Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
100 Jahre Bruno

Stadion in Probstheida: Das ,,Bruno" feiert den 100. Jubiläum mit einem Familienfest

Stadion in Probstheida: Das ,,Bruno" feiert den 100. Jubiläum mit einem Familienfest Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

GLÜCKWUNSCH ZUM 100. GEBURTSTAG: Das Bruno-Plache-Stadion wird in diesem Jahr richtig gefeiert - etwa mit einem großen Familienfest am Sonnabend, 6. August. Zugleich macht man sich daran, die traditionsreiche Sportstätte fit zu machen für die Zukunft. Fotos: Lok Leipzig

Ein Stadion als echte Heimat: Ein Rückblick auf die Geschichte und ein Ausblick auf die Zukunft der Sportstätte in Probstheida

Dieses Stadion hat eine ganz eigene Magie: Das ,,Bruno" - so nennt die Lok-Anhängerschaft das Bruno-Plache-Stadion in Probstheida - feiert in diesem Jahr den 100. Geburtstag. Das Bemerkenswerte dabei ist: Man sieht dem Areal diese Tradition auch an und dies im positiven Sinne. Die eindrucksvolle Holztribüne sucht ihresgleichen und dies sogar auf der ganzen Welt: Berufene Kenner wie Stadionhistoriker André Göhre verweisen darauf, dass es keine vergleichbare Spielstätte gibt, die tatsächlich noch in Betrieb ist.

„Für mich ist das Bruno-Plache-Stadion Heimat”, lange überlegen muss André Göhre nicht, wenn man nach dem Stellenwert vom ,,Bruno" fragt. Seit Kindesbeinen an ist er hier zu Hause - ebenso wie Lok-Präsident Thomas Löwe, der mit Blick auf die traditionsreiche Spielstätte sagt: ,,Das Bruno ist für unseren Verein das Lebenselixir. Es ist Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft." Sätze, die einmal mehr unterstreichen: Das ist nicht einfach nur eine Spielstätte - und deshalb hat das 100. Stadion-Jubiläum so eine große Bedeutung für den 1. FC Lok Leipzig.

Rückblende ins Jahr 1922: Es sind wahre Festtage im August - der Verein für Bewegungsspiele schließt endlich sein Stadion auf. Und dies etwa mit einem Meisterschaftsspiel für die Geschichtsbücher, weil es keinen Meister gibt: Schiedsrichter Peco Bauwens bricht die (Wiederholungs-)Partie zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem Hamburger SV ab, weil der FCN nur noch sieben Spieler auf dem Platz hatte...

Ohnehin: Schon die Zahlen sind beeindruckend. Das VfB-Stadion ist zur Eröffnung das größte vereinseigene Stadion Deutschlands, 40000 Zuschauer finden Platz und gern auch ein paar mehr bei erwähnten Meisterschaftsspiel sollen es zwischen 50 und 60000 gewesen sein. Das Bemerkenswerte: Besucht man heute das ,,Bruno", ist dieser Hauch der Geschichte deutlich zu spüren. „Es ist dieser historische Charme, den dieses Stadion noch hat", erklärt André Göhre: ,,Vieles ist so geblieben, wie es immer war."

Zum Beispiel die erwähnte Holztribüne: Die wurde zwar 1932 ausgebaut - aufmerksamen Betrachtern erkennen die Unterschiede in der Holzkonstruktion rasch, allen anderen sei beispielsweise eine informative Stadionführung mit André Göhre ans Herz gelegt - aber seither als inzwischen bestätigtes Denkmal in Ruhe gelassen. Das ist einerseits gut, lockt es doch Groundhopper aus allen Herren Länder (inklusive Brasilien) nach Probstheida. Andererseits nagt eben auch der Zahn der Zeit an dem einstigen Provisorium; ja, ist es, die entsprechenden Beweise haben die ,,Bruno"-Forscher um André Göhre in Form einer fehlenden Gründung auch längst gefunden.

Da trifft es sich gut, dass endlich wieder investiert wird: Im Jahr 2015 wurde das Erbbaurecht an den 1. FC Lok Leipzig verkauft - seither hat sich doch eine Menge getan. Bei der Sanierung des Tribünendaches war es auch höchste Eisenbahn", weiß André Göhre. Thomas Löwe berichtet von seinen ersten Erfahrungen im 2013 formierten Lok-Bau-Beirat: ,,Beim ersten gemeinsamen Rundgang durch das Stadiongelände und die Räumlichkeiten ist uns fast das Gesicht eingeschlafen. Da wurde 40 Jahre nichts investiert. Nur durch fleißige Fans und befreundete Unternehmen konnte das Bruno überhaupt noch betrieben werden." Inzwischen ist die entsprechende „Erledigt"-Liste ganz schön lang: Trainingshalle, Kunstrasenplatz ... immer über die Bühne gebracht mit Hilfe von Fördermitteln, aber eben auch Fan-Engagement: ,,Pro Jahr werden bei Lok rund 100000 Stunden im Ehrenamt geleistet." Aktuelles Projekt: Im Bruno wird eine Zisternenanlage verlegt für eine Regenwassernutzung und damit für mehr Nachhaltigkeit. Und dieser Tage rollte ein Lkw ins Stadion, Dachplatten für den Laubengang an der Holztribüne werden abgeladen - das nächste Infrastruktur-Projekt läuft an.

Familienfest

Natürlich steht das Familienfest im Bruno-Plache-Stadion am Sonnabend, 6. August, ganz unter dem Zeichen des 100. Stadiongeburtstags: Von 11 bis 22 Uhr stehen dann auch spannende Stadionführungen durch das „Bruno" auf dem Programm. Und noch vieles mehr: Am Vorabend des Regionalliga-Starts vor heimischen Publikum am Sonntag, 7. August, ab 13 Uhr gegen Hertha BSC II ist die Mannschaft von Almedin Civa zur Autogrammstunde zu Gast; zudem locken Spiele, eine Tombola, Live-Graffiti, eine Lasershow, Musik und vieles andere mehr.

„Unsere Vision ist klar: Das Bruno-Plache-Stadion soll einmal eine moderne Sport- und Trainingsstätte werden", sagt der Lok-Präsident. Aber: Den Charme von 100 Jahren Fußballgeschichte will man dabei unbedingt erhalten! Die ausgearbeiteten Pläne für eine mögliche Stadion-Modernisierung liegen schon in der Schublade, verrät er: ,,Schon 2015 haben wir eine entsprechende Arbeitsgruppe gebildet. Und es laufen schon erste Gespräche zu dem ein oder anderen Vorhaben: Wir wollen beispielsweise die Fankurve näher an das Spielfeld heranziehen." Dies zeigt: Das „Bruno" ist putzmunter und lebendig - auch mit 100 Jahren.

Der Regionalliga-Fahrplan im Jahr 2022

1. Spieltag | Sonntag, 7. August, 13 Uhr
1. FC Lok Leipzig - Hertha BSC II
2. Spieltag | Freitag, 12. August, 19 Uhr
FC Viktoria 1889 Berlin - 1. FC Lok Leipzig
3. Spieltag | Sonnabend, 20. August, 13 Uhr
1. FC Lok Leipzig - Tennis Borussia Berlin
4. Spieltag | Sonntag, 28. August, 13 Uhr
Greifswalder FC - 1. FC Lok Leipzig
5. Spieltag | Freitag, 9. September, 19 Uhr
1. FC Lok Leipzig - BFC Dynamo
6. Spieltag | Sonntag, 18. September, 13 Uhr
Germania Halberstadt - 1. FC Lok Leipzig
Fest terminiert sind aktuell nur die Spieltage bis zum sechsten Spieltag.
7. Spieltag | 1./2. Oktober
1. FC Lok Leipzig - FC Rot-Weiß Erfurt
8. Spieltag | 8./9. Oktober
FC Energie Cottbus - 1. FC Lok Leipzig
9. Spieltag | 15./16. Oktober
1. FC Lok Leipzig - BSG Chemie Leipzig
10. Spieltag | 22./23. Oktober
VSG Altglienicke - 1. FC Lok Leipzig
11. Spieltag | 29./30. Oktober
1. FC Lok Leipzig - FSV 63 Luckenwalde
12. Spieltag | 5./6. November
SV Lichtenberg 47 - 1. FC Lok Leipzig
13. Spieltag | 12./13. November
1. FC Lok Leipzig - ZFC Meuselwitz
14. Spieltag | 26./27. November
Berliner Athletik Klub 07 - 1. FC Lok Leipzig
15. Spieltag | 3./4. Dezember
1. FC Lok Leipzig - Chemnitzer FC
16. Spieltag | 10./11. Dezember
FC Carl Zeiss Jena - 1. FC Lok Leipzig
17. Spieltag | 17./18. Dezember
1. FC Lok Leipzig - SV Babelsberg 03