Champions League

„Ergebnis enttäuschend, Leistung nicht!“: Die Stimmen zu RB Leipzigs 0:2-Niederlage bei Real Madrid

Frust bei RB Leipzigs Timo Werner und David Raum nach dem Führungstreffer durch Federico Valverde.

Frust bei RB Leipzigs Timo Werner und David Raum nach dem Führungstreffer durch Federico Valverde.

Madrid. DFB-Pokalsieger RB Leipzig hat in der Gruppenphase der Champions League ein Achtungserfolg verpasst. Die Sachsen verloren mit ihrem neuen Trainer Marco Rose nach späten Gegentoren am Mittwoch bei Titelverteidiger Real Madrid mit 0:2 (0:0). Federico Valverde (80.) und Marco Asensio (90.+1) trafen für die Gastgeber.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Rose hatte das RB-Team erst in der vergangenen Woche übernommen, nachdem Leipzig unter Vorgänger Domenico Tedesco in der Königsklasse gegen Schachtjor Donezk mit 1:4 verloren hatte. Mit null Punkten aus zwei Spielen steht RB bereits früh in der Champions-League-Saison unter Druck. Am 5. Oktober empfangen die Sachsen Celtic Glasgow.

Die Stimmer zum Spiel nach dem Abpfiff

Carlo Ancelotti (Trainer Real Madrid): "Das Niveau meiner Mannschaft hat sich erst in den letzten 10 Minuten gezeigt. Wir haben 80 Minuten sehr langsam gespielt und 10 Minuten richtig. Es nicht einfach gegen eine Mannschaft wie Leipzig. Leipzig hat sehr gut gespielt. Es war kein phantastisches Spiel, aber wir hatten alles gut im Griff. Wir wollten nicht zu viel riskieren. Wir wollten Angriffe verhindern, haben uns ein bisschen verschanzt. Erst in der zweiten Hälfte haben wir mehr gepresst. Wir befinden uns an einem Punkt in der Saison, an dem wir von den Spielern nicht verlangen können, alles zu zeigen, was sie können. Wir können verlangen, dass sie klug spielen."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
RB Leipzigs David Raum sah sein Team nicht chancenlos beim amtierenden Chmapions League-Sieger

RB Leipzigs David Raum sah sein Team nicht chancenlos beim amtierenden Chmapions League-Sieger

David Raum (RB Leipzig): "Wir sind jetzt kurz nach Abpfiff brutal enttäuscht. Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichen gestaltet, sind sehr gut reingekommen. Wir sind enttäuscht, dass wir jetzt ohne Punkte nach Hause fahren. Wenn wir in der ersten Halbzeit die Chance von Nkunku nutzen, geht hier einiges. Wir müssen die Chancen besser ausspielen. Wir haben gut durchgetauscht und alles reingehauen. Es ist nicht einfach hier zu spielen in Madrid vor so einer Kulisse. Aber wir haben das gut gemacht und ich hoffe, dass wir uns auch in der Champions League noch belohnen werden. Wir kommen jetzt wieder über Intensität, wenn wir uns belohnen und die Tore machen, sind wir eine echt eklige Mannschaft."

Lesen Sie auch

Michael Ballack (DAZN-Experte): "RB hat heute Lehrgeld bezahlt. Sie haben eine gute Leistung gezeigt, in der ersten Halbzeit hervorragende Chancen gehabt, aber Real mit all seiner Erfahrung und Klasse macht spät die Tore. Es war mehr drin für Leipzig. Deswegen ist es jetzt umso bitterer. Die Punkte gegen Donezk fehlen, dem läufst du jetzt hinterher. Gegen Celtic müssen nun beide spiele gewonnen werden. Es wird echt schwer in der Gruppe. Aber unter Rose ist ein positiver Trend zu erkennen, darauf lässt sich aufbauen und es ist für Leipzig wichtig, dass sie zu ihren alten Stärken zurückfinden."

RB Leipzigs Trainer Marco Rose war trotz der Niederlage mit der Leistung seines Teams zufrieden.

RB Leipzigs Trainer Marco Rose war trotz der Niederlage mit der Leistung seines Teams zufrieden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Marco Rose (Trainer RB Leipzig): "Ich glaube, es war insgesamt ein sehr intensives Spiel, wo wir uns für unsere sehr ordentliche und sehr ansprechende Leistung einfach nicht belohnt haben. Wir hatten eine menge gute Ballgewinne, Torchancen, Ballbesitzphasen. Aber wir haben dann in der Phase, wo man auf diesem Niveau die letzten Körner haben muss, dann nicht mehr gut genug verteidigt. Wir hätten einfach 90 Top-Minuten gebraucht und nicht eine, wo wir nicht aufpassen. Fazit: Ergebnis enttäuschend, Leistung nicht."

David Alaba (Real Madrid): "Es ist gar nicht so einfach, dass Spiel zu bewerten. Ich glaube, dass wir über 90 Minuten gesehen verdient gewonnen haben. Die erste Halbzeit hat Leipzig mit und ohne Ball uns das Spiel schwer gemacht, aber in der zweiten Halbzeit haben wir mehr und besser Räume gefunden. Wir kennen unsere Qualitäten und versuchen die auszuspielen und das gelingt uns momentan speziell in der zweiten Halbzeit."

Von Antje Henselin-Rudolph und Benjamin Post

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken