Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
STARKE ARBEITGEBER DER REGION

Gerüstet fürs Berufs- oder Studienleben: Zeugnisse von der Staatlichen Berufsbildenden Schule für Wirtschaft und Soziales Altenburg

Gerüstet fürs Berufs- oder Studienleben: Zeugnisse von der Staatlichen Berufsbildenden Schule für Wirtschaft und Soziales Altenburg Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

LEHRERIN INES WIECHERT mit der Absolventenklasse ,,Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung" der Staatlichen Berufsbildenden Schule für Wirtschaft und Soziales Altenburg. Foto: privat

Feierliche Zeugnisübergabe für 119 ABSOLVENTEN AN BERUFSBILDENDER SCHULE ALTENBURG

Zum Schuljahresende fanden die letzten feierlichen Zeugnisausgaben an der Staatlichen Berufsbildenden Schule für Wirtschaft und Soziales Altenburg (SBBS WISO) statt. Ein Dank geht an die Schulleitung für die Unterstützung. 

An zwei Tagen wurden insgesamt 119 Absolventen aus acht Klassen verabschiedet und ins Berufs- oder Studienleben entlassen. Abschlusszeugnisse erhielten die Absolventen Fachschule (Heilerziehungspfleger), der Fachoberschule für Wirtschaft und Verwaltung (Allgemeine Fachhochschulreife), der Höheren Berufsfachschule (Sozialassistenten), der Berufsschule (Einzelhändler und Verkäufer) und der Berufsfachschulen (Kinderpfleger und Realschulabsolventen). Nach den anstrengenden letzten Prüfungswochen verbleiben für einige Absolventen nur wenige Ferientage, da die große Mehrheit von ihnen bereits einen neuen Ausbildungsvertrag oder einen Arbeitsvertrag oder Zulassung zum Studium in der Tasche haben.

 Die besten Leistungsdurchschnitte reichten von 1,0 bis 1,5, was nach Bekanntgabe durch die Schulleiterin Sabine Härtet mit großem Applaus honoriert wurde. Außerdem konnten sich die Besten über ein kleines Präsent vom Schulförderverein freuen. Worte des Dankes sprachen nicht nur die Klassensprecher und Klassensprecherinnen an ihre Lehrerinnen und Lehrer aus, sondern im Gegenzug auch die Klassenlehrerinnen an ihre „ehemaligen“ Schülerinnen und Schüler. Dass diese Dankesworte von beiden Seiten auch emotionale Aspekte beinhalteten, ist erneut ein Beweis für ein sehr gutes Lehrer-Schüler-Verhältnis an der Bildungseinrichtung. Im Anschluss an beide Feierstunden organisierte der Schulförderverein die Anfertigung von Klassenfotos. Im Schuljahr 2021/2022 verließen insgesamt 294 Absolventen aus 20 Klassen die Staatliche Berufsbildende Schule für Wirtschaft und Soziales Altenburg, so Stefan Sosic vom Schulförderverein der SBBS WISO in einem Leserbrief.


Fachkräftenachwuchs allerorten gesucht

Knapp 15 000 Unternehmen bundesweit hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) zum Thema Ausbildung befragt. Demnach haben Jugendliche derzeit so gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz wie noch nie. Gleichzeitig wird es für Unternehmen immer schwieriger, Bewerber zu finden.

In Ostthüringen ist erst jede zweite Lehrstelle für das neue Ausbildungsjahr besetzt. „Alle Akteure aus Politik und Wirtschaft müssen sich noch intensiver damit befassen, wie der Fachkräftebedarf von morgen gesichert werden kann“, so Matthias Säckl, Leiter des IHK-Geschäftsbereichs Aus- und Weiterbildung.

Jedes zweite Ostthüringer Unternehmen will künftig mehr Schülerpraktika anbieten und sich wieder intensiver an Präsenzveranstaltungen beteiligen. Der Absichtserklärung lassen Ausbildungsbetriebe auch Taten folgen, wie die derzeit hohe Teilnahme von Ausstellern an Ausbildungsmessen und Tagespraktika in Unternehmen belegt, so die IHK.