Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball

SV Ehrenhain holt sich wichtigen Sieg gegen Gera Westvororte

Der Ehrenhainer Maik Wegner (in grau in einem früheren Spiel) und seine Jungs haben sich gegen Gera Westvororte einen wichtigen Sieg erkämpft.

Der Ehrenhainer Maik Wegner (in grau in einem früheren Spiel) und seine Jungs haben sich gegen Gera Westvororte einen wichtigen Sieg erkämpft.

Ehrenhain.Bei herrlichen äußeren Bedingungen zog es viele Zuschauer am frühen Mittwochabend auf den Ehrenhainer Waldsportplatz. Beide Teams wussten, worum es in der Partie ging. Der Gastgeber war zum Siegen verdammt und die Gäste konnten sich mit einem Sieg einen kleinen Puffer im Abstiegskampf schaffen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Partie begann sofort mit viel Tempo und Engagement auf beiden Seiten. Ohne großes Abtasten ging es zur Sache. So kam Peuker bereits in der dritten Minute zur ersten Großchance. Nach ein Chipball von Wegner lief er allein auf Torwart Bierbaum zu, versemmelte jedoch den Ball und schoss in über den Kasten. Auf der Gegenseite wurde Schumann nicht energisch angegriffen und kam von der Strafraumgrenze frei zum Schuss. Haarscharf verfehlte er jedoch das Ziel und die Kugel rauschte am Pfosten vorbei. In der achten Minute bereits der erste Treffer in der Partie. Goalgetter Lehmann wurde kurz vor dem Strafraum angespielt, ging noch zwei Schritte mit Ball am Fuß, zog ab und das Leder zappelte zur frühen Führung für den Gastgeber in den Maschen.

Offener Schlagabtausch

Auch nach dem Führungstreffer verlor das Spiel nicht an Rasse und Klasse. Beide schenken sich nichts. Lehmann für Ehrenhain und Rehnelt für Westvororte hatten die nächsten Abschlusschancen. In der 19. Minute eine schöne Kombination zwischen Syhre und Lehmann. Mit zwei Doppelpässen spielten sie sich durch die Reihen, doch am Ende ging der Abschluss von Syhre am langen Pfosten vorbei. In der 27. Spielminute der zweite Treffer der Partie. Nach aggressivem Pressing tief in der gegnerischen Hälfte eroberte sich Knutas den Ball, nahm Fahrt auf und schob die Kugel überlegt ins von Bierbaum gehütete Gehäuse. Viel Jubel im Ehrenhainer Fanlager. Der Gast versteckte sich aber keineswegs und trug viel zu einem rassigen und flotten Verbandsligaspiel bei. Der SVE zeigte eine deutliche Reaktion auf die zuvor erlittene Schlappe beim Tabellenletzten. Die Zuschauer sahen ein gutes temporeiches Verbandsligaspiel. Nach dreiminütiger Nachspielzeit aufgrund einer Verletzung von Seyfert pfiff Schiedsrichter Läsker zur Halbzeit. Eine verdiente Führung für den SVE. Der Gast war aber jederzeit brandgefährlich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Den zweiten Abschnitt begannen beide unverändert. Der Gast kam aber deutlich besser in die Gänge und belagerte in den ersten Minuten den Ehrenhainer Strafraum. Die beste Gelegenheit in dieser Phase hatte dennoch der SVE. Mit Vorchecking gewann man den Ball und war plötzlich mit zwei Spielern frei vor Bierbaum. Leider war man zu zögerlich und uneins und vergab diese Chance. Nach einer Stunde Elfmeter für den Gast aus Westvororte. In der Ehrenhainer Hintermannschaft ging man in dieser Situation zu ungestüm zu Werke und Dörlitz ließ sich die Chance zum Anschlusstreffer nicht entgehen. Vom Anschlusstreffer beflügelt hatte der Gast nun deutlich mehr Spielanteile, die klareren Aktion und zeigte sich brandgefährlich. Mitten in diese Drangphase ein Konter der Heimelf. Lehmann bediente Peuker und dessen Schuss aus 18 Metern klatschte gegen den Pfosten. Auf der anderen Seite bot sich Rehnelt die Chance zum Ausgleich. Am Ende fand er zum Glück für die Heimelf seinen Meister in Torwart Sittel.

Das Feuer im Spiel erlosch nicht. Der SVE mischte in den letzten zehn Minuten der Partie wieder munter mit und der offene Schlagabtausch war zurück. Beide schenkten sich nichts und spielten mit offenem Visier. Die erste Chance zur Spielentscheidung hatte Wegner in der 83. Minute. Komplett frei im Strafraum umkurvte er Bierbaum und schob die Kugel Richtung leeres Tor. Im letzten Moment konnte jedoch Kurth den Ball mit den Zehenspitzen von der Linie kratzen. In der 87. Minute die Gelegenheit zum Ausgleich für den Gast aus Scheubengrobsdorf. Dölitzs Kopfball konnte Sittel jedoch entschärfen. Die Entscheidung hatte Hiller in der 89. Spielminute auf dem Fuß. Er schob das Leder jedoch im Duell mit Bierbaum am leeren Kasten vorbei. Am Ende blieb es bei dem knappen Erfolg für die Heimelf.

Ehrenhain mit: Sittel, Bethke, Seyfert (25. Himstedt), Bernhardt, Lutz, Ollert, Knutas, Wegner (88. Rentzsch), Peuker, Syhre (81. Hiller), Lehmann.

Von Heiko Müller

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.