Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball

SV Arzberg steht kurz vor dem Meistertitel in der Kreisklasse Ost

Viermal musste der Terpitzer Torhüter im Spiel gegen den SV Arzberg hinter sich fassen.

Viermal musste der Terpitzer Torhüter im Spiel gegen den SV Arzberg hinter sich fassen.

Oschatz. Das mit Spannung erwartete Spitzenspiel in der Kreisklasse Ost fand am Wochenende einen eindeutigen Sieger. Die ostelbische Spielgemeinschaft aus Beilrode und Arzberg holte sich in Terpitz vor toller Kulisse einen deutlichen 4:1-Erfolg und hat bei noch zwei ausstehenden Heimspielen alle Trümpfe in der Hand, um sich den Meistertitel in der Kreisklasse zu sichern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für den FC Terpitz war das Spiel optimal eröffnet worden, denn Florian Eckert netzte bereits nach zwei Minuten zum Führungstreffer der Hausherren ein. Das Tor wirkte sich auf den Elan der Gastgeber positiv aus, die das Geschehen im Griff hatten. Doch nach einer knappen Viertelstunde änderte sich das Bild auf dem Rasen, Terpitz gab das Zepter ab und war plötzlich vorrangig in der Defensive gebunden. Dennoch hielt die Führung bis kurz vor dem Pausenpfiff.

Dann kam die 37. Spielminute und mit ihr ein Doppelschlag von Beilrodes Marco Kunze. Nachdem er zum Ausgleich getroffen hatte, eroberten die Seinen unmittelbar nach dem Terpitzer Anstoß sofort wieder den Ball, erneut war Kunze in Position und hatte innerhalb von 60 Sekunden das Spiel gedreht. Und noch ein drittes Mal stand er im Mittelpunkt des Geschehens. Unmittelbar vor Ende der Halbzeit kam er gegen Toni Czerney zu spät in einen Zweikampf und traf nur den Terpitzer. Schiedsrichter Saban Sacipovic (Mügeln) schickte ihn mit Rot vom Feld und pfiff wenig später zur Pause.

Für Terpitz blieben 45 Minuten in Überzahl, um das Blatt noch zu wenden. Doch es schien so, als ob im Motor des FCT entweder zu viel Sand oder zu wenig Sprit war. Jedenfalls war das Aufbäumen im zweiten Durchgang überschaubar, vielmehr hielten die Gäste die Zügel fest in der Hand und hatten scheinbar mit dem schnellen dritten Treffer (50.) den Einheimischen den Zahn gezogen. Selbst der Führungsausbau zum 4:1-Endstand für die Ostelbier (74.) war absolut verdient und entschied das Duell um die Tabellenführung endgültig.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Merkwitz/Oschatz II kann nicht punkten

Eine kleine Hoffnung auf diese hatte die Spielgemeinschaft Merkwitz/Oschatz II vor dem Spieltag wohl auch noch. Eine Punkteteilung in Terpitz bei eigenem Erfolg in Schirmenitz hätte einen zurück in die Verlosung gebracht. Doch aus beiden Notwendigkeiten wurde nichts. Obwohl beim LSV fast die ganze erste Halbzeit Coach Stefan Dill zwischen den Pfosten aushelfen musste, wollte beim Favoriten wenig zusammenlaufen. Auch dort herrschte personelle Übersichtlichkeit, musste Trainer Rene Zwetkoff selbst in die Startelf. Die Schlagkraft war also begrenzt und das nutzte der LSV zum Sieg vor heimischer Kulisse. Zwar gelang nach der Führung durch Hans Erdmann (48.) den Gästen noch der Ausgleich (62.). Doch das 2:1 von Christopher Böhme (76.) vermochten die Döllnitzstädter nicht noch einmal zu kontern, stattdessen machte Tobias Patitz in der Schlussminute mit dem 3:1 den Deckel auf den Dreier.

Dieser wird Dahlen II/Schmannewitz vom Sportgericht serviert, aktiv werden mussten sie dafür am Wochenende nicht. Die Nachricht, dass Gegner VfB Kobershain nicht antreten würde, erreichte die Heidestädter unmittelbar, nachdem der Platz in Schmannewitz für das Match hergerichtet war.

Schirmenitz – Merkwitz/Oschatz II 3:1 (0:0). Torfolge: 1:0 Hans Erdmann (48.), 1:1 Richard Kunz (62.), 2:1 Christopher Böhme (76.), 3:1 Tobias Patitz (90.). Schiedsrichter: Olaf Berger (Mockrehna). Zuschauer: 33.Terpitz – Beilrode II/Arzberg 1:4 (0:2). Torfolge: 1:0 Florian Eckert (2.), 1:1 Marco Kunze (37.), 1:2 Marco Kunze (37.), 1:3 Thomas Frieslich (50.), 1:4 Niklas Andy Harm (74.). Schiedsrichter: Saban Sacipovic (Mügeln). Zuschauer: 70.Dahlen II/Schmannewitz – Kobershain Kob. n. ang.Elbaue II – Süptitz II/Schildau II 0:5 (0:2).

Von Sven Zschiesche

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.