Outlet-Luxus-Kette Saks Off 5th startet in Deutschland

Luxus-Outlet mitten in der Innenstadt: Der neue Saks Off Fifth im Carsch-Haus in Düsseldorf.

Luxus-Outlet mitten in der Innenstadt: Der neue Saks Off Fifth im Carsch-Haus in Düsseldorf.

Düsseldorf. Die amerikanische Luxus-Outlet-Kette Saks Off 5th eröffnet am Donnerstag ihre erste Filiale in Deutschland. Der Flagship-Store im Düsseldorfer Carsch-Haus soll aber nur der Anfang sein. In den nächsten Wochen sind weitere Neueröffnungen in Frankfurt, Stuttgart, Heidelberg und Wiesbaden geplant – insgesamt plant der Mutterkonzern Hudson's Bay Company (HBC), dem auch die Kaufhof-Kette gehört, bis zu 40 Saks-Off-Geschäfte in Deutschland.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Idee: HBC holt das Outlet von der grünen Wiese mitten in Stadt. Es soll Luxusmarken zum reduzierten Preis geben – kombiniert mit dem New-York-Charme der traditionellen Saks-Kette, die mit ihrem Hauptgeschäft an der Fifth Avenue in Manhattan berühmt wurde.

Doch Kritiker sind skeptisch, ob dieses Konzept funktionieren kann. „Ein echtes Fabrik-Outlet, so wie man es früher kannte, spart sich die Kosten des Einzelhandels – das Saks-Outlet ist aber selbst ein Einzelhandel mit allen damit verbundenen Kosten“, sagt Thomas Roeb, Professor für Handelsbetriebslehre an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Er fragt sich deshalb, wie die Kette die günstigen Preise anbieten will. „Zumal der Standort mitten in der Stadt ja auch wesentlich teurer ist als am Stadtrand.“

Schwierige Bedingungen für Warenhäuser

Hat sich HBC also verkalkuliert? Der kanadische Handelskonzern hatte 2015 die Kaufhof-Kette vom Metro-Konzern übernommen und führt seitdem mehr als 100 Warenhäuser quer durch Deutschland. Weltweit machte der kanadische Warenhauskonzern im vergangenen Jahr einen Verlust von 516 Millionen kanadischen Dollar (etwa 360 Millionen Euro) – einen großen Teil davon in Europa, wo Galeria Kaufhof das wichtigste Geschäft ist. Zu den schwierigen Geschäftsfeldern zählt aber auch die Outletkette der Marke Saks. In den USA und Kanada hat sie mehr als 100 Filialen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Warenhäuser stecken seit Jahren in Schwierigkeiten. Onlinehändler machen ihnen vor allem zu schaffen, aber auch Modefirmen mit ihren eigenen Markenläden. In diesen Zeiten mit einer neuen Warenhauskette zu punkten „wird mindestens schwierig“, sagt Roeb.

Er räumt aber auch ein, dass die Kunden beim Thema Mode besonders offen für Neues sind. So macht die Outlet-Kette TK Maxx seit ihrer ersten Filialöffnung in Lübeck im Jahr 2007 stetig mehr Umsatz – die Filialzahl ist mittlerweile auf über 90 gestiegen. Im Geschäftsjahr 2015/16 lag der Gewinn der Kette in Deutschland trotz vieler Neueröffnungen bei 21 Millionen Euro.

Hunderte Premiummarken

In der neuen Düsseldorfer Saks-Filiale warten auf fünf Etagen Markenkleidung, Accessoires, Schuhe, Schmuck und Dekorationsartikel aus nicht mehr ganz aktuellen Kollektionen mit deutlichen Rabatten auf die Kunden. Es gibt einzelne Stücke von Topdesignern wie Dolce & Gabbana, Prada und Armani. Doch insgesamt überwiegen weniger glamouröse Marken. Oft sind Teile nur in einzelnen Größen vorhanden – was weg ist, ist weg. Chefeinkäuferin Berna Bartosch findet das positiv: „Durch häufige Wechsel in unserem Sortiment wird Einkaufen bei Saks Off 5th zu einer Entdeckungsreise.“

Von RND/Anne Grüneberg

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken