Check-in an etlichen Flughäfen lahmgelegt

Geduldsprobe: An vielen Flughäfen weltweit ging es nur schleppend voran.

Geduldsprobe: An vielen Flughäfen weltweit ging es nur schleppend voran.

Berlin. Lange Warteschlangen an vielen Flughäfen weltweit: Aufgrund eines Softwarefehlers konnte der Check-in an vielen Schaltern nicht plangerecht abgewickelt werden. Das bestätigte ein Sprecher der Lufthansa gegenüber Focus Online. An vielen Flughäfen bildeten sich lange Schlangen, darunter in Frankfurt, Baltimore, London, Paris, Washington und Singapur.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Flughafen Frankfurt bestätigte auf Twitter, dass Fluggäste 20 Minuten lang kein Gepäck aufgeben konnten. Die Störung sei dort aber behoben.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Bei Twitter berichten Fluggäste weltweit von langen Wartezeiten:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Die betroffene Software Amadeus Altea nutzen 125 Fluggesellschaften weltweit – darunter die Lufthansa, Air France, British Airways und Qantas. Eine Sprecherin der IT-Firma sagte, dass die Software so schnell wie möglich wieder zum Laufen gebracht werde.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von ang/RND

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen