VW und Audi steigern US-Verkäufe deutlich

Bereits in den Vormonaten hatte es für VW deutliche Zuwächse in den USA gegeben.

Bereits in den Vormonaten hatte es für VW deutliche Zuwächse in den USA gegeben.

Herndon. Die Neuwagenverkäufe der Kernmarke VW kletterten im Februar verglichen mit dem Vorjahreswert um 13 Prozent auf 25.145 Autos, wie die US-Tochter des Dax-Konzerns am Mittwoch in Herndon im Osten der USA mitteilte. Bereits in den Vormonaten hatte es deutliche Zuwächse gegeben. Das lag jedoch auch am schwachen Vorjahreszeitraum, als ein Verkaufsstopp von Dieselwagen im Zuge des Abgas-Skandals tiefe Spuren in der Absatzbilanz hinterlassen hatte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Audi bei mehr als 17 Prozent

Vor allem mit Golf-Modellen wie dem Sportgeländewagen Alltrack konnte VW bei US-Kunden im vergangenen Monat punkten. Beim früheren Verkaufsschlager Jetta ging die Nachfrage indes weiter zurück.

Volkswagens Premium-Marke Audi steigerte seine Verkäufe sogar noch stärker als die Kernmarke. Dank eines brummenden SUV-Geschäfts wuchsen sie um 17,3 Prozent auf 13.741 verkaufte Fahrzeuge.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der größte US-Hersteller General Motors verkaufte 237.388 Autos und schaffte somit ein – deutlich geringeres – Plus von 4,2 Prozent. Die Rivalen Ford und Fiat Chrysler mussten Rückgänge um vier und zehn Prozent hinnehmen.

Von RND/dpa

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen