Erste Runde ausgelost

Titelverteidigung im DFB-Pokal beginnt für RB Leipzig bei Teutonia Ottensen

Das Objekt der Begierde: der DFB-Pokal. RB Leipzig ist Titelverteidiger.

Das Objekt der Begierde: der DFB-Pokal. RB Leipzig ist Titelverteidiger.

Leipzig. Für RB Leipzig wird die kommende DFB-Pokal-Serie eine besondere sein. Denn der Bundesligist tritt als Titelverteidiger an – und will natürlich nach Möglichkeit ein viertes Mal in fünf Jahren ins Finale nach Berlin. Bis es soweit ist, sind fünf Runden zu überstehen, natürlich beginnend mit der ersten. Die hält für die Elf von Coach Domenico Tedesco den FC Teutonia 05 Ottensen als Gegner bereit. Das ergab die Erstrundenauslosung am Sonntagabend im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Weltmeister Kevin Großkreutz und DFB-Vizepräsident Peter Frymuth standen an den Lostöpfen. Als Erstligist müssen die Sachsen auswärts beim Vertreter der Regionalliga Nord ran.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RB spielt erst Ende August

„Wir haben gerade erst erlebt welche besonderen Momente einem der DFB-Pokal bescheren kann und die Freude über den Titel ist bei uns noch riesig“, meinte Tedesco in einer ersten Reaktion. „Der Fußball ist schnelllebig, jetzt geht es schon wieder um die neue Pokal-Saison. Und natürlich wollen wir wieder so weit wie möglich kommen. Dafür werden wir Schritt für Schritt denken und wollen unser Spiel in Hamburg unbedingt gewinnen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bis es für RB losgeht mit der Titelverteidigung, vergehen noch ein paar Wochen. Denn im Gegensatz zu fast allen anderen Clubs müssen die Leipziger nicht zum im Rahmenterminplan vorgesehenen Wochenende (29. Juli bis 1. August ran). Da am 30. Juli zunächst der Supercup zwischen RB und dem FC Bayern München ansteht, kommen beide im Pokal erst am 30./31. August zum Zug.

Teutonia sicherte sich die Pokalteilnahme durch einen 2:1-Sieg im Finale des Hamburger Pokals gegen Altona. Ottensen ist ein Stadtteil von Hamburg. In der Regionalliga Nord (Gruppe Nord) landete die Elf auf Rang drei hinter der Reserve von Holstein Kiel und Weiche Flensburg. Die anschließende Meisterrunde beendete der Club auf Platz sieben. Erst am Mittwoch stieg die letzte Partie. 3:3 hieß es gegen den VfV Borussia 06 Hildesheim.

Teutonia-Coach kein Unbekannter

Trainiert wird die Teutonia in der kommenden Saison übrigens von einem Mann, der in Leipzig und der Region nicht unbekannt ist. David Bergner, bis dato Coach des ZFC Meuselwitz, wechselte in dieser Woche von den Thüringern zu den Hanseaten, unterschrieb dort für zwei Jahre. "Die Gespräche mit den Verantwortlichen waren sehr vertraulich. Der Verein und ich haben die gleichen Ziele. Ich freue mich auf die beiden kommenden Saisons, wir haben einiges vor", so Bergner bei der offiziellen Vorstellung. Die Teutonia liebäugelt perspektivisch mit einem Aufstieg in Liga drei.

Außerdem wissenswert: Das Stadion Hoheluft, in dem der FC seine Heim-Partien austrägt, ist seit 2021 auch die Heimstätte der Hamburg Sea Devils, die in der European League of Football spielen. Sollten sich bei RB also Fragen rund um die Anreise, Unterbringung oder zur Rasen-Qualität auftun, könnten die Leipzig Kings aushelfen, die hier bereits zu Gast waren.

Die Gegner der anderen mitteldeutschen Clubs:

  • FC Carl Zeiss Jena – VfL Wolfsburg
  • Chemnitzer FC – 1. FC Union Berlin
  • Dynamo Dresden – VfB Stuttgart
  • Einheit Wernigerode – SC Paderborn
  • FC Erzgebirge Aue – 1. FSV Mainz 05
  • 1. FC Magdeburg – Eintracht Frankfurt

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken