Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
KLEINE GARTENSCHAU OSCHATZ

Kleine Gartenschau in Oschatz und 24. Offene Sachsenmeistenschaft im Mähen mit der Sense: Turboschnell die Wiese stutzen

Kleine Gartenschau in Oschatz und 24. Offene Sachsenmeistenschaft im Mähen mit der Sense: Turboschnell die Wiese stutzen Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

BEREITS 2016 war die Kleine Gartenschau in Oschatz Schauplatz einer Meisterschaft mit der Sense. Foto: Fotoclub Oschatz

MEISTERSCHAFT im Mähen mit der Sense

Wenn Otto-Normal-Gärtner mit dem Rasenmäher auf seiner Wiese schwitzt, werden die Sensen-Wettkämpfer erst richtig locker: Die Kleine Gartenschau ist Austragungsort der 24. Offenen Sachsenmeistenschaft im Mähen mit der Sense.

Kein altes Eisen

Der Heimatverein Mannschatz ruft am Samstag, 25. Juni, ab 13 Uhr zum großen Wettkampf auf, mit einem Gerät, das nicht zum alten Eisen gehört. Ob mit Stahl- oder Holz-Sensenbaum ausgestattet, jeder Baumarkt führt den Schnitter, der im hohen Gras glänzt, während sich der Elektromäher dort festfrisst.

Mike Schmidt aus Langenreichenbach, der aktuell schnellste Nordsachse, kann mit dem Handgerät zum Beispiel zwölf Quadratmeter in sagenhaften 38 Sekunden schaffen.

Es wird also spannend in Oschatz, wenn Frauen, Männer, Männer ab 60 Jahren und Mannschaften an den Start gehen. Die Flächengrößen sind bei den Wettkämpfen unterschiedlich, die Sensenblattlänge immer 90 Zentimeter.

Ausstellungen

◾ „ALL ONE"

Berggut Oschatz 24. bis 26. Juni

Vernissage: 
Freitag, 24. Juni, 18 Uhr

Öffnungszeiten:
Samstag und Sonntag, 25. und 26. Juni, 13 bis 18 Uhr 
Das All-eins-sein und das Alleinsein: Die Künstlerin Mylasher alias Tine Günther aus Leipzig bereichert mit der Ausstellung „ALL ONE“ die Kleine Gartenschau. Thematisch passend zum Thema Natur stellt Mylasher im Saal des Bergguts großformatige Bilder aus, die komplett im Wald entstanden sind.

◾ Eisenbahn in Ansichtskarten

Eisenbahn-Postkarten-Museum im Südbahnhof Oschatz 23. bis 26. Juni

Öffnungszeiten:
täglich 10 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr Klein und fein präsentiert das Eisenbahn-Postkarten-Museum in vier Räumen die Welt der Eisenbahn auf einem kleinen Stück Karton, der Ansichtskarte. Aus der umfangreichen Sammlung von über 3500 Karten von Günther Hunger werden die schönsten im Großformat und im Original gezeigt.