Handball – Bezirksliga

Tor in vorletzter Sekunde: Borna knöpft Spitzenreiter VfB Eilenburg einen Punkt ab

Timur Kilincer (beim Sprungwurf gegen Regis-Breitingen) war gegen Spitzenreiter VfB Eilenburg mit acht Treffern bester Werfer der Bornaer.

Timur Kilincer (beim Sprungwurf gegen Regis-Breitingen) war gegen Spitzenreiter VfB Eilenburg mit acht Treffern bester Werfer der Bornaer.

Borna. Nach der desolaten 35:16-Niederlage am vergangenen Wochenende bei SG LVB III haben die Bornaer Bezirksliga-Handballer am Samstag den Tabellenführer VfB Eilenburg empfangen. Auch bei den Eilenburgern hatte der BHV in der Hinrunde eine empfindliche Niederlage kassiert. Motiviert bis in die Haarspitzen und mit vollem Kader wollte die Bornaer zeigen, dass sie zurecht in der oberen Tabellenregion stehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vom Beginn an war erkennbar, dass keine Mannschaft auch nur einen Zentimeter weichen würde. Intensive Zweikämpfe und hohes Tempo prägten das Geschehen. Der VfB Eilenburg ging in Führung, da die Bornaer Defensive anfängliche Probleme hatte, den richtigen Zugriff zu finden. Doch durch kleinere Umstellungen und eine defensivere Abwehr konnten sich die Gastgeber in das Spiel hineinkämpfen.

Zudem erwischte Torhüter und Kapitän Benjamin Wehner einen absoluten Sahnetag. Allein in der ersten Halbzeit brachte er mit drei gehaltenen Strafwürfen und einer guten Quote den Gegner zur Verzweiflung. In Verbindung mit der immer besser agierenden Abwehr konnte der BHV viele Ballgewinne verzeichnen, die immer wieder in schnelle Gegenangriffe umgemünzt wurden. Über die Stationen 9:6, 13:8 gingen die Hausherren mit einer 16:13-Führung in die Kabine.

Gastgeber lagen zur Pause vorn

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten sich die Gäste aus Eilenburg besser auf die Partie eingestellt. Immer wieder konnten sie über Eins-gegen-Eins-Situationen zu Toren kommen. Die Heimsieben dagegen verlor ein wenig ihre Struktur im Offensivspiel. Zudem mussten die Wyhrastädter mit einigen unverständlichen Entscheidungen der beiden jungen Unparteiischen leben. So schafften es die Muldestädter, die Partie zu drehen und immer wieder mit zwei Toren in Front zu ziehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zehn Minuten vor Schluss schafften es die Gastgeber aus Borna, noch einmal eine Schippe draufzulegen. Aufopferungsvoll rührten sie defensiv Beton an und fanden auch Lösungen gegen die Abwehr des Tabellenführers. Innerhalb von fünf Minuten erkämpfte sich der BHV abermals eine Zwei-Tore-Führung. Als die Gäste dann auch noch eine Zwei-Minuten-Strafe hinnehmen mussten, war die Überraschung zum Greifen nah. Es kam jedoch anders als erhofft: Das Spiel glich nun einem wilden Hin und Her. Ballverluste, technische Fehler und zwei Torhüter, die ihr Team jeweils im Spiel hielten, prägten das Geschehen. Und es waren die Gäste, die mit allem besser klar kamen und mit drei Toren in Folge die Führung an sich rissen.

Lesen Sie auch

Bei noch 40 Sekunden auf der Uhr nahm BHV-Coach Mike Eckardt seine letzte Auszeit. Mit klarer Ansage und dem Hinweis die Zeit im Auge zu behalten, schickte er seine Männer auf Mission Unentschieden. Eine gut eingestellte Abwehr des VfB unterband zunächst eine gute Wurfposition und feierte einen Block der ins Toraus rollte. Doch die Freude kam zu früh. Geistesgegenwärtig sprintete Bornas Bryan Haimerl zum Einwurf und spielte einen Kempa-Pass zu Kreisläufer Nico Eckardt. Der Ausgleichstreffer eine Sekunde vor Schluss und der damit verbundene Schock für den Tabellenführer ging im Bornaer Jubelrausch unter.

Abwehr um Wurzer und Kilincer stark

„Wir haben als erste Mannschaft – abgesehen vom Überflieger Lok Mitte – dem VfB Eilenburg einen Punkt abnehmen können. Die Geschlossenheit und Moral dieser Truppe sind immer wieder der Schlüssel zum Erfolg. Aus dieser Teamleistung möchte ich besonders die Defensive um Benjamin Wurzer und Timur Kilincer loben, sowie die überragende Leistung von Kapitän Benjamin Wehner. Zudem wünschen wir unserem schwer verletzten Teamkameraden und Freund Kossai Hammami eine schnelle und gute Genesung“, sagte der stolze BHV-Coach Mike Eckhardt nach dem Schlusspfiff zum Spiel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Diese Woche gilt es diese Leistung bei der vierten Vertretung des SC DHfK Leipzig zu bestätigen. Anwurf in der Kleinen Arena ist am Sonntag um 12 Uhr.

Bornaer HV: Dulc, Wehner; Kilincer 8, Pohl 4, Jugel 4, Wiesner 3, Nico Eckardt 3, Müller 2, Haimerl 1, Wurzer, Hammami, Heidolf, Mike Eckardt

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen