Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
15. REGIONALE AUSBILDUNGSMESSE

Liebe zum Automobil seit fast 90 Jahren

Liebe zum Automobil seit fast 90 Jahren Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

EINE AUSBILDUNG bei Kühne macht Spaß. Foto: Kühne Autohäuser

Die KÜHNE AUTOHÄUSER bieten jungen Menschen vielfältige Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten

Die Kühne Autohäuser blicken wahrlich auf eine lange Tradition zurück. In den 1930er-Jahren gegründet ist der kleine Betrieb von einst zwar immer noch in Familienhand, aber längst kein unbedeutendes Unternehmen mehr am Automobil-Markt.

„In unseren Filialen in Sachsen und Brandenburg vertreten wir die Marken Mercedes-Benz, Volkswagen, Audi Service, Evo-Bus, Unimog und Fuso. Und wir bieten unseren Kundinnen und Kunden am Standort Leipzig eine freie Werkstatt für Pkw und Nutzfahrzeuge”, beschreibt Mike Kühne, Inhaber und Geschäftsführer der Kühne Gruppe. In dem Familienunternehmen bieten sich für junge Menschen vielfältige Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten rund um die Berufe in der Automobilbranche. ,,Unsere automobile Leidenschaft, kombiniert mit langjähriger Erfahrung und einer rundum serviceorientierten Kundenbetreuung spiegelt sich in unserem Firmenleitbild ,Weil's persönlicher ist!' wirkungsvoll wider", erklärt der Chef.

Gesucht werden (m/w/d)

• Kfz-Mechatroniker/-in für Pkw/Lkw
• Automobilkaufmann/-frau
• Fachkraft für Lagerlogistik
• Kaufmann/-frau für Bürokommunikation
• Fahrzeuglackierer/-in


Kühne bietet seinen Azubis

• Eine offene Teamkultur, in der deine Ideen und Initiative gefragt sind.
• Unsere erfahrenen Ausbildungsleiter unterstützen dich während deiner gesamten Ausbildung.
• du hast die Möglichkeit, durch gute Leistungen und Engagement dein Gehalt aufzustocken um bis zu 150 Prozent.
• Einen regionalen Arbeitsplatz mit zukunftssicheren Perspektiven.
• Gute Laune und Spaß bei der Arbeit.
• Projekte bei denen du aktiv dabei bist.

Berufsausbildung im Handwerk unverändert stark nachgefragt

Dennoch: Fürs Ausbildungsjahr 2022/2023 sind sachsenweit noch ZAHLREICHE ATTRAKTIVE LEHRSTELLEN zu haben

In Sachsen ist das Interesse an einer dualen Berufsausbildung im Handwerk unverändert groß, wie der Sächsische Handwerkstag kürzlich mitteilte. Danach waren bis Ende Juli 3781 Neu-Verträge besiegelt, 264 oder 7,5 Prozent mehr als zum Vorjahreszeitpunkt. Damit setze sich der kurzzeitig von der Corona-Pandemie unterbrochene Aufwärtstrend fort. Dabei sind Berufe wie Bäcker/-in, Augenoptiker/-in, Zahntechniker/-in, Dachdecker/-in sowie Automobilkaufmann/ -frau aktuell stärker nachgefragt als 2021.

Die meisten Lehrverträge wurden den Angaben nach bei Kfz-Mechatroniker/-in, Elektroniker/-in und Mechaniker/-in für Sanitär-Heizung-Klima abgeschlossen. „Aber Hunderte Ausbildungsplätze sind noch frei, zwischen 600 und 800”, sagt der Sprecher der Dachorganisation, Frank Wetzel. Die eigene Online-Lehrstellenbörse enthalte freie Ausbildungsplätze in etwa 80 Handwerksberufen. Besonders groß sei die Auswahl im Kfz-, Elektro-, Maurer-, Metallbauer-, Dachdecker- sowie im Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik-Handwerk. Auf Nachwuchssuche sind aber auch Hörakustiker, Fleischer, Tischler, Maler/Lackierer, Straßenbauer, Gebäudereiniger und Kältetechnik-Mechatroniker.

Obwohl das neue Lehrjahr Ende August beginnt, können junge Menschen laut Wetzel bis Oktober noch einsteigen. Vor allem gefragt seien Absolventen von Oberschulen, Abiturienten sowie vorzeitige Studienaussteiger. Letztere könnten die dreijährige Lehre auch verkürzen oder die Gesellenprüfung bei guten Leistungen vorziehen.

DIE ONLINE-LEHRSTELLENBÖRSE 

des Sachsen-Handwerks ist unter www.ich-kann-etwas.de zu finden.