Tennis

Vier Turniere: Leipzig Open kehren nach Corona-Pause aufgewertet zurück

Alles ist vorbereitet, die Leipzig Open können starten. Im Bild v.l. Florian Lenck, Mike Klaus Barke, Birgit Bach, Sabine Wake und Alexander Hodeck.

Alles ist vorbereitet, die Leipzig Open können starten. Im Bild v.l. Florian Lenck, Mike Klaus Barke, Birgit Bach, Sabine Wake und Alexander Hodeck.

Leipzig. „Wir haben alle darauf gewartet, dass es wieder losgeht“, bekannte Mike Barke am Freitagmittag. Der Geschäftsführer der Leipzig Open und seine Mitstreiter mussten coronabedingt im vergangenen Jahr mit dem traditionsreichen Tennisturnier aussetzen. Doch nun ist der weiße Sport zurück an der Nordanlage, am Sonnabend starten die Leipzig Open mit einem Sommerfest des gastgebenden LTC.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Einen Tag später geht es dann auch sportlich richtig los mit dem Steffi-Graf-Junior-Cup. Dabei handelt es zwar nur um ein U12-Turnier, aber wie Turnierdirektorin Birgit Bach erläutert, ist dieses deutlich höherwertig als die Nachwuchsmeisterschaften der vergangenen Ausgaben. Bisher fand das J12-Turnier in Sachsen-Anhalt statt, nun erstmals in Sachsen. „Sportlich stehen darüber nur die Deutschen Meisterschaften“, so Bach.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Sonntag startet auch die Qualifikation für das ITF-Turnier der Damen. Für das Hauptfeld dieses Wettbewerbs haben wieder einige in der Weltrangliste relativ weit vorn platzierte Spielerinnen wie die Tschechin Jesika Maleckova (Rang 204), die Argentinierin Paula Ormaechea (207) oder die Schweizerin Stefanie Voegele (220) gemeldet. Das Preisgeld beträgt 25 000 Dollar, wobei Birgit Bach auch den Hospitality-Charakter hervorhebt, also dass alle Spielerinnen während ihrer Anwesenheit beim Turnier kostenlos in einem Hotel logieren können und zum Turnierort und zurück gebracht werden.

„Das wird ein schöner Abschluss“

Die Athletinnen, die beim ITF-Cup ausscheiden, aber bei einem deutschen Verein gemeldet sind, können zudem ab Donnerstag bei den Internationalen Sächsischen Meisterschaften weitermachen – daher auch der Name. Dies sei auch finanziell für sie interessant, da auf diesem Niveau jedes Preisgeld zähle, wie Birgit Bach erläutert. Ansonsten starten dort ambitionierte sächsische Tennis-Asse wie die 18-jährige Dresdnerin Lola Giza.

Am Sonntag finden dann die Finals der Damen und Herren der Sächsischen Meisterschaften statt – direkt nach dem Wirtschaftsturnier, dem vierten Wettbewerb der Leipzig Open. Hier sollen sich vor allem die Sponsoren austoben, die in den vergangenen Jahren trotz der Corona-Probleme den Open die Stange gehalten und mit dazu beigetragen haben, dass das größte Tennisevent der Messestadt wieder über die Bühne gehen konnte. Nach dem gemeinsamen Spielen schaut man dann die Endduelle der besten sächsischen Tennis-Cracks an. „Das wird ein schöner Abschluss in gemütlicher Atmosphäre“, freut sich Mike Barke.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.