Handball – Bezirksliga

SV Regis-Breitingen gelingt Saisonstart: Handballer schlagen SC DHfK IV

Auch in der Bezirksliga wird spannender Handballsport geboten: Der Regiser Eric Wilhelm in einer früheren Begegnung beim Wurf.

Auch in der Bezirksliga wird spannender Handballsport geboten: Der Regiser Eric Wilhelm in einer früheren Begegnung beim Wurf.

Regis-Breitingen. Der erste Spieltag der Bezirksliga Leipzig warf seine Schatten voraus und in der Kabine war eine deutliche Anspannung vorhanden. Am Samstag empfing der SV Regis-Breitingen den SC DHfK IV. Der Gegner aus Leipzig war unbekannt und keiner wusste, wo man leistungstechnisch zum Beginn der Saison steht, zumal die Vorbereitung und das Pokalspiel aus der Vorwoche für den SVR ziemlich durchwachsen verlief.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit einer etwas offensiveren Abwehr wollte man den Gegner zu Fehlern im Aufbauspiel zwingen und sich die nötige Sicherheit holen. Pascal Palm leitete den Angriff mit Geduld und Spielwitz von Beginn an souverän und konnte den ersten Treffer für die Hausherren verbuchen. Unbeeindruckt spielten die Körperkulturellen den Ball schnell und sicher ein ums andere Mal durch die eigenen Reihen, bis die Kugel im Netz zappelte. Nach einigen Fehlern im Regiser Spiel, konnten sich die Leipziger mit 4:7 absetzen. Schnell war klar, dass die Qualität in dieser Spielklasse keine Fehler verzeiht.

SC DHfK Leipzig IV riskierte viel

Regis schüttelte sich und konnte durch den eingewechselten Jonas Schmidt aus dem Rückraum zum 7:7 in der 20 Minute ausgleichen. Regis verlor die Scheu und wollte nun mehr. Mit laufender Spielzeit gelang es den Hausherren, einen zwischenzeitlichen Drei-Tore-Vorsprung zu erzielen (11:8/28. min). Dies war vor allem dem immer besser werdenden Torwart Simon Schwirz zu verdanken, der einige wichtige Paraden im Tor zeigte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In der Pause war allen Spielern klar, dass jeder kleine Fehler die Wende der Partie hätte bedeuten können. So weit kam es nicht, weil die Mannschaft leidenschaftlich verteidigte und immer wieder Lösungen im Angriffsspiel fand, auch wenn die Leipziger auf ein Tor herankamen (19:18/53. min). Angetrieben von Robert Heistermann und Eric Wilhelm konnte der starke Gasttorhüter immer wieder – kurz vorm passiven Spiel – bezwungen werden.

Lesen Sie auch

Leipzig musste alles riskieren und schnell zum Torerfolg kommen, was nicht gelang. Der Ball flog zweimal hintereinander ins Seitenaus, was den Gastgebern die nötige Zeit verschaffte, die Partie ins Trockene zu bringen. „Sicherlich gibt es noch viele Baustellen in unserem Spiel, zumal wir jedes Wochenende vor der Herausforderung stehen, nicht alle etatmäßigen Spieler auf dem Feld zu haben. Der heutige Sieg fühlt sich jedoch jetzt schon wie ein Vier-Punktegewinn an. Mit diesem Gefühl wollen wir Delitzsch am kommenden Samstag den Zahn ziehen“, sagte Kapitän Heistermann nach dem Spiel.

SV Regis-Breitingen: S. Schwirz, Kolbusa, Bachstelz, Göschel, M. Schwirz, Rudolph 1, Max. Schwirz 2, Palm 2, J. Schmidt 3, Wilhelm 6, Heistermann 8/2

Von RGD

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen