Planegg-Krailling sein gesamtes Personal zum Einsatz. Angriffsspielerin Kristin Schröder ragte heraus und wurde folgerichtig zur wertvollsten Spielerin in Grimmaer Diensten gekürt.

Nach einer kurzen Herbstpause müssen die Grimmaer Volleyball-Damen am Sonntag vor dem Reformationstag erneut auf Reisen gehen mit dem Ziel Taunus, zu dessen Füßen sie um 16 Uhr von der aktuell im Südstaffel-Mittelfeld rangierenden TG Bad Soden empfangen werden.

Grimma: Lieb, Fleischer, Buss, Singer, Hofmann, M. & J. Eckelmann, Scholz, Freitag, Schröder, Polzin und Albrecht.

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen