Volleyball

Viel los in der Beckerschachtel: GSVE-Heimspielauftakt mit allerlei Extras

Beim Heimspielauftakt des GSVE Delitzsch gegen den TSV Mimmenhausen am Sonnabend soll nicht nur der Luftdruck des Balles stimmen.

Beim Heimspielauftakt des GSVE Delitzsch gegen den TSV Mimmenhausen am Sonnabend soll nicht nur der Luftdruck des Balles stimmen.

Delitzsch. "Wir wollten mal ein bisschen was ausprobieren", erklärt Sebastian Reichstein, der neben seinem Traineramt beim Regionalliga-Team neuerdings auch als Präsident des GSVE Delitzsch fungiert. Zuletzt war man bei den Gymnasialen unzufrieden mit den Zuschauerzahlen und hat sich nun überlegt, wie man diese zum Heimspielauftakt gegen den TSV Mimmenhausen am Sonnabend in der Beckerschachtel erhöhen könnte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Heimpartien nun 19 Uhr

Punkt eins ist dabei eine zeitliche Vorverlegung der Heimpartien, die nun am Sonnabend prinzipiell schon um 19 Uhr beginnen. „Dabei haben vor allem die Eltern mit jüngeren Kindern im Blick“, erläutert Reichstein. Denn beim bisherigen Spielbeginn um 20 Uhr war es für viele einfach zu spät, wenn sie erst nach 22 Uhr die Heimreise antreten konnten. Aber auch an die eigenen Jugendspieler habe man dabei gedacht, denn diese helfen bei den Heimspielen kräftig mit, müssen aber am Sonntag teilweise selbst vormittags zu eigenen Partien.

Cocktail-Bar und Interviews

Dazu wurde auch die früher allseits beliebte Cocktail-Bar reaktiviert, die nun in Kooperation mit der Delitzscher „Urlaub ist meehr“-Bar betrieben wird. Zudem wird es eine Grillstation geben, die bereits um 18 Uhr öffnet, wie auch die restliche Halle – der früheren Aufschlagzeit wegen. Ein besonderes Highlight soll laut „Sebi“ am Sonnabend der Auftritt einer Kindertanztruppe werden, die aus dem Hort von Ex-GSVE-Spieler Julius Fritsche stammt. Außerdem sind nach der Partie noch Interviews mit den Trainern der beiden Mannschaften geplant, an diesem Sonnabend also mit Heimcoach Benedikt Bauer und Mimmenhausen-Spielertrainer Christian Pampel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Für Reichstein steht am Sonntag dann auch der Saisonauftakt mit seinen Jungs an. Zwar gibt es kein Heimspiel, aber dafür mit dem Duell in Bad Düben ab 16 Uhr ein heißes Derby. „Ich war schon früher als Spieler vor solchen Partien aufgeregt“, bekennt Reichstein. Das hat sich bei dem alten Hasen nicht geändert. Denn er erwartet mit Bad Düben eine „kleine Wundertüte“ und auf dem Parkett ein enges 50-50-Match: „Sie sind eine eingespielte Truppe und besonders in der Abwehr stark.“

Wiedersehen mit Felix Hönemann

Ein Wiedersehen wird es dann auch mit dem früheren Gymnasialen Felix Hönemann geben, der 2020/2021 noch in „Sebis“ Kader war, in der Folgesaison in den Zweitliga-Kader hochgezogen wurde und im Sommer schließlich in die Heidestadt wechselte. Bei den Loberstädtern dürften alle Spieler an Bord sein, wenn die kleinen Erkältungen noch auskuriert werden, die gerade einige Jungs plagen. Ein Fragezeichen steht nur hinter Lukas Kreißl, der in den kommenden Tagen Vater werden soll.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen