Indien auf dem Mond: “Chandrayaan-2”setzt zur Landung an

Am 22.07.2019 startet die «Chandrayaan-2» vom Satish Dhawan Space Centre. In der Nacht von Freitag auf Samstag soll sie nun auf dem Mond landen.

Am 22.07.2019 startet die «Chandrayaan-2» vom Satish Dhawan Space Centre. In der Nacht von Freitag auf Samstag soll sie nun auf dem Mond landen.

Neu Delhi. Nach knapp sechswöchiger Reise soll "Vikram" laut der indischen Raumfahrtbehörde Isro in der Nacht von Freitag auf Samstag an seinem Ziel ankommen. Die «Chandrayaan-2» startete am 22.07.2019 vom Satish Dhawan Space Centre. Zwischen 22 und 23 Uhr deutscher Zeit soll sie nun auf dem Mond landen. Sollte das klappen, wäre Indien nach den USA, der Sowjetunion und China das vierte Land, dem eine weiche Landung auf dem Mond gelingt. Der frühere Chef der indischen Raumfahrtbehörde, Mylswamy Annadurai, sagte am Donnerstag dem Fernsehsender NDTV: "Wir geraten nicht ins Hintertreffen, wir gehen in Führung - weiter in die internationale Arena. Das ist ein wirklich befriedigender Moment."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch: Tausende Bärtierchen sind erste Bewohner des Mondes

Ziel der Mission: Kartierung der Südpol-Region

Die Landung am Südpol des Erdtrabanten ist der schwierigste Teil der Mission. "Chandrayaan" bedeutet auf Sanskrit "Mondfahrzeug". Ziel der 142 Millionen Dollar (rund 126 Millionen Euro) teuren Mission ist es, die Oberfläche der Südpol-Region zu kartieren, den Boden zu analysieren und Wasser zu suchen. In der Region war Anfang 2019 schon die chinesische Sonde "Chang'e 4" gelandet. Eine israelische Sonde war dagegen im April nach einem technischen Fehler bei der Landung auf dem Erdtrabanten zerschellt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Es ist die zweite Mission des südasiatischen Landes zum Mond. Die erste Mondsonde "Chandrayaan-1" war 2008 gestartet und hatte den Mond umkreist, ohne auf ihm zu landen.

RND/dpa

Mehr aus Wissen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen