Handball

Zwei Heimspiele für die Teams von der HSG Neudorf/Döbeln

Auf so freie Torwürfe wie hier von Laura Burkhardt im Heimspiel gegen Bischofswerda hoffen die Handballerinnen von der HSG Neudorf/Döbeln auch am Sonntag gegen Klotzsche.

Auf so freie Torwürfe wie hier von Laura Burkhardt im Heimspiel gegen Bischofswerda hoffen die Handballerinnen von der HSG Neudorf/Döbeln auch am Sonntag gegen Klotzsche.

Döbeln. Die Handballfans können sich endlich wieder über ein doppeltes Heimspielwochenende freuen. Am kommenden Sonntag sind zunächst die Sachsenliga-Frauen von der HSG Neudorf/Döbeln gefordert. Um 15 Uhr erfolgt der Anwurf in der Stadtsporthalle. Zu Gast ist der Tabellenvierte von der SG Klotzsche. Zuletzt gelang Klotzsche ein klarer 30:21-Heimerfolg über den SC Markranstädt, bei dem sich Nadja Irmisch mit acht Toren auszeichnen konnte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das HSG-Team von Trainer Marco Horschig trennte sich letztes Wochenende im ersten Punktspiel der Saison vom HSV Marienberg mit einem 21:21-Unentschieden. Zur Pause hatte Neudorf/Döbeln noch knapp mit 12:13 zurückgelegen. Sandra Pohl glänzte in dieser Partie mit zehn Treffern, wobei sie fünf ihrer sieben Strafwürfe im HSV-Tor unterbringen konnte.

Die SG Klotzsche ist auf jeden Fall nicht zu unterschätzen. In der halbierten Saison 2021/22 landete das Team mit fünf Siegen und fünf Niederlagen auf Tabellenplatz sechs, während Neudorf/Döbeln mit 7:13 Punkten als Neunter nur haarscharf dem Abstieg entging. Doch das direkte Aufeinandertreffen beider Teams am 10. Oktober 2021 war mit dem 36:25-Heimerfolg für die HSG eine klare Sache.

Männer mit schlechtem Start

Schlechter als das Frauenteam von Coach Marco Horschig sind die Verbandsliga-Männer von Trainer Stefan Preuß in die Saison gestartet. Sie haben in der Weststaffel bereits zwei Spiele absolviert und beide verloren. Der Heimauftakt gegen Concordia Delitzsch II ging mit 25:35 in die Hose und im Auswärtsspiel bei der HSG Rottluff/Lok Chemnitz gab es am Ende mit der 27:29-Niederlage auch keine Punkte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Doch beim Blick auf den nächsten Gegner macht die Statistik der letzten Saison Hoffnung. Da bezwang Neudorf/Döbeln den HV Böhlen am 13. März zuhause klar mit 32:24. Die Gäste sind allerdings besser in die Saison gestartet als die HSG. Bisher verzeichnete Böhlen einen Sieg und ein Unentschieden und steht damit auf Tabellenplatz sechs, während das Preuß-Team mit 0:4 Punkten Zehnter ist. Die sicherlich spannende Partie in der Stadtsporthalle wird um 17 Uhr angepfiffen.

Mehr aus Sport in Sachsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken